1. Spieltag 3:0 (VSG AG) und 3:2 (RPB)

Hoch motiviert standen wir am Sonntag Morgen um halb neun vor der Halle im Prenzlauer Berg, um nach der anstrengenden Saisonvorbereitung endlich unseren ersten Spieltag anzutreten und das Ergebnis unserer Arbeit zu sehen. Umso gespannter waren wir auf unser Abschneiden und den ersten Vergleich mit unseren gegnerischen Mannschaften. Im ersten Spiel traten wir gegen die sehr junge Mannschaft des VSG Altglienicke an. Die ersten Spielbälle der Saison vermasselten wir gehörig, lagen wir doch zunächst 0:7 zurück. Von dieser anfänglichen Schwächephase besannen wir uns aber rasch und nahmen das Spielgeschehen in unsere Hände. Der erste Satz ging schliesslich 25:15 an uns. Diese erfolgreiche Wendung bestärkte uns und so holten wir souverän auch den zweiten Satz. Im dritten Satz setzten wir noch einen drauf und besiegelten unsere ersten drei Punkte der Saison 2016/17 mit einem Punktestand von 25:10.

Das zweite Spiel an diesem Tag schien deutlich knapper zu werden. Im ersten Satz deutete noch nichts auf den späteren langen Kampf gegen den RBP hin, denn diesen entschieden wir noch deutlich mit 25:12 für uns. Doch schon zu Beginn des zweiten Satzes sielten wir weniger überzeugend, vieles klappte nicht mehr so wie in den letzten Sätzen. Vor allem im Angriff hatten wir zeitweise große Mühe und brauchten viele Anläufe, bis wir einen Punkt gewinnen konnten. Ausserdem zeigte sich wieder unsere altbekannte Schwäche, die ungenauen Annahme. So lagen wir zwischenzeitlich mit 8:18 und 11:21 zurück. Doch Aufgeben kam für uns nicht Infrage und wir kämpften uns Punkt für Punkt wieder an den RPB heran. Zu guter Letzt brachte unsere Zuspielerin den Satz mit einer wunderschönen Aufschlagsserie nach Hause. Resultat: 25:22. Euphorisch durch das Ende des letzten Satzes, witterten wir schon ein 6:0 Tagesresultat. Doch da hatten wir uns schon zu früh gefreut. Die nächsten beiden Sätze konnten wir, trotz langmen Kampf, nicht für uns entscheiden. Der Gegner stand gut in der Verteidigung, und ihre Mittelangreiferinnen fanden bei uns zu oft die Lücke. So verloren wir den dritten und vierten Satz, beide 25:17. Mit sichtlich gedämpfter Stimmung starteten wir nicht wirklich besser in den Tiebreak. Doch aufgeben war keine Option, die letzten Energiereserven wurden mobilisiert und letztendlich lohnte sich der Kampf, denn wir gewannen den entscheidenen 5. Satz mit 15:13. Somit konnten wir an diesem 1. Speiltag 5 von 6 Punkten mit nach Hause nehmen und sind zufrieden mit diesem Saisonauftakt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*