,

8. Spieltag in der Berlinliga für Damen II

Auf ein Neues, hieß es am 22.01.2017. Endlich wollten wir den Bann brechen und mal wieder ein paar Punkte mit nach Hause nehmen. Wenn schon zu den letzten drei Heimspielen nicht viel rausgesprungen ist.

Erstes Spiel also gegen die Nachwuchskünstlerinnen des RPB (Damen IV). Hier hatten wir eigentlich nichts verlieren. Sie führen die Tabelle mit Abstand an, also einfach Spaß haben und kämpfen. Ansagen des Trainers Frank waren deutlich: laut sein, dem Gegner kein Ass schenken, die Aufschläge lang auf die Libera und im Block direkt auf den Ball. Der erste Satz startet leider sehr verschlafen und mit dem Abschuss unserer Außenangreiferin Chrissi, die mit Nasenbluten direkt nach dem ersten Punkt ausgewechselt werden musste. Der erste Schock schien zu einer Starre zu führen, so dass wir den ersten DII_20170122_1Satz bis zum Stand von 5:17 sehr verschliefen. Langsam, aber auch nur sehr langsam wurden wir etwas wacher und holten immerhin noch 10 weitere Punkte zum 15:25. Also mit bleibender Aufstellung auf in den zweiten Satz. Hier ließen wir uns nicht mehr so schnell abhängen und zeigten wieder ein wenig mehr
was wir konnten, so dass immerhin ein21:25 heraussprang. Zum dritten Satz gab es kleinere Veränderungen in der Aufstellung und wir starteten wesentlich souveräner, so dass wir bis 13:11 die Führung hielten. Nun begannen wir uns aber mit den Mädels vom RPB abzuwechseln bis zum 17:17 und was passierte dann? Die Konzentration schien dahin und wir gaben 4 Punkte am Stück her. Eine zu kritische Situation im Satz, so dass wir ihn schlussendlich zu 20 abgeben mussten. Schade. Dabei spielten wir doch endlich wieder auf Augenhöhe.

Kommen wir also zum zweiten Spiel. Hier ging es wieder gegen den Mitaufsteiger VCRM I, den wir im Hinspiel 3:0 besiegten. Auch dieses Mal, wollten wir wieder die drei Punkte mitnehmen, doch leider sollten wir nicht mehr so gut spielen. Bis zum 10:10 war das Spiel im ersten Satz relativ ausgeglichen. Beide Seiten hatten ihre Aussetzer. Ab dann liefen wir aber leider nur noch hinterher und gaben den ersten Satz zu 21 ab. Der Seitenwechsel sollte für uns sprechen. Endlich weniger Sonne im Gesicht. Und so war es auch. Bis zum 9:9 war es stetig eng, doch dann konnten wir die Mädels aus Mitte abhängen, zeigten wenigstens ein wenig, dass wir doch Volleyball spielen konnten und nahmen den Satz zu 19 mit. Ein Lichtblick. Doch dieser sollte sich nicht lange halten. Die Konzentration ging mal wieder zur Neige, es fielen Bälle rein ohne dass sich jemand mühte, es wurde nicht genug kommuniziert und die Aufschläge gingen zunehmend ins Netz und das nicht mal mit Zack. Ein 18:25 brachte uns also keine Freude. Leider DII_20170122_3rappelten wir uns nicht mehr auf und liefen auch im vierten Satz nur noch hinterher. Wir haben lange nicht gezeigt, was wir eigentlich konnten und trainiert hatten. Unzufriedenstellend verabschiedeten wir uns also mit einem 20:25 aus der Halle. Jetzt heißt es also weiterhin trainieren, trainieren, trainieren. Den aktuellen Tabellenplatz wollen wir nicht halten, wir wollen wieder hoch und daran arbeiten wir jetzt. Am 11.2. treffen wir im Pokal auf unsere Konkurrenten der Liga RPB V und da heißt es, denn Mädels schonmal zu zeigen, worauf sie sich im Rückspiel gefasst machen müssen. Wir kommen wieder!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*