,

Sichtungstraining 1. Herrenmannschaft Regionalliga Nordost

Die erste Herrenmannschaft des Berliner VVs wird zwei Sichtungstrainingseinheiten durchführen zu denen alle interessierten Spieler herzlich eingeladen sind, die in der neuen Saison mit uns in der Regionalliga Nordost um die Meisterschaft kämpfen wollen.
Also falls ihr Lust habt oder jetzt schon erfahren wollt, wer unser neuer Trainer in der neuen Saison sein wird, dann schaut vorbei. 

Wann? 09.05.17 (19:30) und 16.05.17 (19:30)

Wo? Sporthalle des Schul- und Leistungssportzentrum Berlin
Fritz-Lesch-Str. 35, 13053 Berlin

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an Jan Sandig.

,

Berliner VV I gewinnt Berliner Landespokal

Beim Berliner Pokalfinale am 23.04.17 gelang es dem Berliner VV seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Doch auch die vierte Herrenmannschaft bot eine anschauliche Leistung.

Hallenöffnung war an diesem Tag bereits um 10 Uhr. Für die vierte Herrenmannschaft, die sonst in der Bezirksliga aufschlägt, ist das im Gegensatz zu den überregionalen Teams eine ganz normale Startzeit. Im Viertelfinale trafen sie mit dem VfK Südwest Berlin auf den Drittplatzierten der Regionalliga. Verstärkt hatte sich das Team von Trainerin Gabi Arenkens mit Spielern aus der dritten Herrenmannschaft (Berlinliga). Zudem gab Eduard Grünwald (letzte Saison Regionalliga und Berliner Pokalsieger) nach einjähriger Volleyballabstinenz sein Come-Back.

Insgesamt spielte das Team eine gute Partie, musste sich jedoch schlussendlich den zwei Spielklassen höher spielenden VfKlern mit 1:3 geschlagen geben.

Nun starte die erste Herrenmannschaft verstärkt durch einige Herren-II-Spieler in das Turnier bei dem sie bereits im Halbfinale gesetzt waren. Dort trafen sie auf den Regionalligisten SG Rotation Prenzlauer Berg. Die BVVler taten sich vermeintlich schwer mit der frühen Uhrzeit, wirkten schläfrig und einige Fahrlässigkeiten führten zu einem Drei-Punkte-Rückstand im ersten Satz. Beim Stand von 20:23 sah es schon nach einem verkorksten Start in das Turnier aus, doch gelang es noch einmal den Satz zu drehen (26:24). Auch die zwei folgenden Sätze glichen dem ersten – stets lief man einem Rückstand hinterher, zum Ende der Sätze gelang es jedoch immer mindestens zwei Punkte mehr zu sammeln als der Gegner. Schlussendlich war dieses Spiel eindeutig in die Kategorie „Arbeitssieg“ einzuordnen. Das zeitgleich stattfindende andere Halbfinale der Preußen Volleys (3. Liga Nord) gegen den VfK-Südwest Berlin wurde erst im Tie-Break entschieden. Nach einem 3:8 aus Sicht der Preußenvolleys beim Seitenwechsel kämpfte sich der Turnierausrichter zurück auf 13:13. Doch die VfKler bündelten die letzten Kräfte und lösten aufgrund einer couragierten Leistung das Finalticket.

Dort mussten sie im ersten Durchgang den kräftezehrenden neun zuvor gespielten Sätzen Tribut zollen und verloren diesen eindeutig (25:14). Der BVV verpasste nun im zweiten Durchgang vorzeitig alles klar zu machen, da dieser knapp verloren ging (24:26).

Die folgenden beiden Sätze fielen auch knapp aus, doch beide zugunsten der Lichtenberger, die zwar nicht an das überragende letzte Saisonspiel in Warnemünde anknüpfen konnten, aber dennoch eine solide Turnierleistung boten.

Damit ist die Mission „Titelverteidigung“ geglückt und nach einer verkorksten Saison gelang es zumindest noch mal dieses abschließende Turnier erfolgreich zu gestalten.

Durch den Gewinn qualifiziert sich der Berliner VV für den Regionalpokal Nordost, der am 08.10.17 in Sachen-Anhalt stattfinden wird. Dort wird man voraussichtlich lediglich auf Teams aus der 2. Bundesliga treffen. Bereits qualifiziert sind neben dem Berliner VV der CV Mitteldeutschland und der VC Bitterfeld-Wolfen. Der Brandenburger Pokalsieger steht noch nicht fest. Klarer Favorit ist hier der SV Lindow-Gransee.

 

Für den Berliner Pokalsieger 2017 Berliner VV I am Ball:

Ole Schröter, Johannes Lüpnitz, Robert Hinz, Hendryk Schramm, Christopher Heckendorf, Martin Klimek, Dennis Noack, Christopher Tardel, Jens Kölbel, Philipp Kochinka, David Nündel und Philip Stadie

 

Ergebnisse Berliner Landespokal 2017:

Viertelfinale: Berliner VV IV – VfK Südwest Berlin 1:3

Halbfinale 1: Berliner VV I – SG Rotation Prenzlauer Berg 3:0

Halbfinale 2: Preußen Volleys – VfK Südwest Berlin 2:3

Finale: Berliner VV I – VfK Südwest Berlin 3:1

,

Berliner Meisterschaft 2017

Die männliche U14 (BVV I) hat bei der Berliner Meisterschaft den 4. Platz belegt. Gratulation!
Die zweite BVV-Mannschaft war ebenfalls für die BM qualifiziert, hat aber ihren Startplatz an den SV Berlin-Buch abgegeben.

,

Kreisliga-Relegationsturnier (Damen VI)

Gegen VCRM und Spandau in der Relegation hat es leider nur zum 2. Platz gereicht. Trotz der Jugendweihe waren die meisten Mädels da, gut motiviert nur müde. Trotzdem ging es im ersten Spiel gegen Spandau ganz gut los. Der erste Satz wurde sichergestellt. Nach kurzer Schwäche im zweiten Satz (4:10 Rückstand), war unsere erste Auszeit fällig, kleine Ansprache, dann bei 15 waren wir dann wieder dran und vorbei. Auszeit von Spandau bei 15:15 und 18:22, Endstand 25:19! Der Wille war gebrochen. 25:13 ging der dritte Satz aus, für die BVV Damen VI.

30 Minuten später dann bereits das nächste Spiel, Gegner VCRM, eine Truppe von Damen im besten Volleyballalter so Mitte 20, die uns etwas mehr zu schaffen machten als die 2000er aus Spandau. Beim 1:7 unsere erste Auszeit, half etwas aber nicht genug. Zum Satzende waren wir dann dran, verloren aber zu 21. Im zweiten war einfach die Kraft weg, physisch und mental (+17). Es folgte eine kleine Ansprache durch die Trainer, die scheinbar half, denn in Satz drei ließen unsere Mädels ganze 13 Punkte – geht doch, dachten wir! Dann der vierte: VCRM zog etwas an, machte aber selbst kaum Punkte, das besorgten wir durch individuelle Fehler, jeder durfte mal ran, egal ob es der eigene Aufschlag, die Annahme oder der Angriff war! Alle Punkte machten wir, leider zumeist für die „falsche“ Seite der Tafel. Am Ende stand da 20:25 gegen den BVV, direkte Aufstiegsmöglichkeit verpasst, mal sehen, ob da noch was geht. Wir sind nach den drei Ersten und VCRM der nächste Aufsteiger!

Vielleicht haben wir da von den Mädels zu viel erwartet, es war aber drin.

Klar haben wir uns als Trainer heute hinterfragt, ob man hätte, hätte…, nur viele Optionen gab es leider nicht.

Fazit: Die Saison insgesamt war für unsere 12-14 jährigen Spielerinnen erfolgreich mit Deutschen Meisterschaften U14, Deutschen Schulmeisterschaften, Vizemeister U16 Berlin, Vize in der KL B…. Jetzt müssen wir uns neue Ziele setzen! Macht euch Gedanken!

,

Letztes Spiel Damen I vs. Braunsbedra

Am 09.04.2017 fuhren wir zum letzten Auswärtsspiel nach Braunsbedra. Bei gutem Wetter und dem Wissen, dass wir nichts mehr mit dem Abstieg zu tun hatten, kamen wir mit dem Kader (leider nur 9 Spielerinnen) gut gelaunt am Spielort an.

Nach der Erwärmung ging das Spiel auch schon los. Es wurde 0:3 (23:25; 22.25; 22:25) verloren. Es war aber von unserer Seite ein gutes Spiel. Es verlief sehr ausgeglichen. An den Satzenden waren es individuelle Fehler oder auch Pech, dass die Sätze für den Gegner ausgingen.

Wir haben die Saison auf einen 7. Platz beendet und werden die Nächste wieder in der Regionalliga spielen.  Zu der neuen Saison gab es schon vor einiger Zeit, nach einem gemeinsamen Frühstück, von der Mehrheit der Mannschaft ein positives Echo.

Wir wollen uns noch bei Allen bedanken, die uns in der Saison als Spender, Schreiber und Zuschauer unterstützt haben und würden uns freuen, wenn wir uns alle in der nächsten Saison wieder sehen.

Abschlussbericht von Trainer Eberhard, gepostet von Theresa Lammel

,

Herren IV: 11. Spieltag Bezirksliga – Heimspiel vs. Berliner TSC 2 und Sparta Lichtenberg

Letzter Spieltag

Was könnte es schöneres geben als an einem Samstag um 14 Uhr in der Halle das BVV zu stehen und sich die Begegnungen des BTSC, Sparta Lichtenberg und dem BVV zu geben? Nichts! Die Sonne scheint und die Jungs vom BVV sind damit beschäftigt das Netzt aufzubauen, während der BTSC und Sparta sich warm machen. Das Schiedsgericht wurde uns abgenommen, da eine Prüfung anstand und wir somit nur die Schreiber und die Linienrichter stellen mussten.
Im ersten Spiel hieß es also Sparta vs BTSC. Für die Spartaner ging es gegen den möglichen Abstieg und für den BTSC um Spaß. Ohne Trainer und nur zu sechst musste der BTSC ihren Libero auf Diagonal stellen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ging der erste Satz knapp an den BTSC mit einem 28 zu 26. Der Sieg im ersten Satz gab den Jungs vom BTSC genug Selbstvertrauen um dein zweiten und dritten Satz klar zu dominieren und sie konnte locker ihren Stiefel runter spielen und gewannen beide Sätze mit einem Entstand von 25 zu 20. Die Spartaner versuchten immer wieder gegenzuhalten aber auch die taktischen Wechsel zeigen keine Wirkung und stifteten eher Unruhe im eigenen Team. Zuspieler für Diagonal, wer sollte da zuspielen? Die Lösung hieß: „Ich mach den Aufschlag lieber ins Netz“. Der Rückwechsel kam, der Satz ging verloren. Im Gegenzug zeigte der Zuspieler des BTSC immer wieder wie stark doch seine Linke ist und prügelte zu dichte Annahmen einfach ins Feld der Spartaner. Mehr „Höhepunkte“ boten sich im ersten Spiel des Tages nicht, außer einige „interessante“ Pfiffe und Gesten des Schiedsrichters (man kann ja auch mal die Dreimeterlinie verwechseln und übertreten pfeifen auch wenn noch 5 m zum Netz sind).

Spiel 2: Wir sind endlich an der Reihe. BVV gegen unser Freunde die Spartaner aus Lichtenberg. Top motiviert gingen wir in den ersten Satz. Gleich von Anfang an zeigten wir wo es lang geht. Von Anfang an konnten wir unsere Leistung abrufen und konnten uns einen Vorsprung erarbeiten von 2 bis 3 Punkten. Die erste Auszeit kam zu einem Zeitpunkt wo es 19 zu 23 für uns stand. Wir verträumten etwas den Einsatz und ließen die Spartaner noch 2 Punkte machen, ehe wir uns dann mal dazu entschieden wieder Volleyball zu spielen und den Ball in das Feld der Spartaner zu prügeln. Entstand 21 zu 25 für den BVV. Der zweite Satz ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem souveränen Start zwangen wir die Spartaner nach einer 10 zu 7 Führung zur ersten Auszeit. Diese gab uns Zeit etwas Traubenzucker zu naschen (Gummibären teilt Gabe ja nicht). Dann durften wir endlich wieder auf das Feld. Natürlich legten wir gleich nach (wie immer) und zwangen die Spartaner nach wenigen Bällen wieder in die Auszeit (8 zu 13 BVV). Unser Motto immer weiter kräftig druff. Leider verletzte sich unser Diagonal während einer Blockaktion (Daumen kaputt aber Punkte für uns) und musste ausgewechselt werden. Lucas kam, sah und siegte. 2 Pässe, 2 Punkte BVV, 100 % Lucas würde ich mal sagen. Wir gewannen den zweiten Satz mit einem Entstand von 25 zu 21. Hätten wir nicht so viele Bälle Richtung Wand geschlagen und ab und an mal etwas mehr geredet, wer wann an den Ball geht, wäre es deutlich entspannter für uns ausgegangen. Gabi wies uns darauf hin, dass wir etwas mehr reden sollten in der Annahme und vlt nicht so viele Punkte den Spartaner schenken sollten. Gesagt getan, die Annahme stand und die Bälle wurden nicht mehr sinnlos Richtung Wand oder volle Pulle ins Netzt geballert. Die Spartaner versuchten sich zu wehren, aber auf Grund unserer Lufthoheit und einem Entstand von 16 zu 25 für uns ist es ihnen wohl nicht gelungen. Somit konnten wir nach langer Durststrecke endlich mal wieder mit einem 3 zu 0 für uns unser erstes Spiel beenden.
Spiel 3: Die jungen Hüpfer vom BTSC gegen die Invaliden des BVV. Schon bevor das Spiel begann verabschiedeten sich Keules Knie und er war somit nicht einsetzbar für das zweite Spiel. Tom musste also als neue/alte Mitte durchspielen. Ohje Ohje die Abstimmung passte gar nicht und viele dumme kleine Fehler kosteten uns viele Punkte. Ein trauriger erster Satz mit nur 15 Punkten für uns. Aber im zweiten Satz kam die Wende. Tom hörte auf nachzugreifen und somit rutsche Lucas nicht mehr ins Leere und konnte jeden Leger über den Block abwehren. Dies führte dazu das wir weiter spielen konnten und den BTSC mit unserem Angriff ordentlich unter Druck setzten konnten. Nach dem die unnötigen Fehler auf unserer Seite eingestellt wurden, gewannen wir auch den Satz mit einem Entstand von 25 zu 20. Dritter Satz, hart umkämpft aber ausgeglichen. Kein der beiden Mannschaften schenkte sich irgendetwas und keiner konnte sich richtig absetzten. Bis zu einem Stand von 19 zu 19 war es ausgeglichen und wir brauchten eine Auszeit. Taktische Anweisungen kamen und wir sollten uns wieder ordnen in der Annahme, weil wir dort wieder viel zu viele Punkte liegen ließen oder Christian ordentlich rennen durfte, um noch irgendwie einen Pass zu spielen. Die Annahme wurde besser, aber unsere Angriffe landeten leider nicht im Feld des Gegners. Der BTSC wehrte fast alles ab oder wir trafen das Feld nicht mehr… Somit verloren wir den dritten Satz mit 23 zu 25. Die Kräfte am Ende, Schultern wollten nicht mehr, kämpften wir uns in dem vierten Satz. Dieser ähnelte dem dritten, auch hier konnte sich keiner absetzten und es wurde gekämpft bis zum Umfallen. Wenn Phil nicht angreifen konnte, legte er die Bälle knapp hinter den Block, doch die BTSCler schmissen sich nach den Bällen und einige konnten sie leider hochkratzen und dann auch noch vernünftig aufbauen, was dann zu einem Punkt für sie führte. Wir liefen die ganze Zeit einem 1 bis 2 Punkterückstand hinterher und verloren am Ende die Nerven. Kleine Stellungsfehler in der Abwehr kosteten uns entscheidende Punkte. Die Durchschlagskraft aus Satz Nummer zwei gab es leider auch nur noch selten zu bewundern und somit verloren wir leider diesen Satz mit 21 zu 25 gegen die jungen Hüpfer vom BTSC. Aber trotz der Niederlage war es ein riesen Spiel und hätten wir nicht so viele Invaliden an diesem Tag gehabt und 1 – 2 Wechselmöglichkeiten mehr, wäre hier etwas mehr möglich gewesen. Deswegen werdet wieder gesund Armon, Keule, Moritz, Tom und Martin. Der Pokal steht noch aus.
Gespielt haben an diesem Wochenende: Matze, Phil, Lucas, Tom, Bohne, Chris, Keule und Martin. Angefeuert haben: Armon und Moritz

Tom

, ,

Für die Berliner Meisterschaft qualifiziert – U12 weiblich

In der höchsten Berliner Spielklasse hat sich der BVV mit zwei Teams für die Meisterschaften qualifiziert. Ivonne, Annika, Leonie und Louisa spielten in der ersten Mannschaft, BVV II wurde mit Hepzie Bah, Valentina, Antonia und Rajana besetzt. Beide Teams lieferten sich tolle Duelle mit dem KSC (jeweils 1:1), MVC (0:2), untereinander (2:0 BVV I) und am Ende mit dem BBSC. Hier entwickeln sich schon erste Spielerfreundschaften, schön! Richtig packend das finale Spiel BVV I vs. BBSC. Der erste Satz ging in der finalen Phase mit 24:26 an den BBSC. Satz zwei wurde dann ein richtiger Krimi. Bei 22:22 war noch alles gut, dann 24:22-zwei Satzbälle für uns. Verschlagener Anwurf, dann der Folgefehler, 24:24. Der nächste Satzball für den BVV beim 26:25, der Ball im Spiel, der BBSC spielt seinen Angriff ins Aus, Trainer und Mitspielerin rufen…, der annehmenden Spielerin keinen Vorwurf – es ist immer besser, einen Ball zu spielen, als einen wegzulassen. Danach wieder wechselnde Führung bis zum 27:29 am Satzende. Gutes Spiel für beide Teams mit Einladung zum Geburtstagsturnier nach Johannistal am Dienstag, so lebt man Volleyball!

Mit Spaß!

Für unsere Mädels: Sicher habt ihr bemerkt, dass wir uns in einigen Punkten nach den letzten Trainings entscheident verbessert haben (Annahme und Aufschlag), aber wir haben auch gesehen, wo wir noch im Training arbeiten müssen (Zuspiel und Angriff). Das ist jetzt eure Aufgabe bis zu den Meisterschaften.