Auch dieses Jahr sollte es mit insgesamt 29 Jugendlichen und Kindern aus unserer männlichen Abteilung sowie mit den drei Trainern Jordan, Arno und mir (Martin) ein Trainingslager geben. Hierfür war mal wieder die letzte Woche der Berliner Sommerferien vorgesehen. Dieses Jahr ging es, nach dem wir die letzten beiden Male am Werbellinsee waren, vom 28. August bis zum 2. September ins schöne Seebad Lubmin am Greifswalder Bodden.Bestens gelaunt stiegen wir am Sonntagvormittag in den Bus von „Dr. Hermann“ in Richtung Schawi Sport und Jugendhotel. Mit dabei waren auch 17 Sportlerinnen vom VC Preußen, die bereits seit vielen, vielen Jahren nach Lubmin fahren. Nun wollten wir in diesem Jahr ein Novum wagen und eine gemeinsame Fahrt durchführen. Dies gelang uns – wie ich finde – hervorragend.

Gegen 13.30 Uhr angekommen, verstauten wir schnell unsere Sachen und begaben uns zum Mittagessen. Danach wurden noch die Zimmer eingerichtet, bevor es dann schon ins erste Training ging. Die Jüngsten (Jg. 2006 bis 2008) machten sich mit kleinen Spielen am Sand fit, während die Großen (Jg. 2005 bis 2000) auf den Feldern an der Seebrücke sich die Bälle um die Köpfe schlugen und baggerten. Nach dem Abendessen und einigen schönen Abendstunden ging es dann auch bereits ins Bett – für einige früher, für viele eher später.

Der nächste Tag begann dann mit dem Morgenlauf um 7.15 Uhr. Bis Freitag wurde mit dem kleinen Programm ein wenig an der Kondition gefeilt sowie sich täglich wachgemacht. Anschließend ging es zum Frühstück. Daran schlossen sich je nach Plan Einheiten am Strand, auf den Beachfeldern, in der Sporthalle oder in der Badmintonhalle an. Nach dem Mittagessen und der Mittagspause, die oft auch zum gemeinsamen Beachen mit den Mädels auf dem Beachfeld direkt vor dem Schawi-Haus genutzt wurde, ging es in eine zweite Trainingseinheit. Trainiert wurde nicht nur am Volleyball, sondern auch die Athletik wie auch koordinative Fertigkeiten sollten geschult werden. Auch wurden in Einzelgesprächen individuelle Stärken und Schwächen sowie Ziele für die kommenden Wochen besprochen. Nicht nur das gute Wetter – durchweg Sonnenschein außer einem kurzen Regenschauer am Donnerstag (!) – auch die überwiegend wohlgesonnene Atmosphäre zwischen Allen sorgten für eine tolle sowie entspannte Woche. Es wurde sich viel ausgetauscht und nahezu jede freie Minuten zum Beachen und/oder Tischtennisspielen genutzt.

Erster kleiner Höhepunkt war das gemeinsame Volleyballspielen in der Halle der jüngeren Jahrgänge vom BVV mit den älteren Spielerinnen des VCP am Dienstagnachmittag. 30 Minuten „King/Queen of the Court“ sorgten für vollen Einsatz bei Allen sowie grandiosen Aktionen am Ball. Den Mittwochabend verbrachten einige Spieler und alle BVV-Trainer beim Zumba. Mit tatkräftiger Unterstützung einiger Mädels verbrachten wir eine geschlagene Stunde auf und neben den Steppbrettern und feilten an unseren Tanz- und Bewegungsfertigkeiten. Am Ende stand nicht nur Schweiß und ne schöne Erfahrung auf unserer Haben-Liste, auch ein dickes Lob der Zumba-Trainerin für das Mitmachen bekamen wir. Am Donnerstag wurde dann wieder in der Halle und im Sand geschwitzt was das Zeug hielt. Der Tag fand mit dem Grillen ein schönes Ende. Trotz der anstrengenden Tage fanden die meisten Kinder und Jugendlichen auch an diesem Abend noch Kraft bis in die Nacht Werwolf, Ligretto, Phase 10 bzw. Schummel-Lieschen zu spielen oder einfach zu quatschen.

Bevor es am Samstagfrüh auch bereits wieder nach einer gefühlt sehr kurzen Woche nach Hause ging, stand noch das große Abschlussturnier am Freitagvormittag und -nachmittag an. In gemischten Viererteams beteiligten sich 48 SpielerInnen und TrainerInnen am Turnier. Am Ende fanden sich mit einem 2008er und einem 2002er auch zwei BVV-Jungs auf dem Siegertreppchen. Der restliche Nachmittag wurde auch noch zum Beachen genutzt. Ein schönes Spiel zwischen den beiden Trainer-Spieler-Teams Jordan/Niklas sowie Charlie/mir, was erst im Tie Break entschieden wurde, gab der Woche auch nochmal einen tollen Abschluss. Denn es stand der Beweis auf dem Platz, dass sich die fortwährende Arbeit auszahlt. Auch die positive Entwicklung zahlreicher anderer Spieler (Sportschüler, Landesauwahlspieler) zeigen den „Vorwärts“-Ruck in der männlichen Jugendabteilung. Letztlich die breite Teilnahme an diesem Trainingslager von Spielern der U12 bis U20 bestätigt die mittlerweile stabile Struktur und geben damit außerdem Hoffnung auf weitere Höhepunkte.

Am Freitagabend organisierten einige Jugendliche vom VCP eine kleine Party, an der selbstverständlich auch einige BVVler teilnahmen und fleißig tanzten. Bis tief in die Nacht wurde außerdem noch gespielt und gequatscht. Eine kleine Überraschung erwartete uns noch am Samstagmorgen als sich der Mannschaftsbus der Füchse unserem Quartier näherte. Nach dem noch ein Gruppenfoto gemacht wurde, bestiegen wir im brandneuen Füchsebus die Heimreise. Nach einer Woche intensivem Zusammenlebens und -trainierens war die Trennung in Berlin umso schwieriger. Doch ein Wiedersehen findet ja in der Halle oder außerhalb auf jeden Fall statt.

Somit ist wieder einmal ein schönes Trainingslager in die Historie eingegangen. Ich bedanke mich bei allen Menschen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben und freue mich auf die nächsten Jahre mit euch!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*