Am Sonntag, dem 17.09.17 war nicht nur unser erstes Spiel der Saison, sondern auch unser erstes Spiel in der Berlinliga als Herrn 3. Bereits im Vorfeld war klar, dass uns ein schwieriger Spieltag bevorstand. 

Viele von uns waren noch in alle Himmelsrichtungen verstreut, um sich die Bäuche zu bräunen oder Aachen’s Backspezialitäten zu preisen. Die Luft der Heimhalle schnuppernd und mit einigen Fans im Rücken lag es an Tom, Martin, Eddi, Malte, Lucas, Marco, Bohne, Adrian und Kasten sich in der Berlinliga zu bewähren.

Als Ausrichter übernahmen wir zunächst das Schiedsgericht im Spiel Berliner TSC 1 gegen VSG Altglienicke. Mit den fehlenden Spielern fehlten uns auch befähigte Schiedsrichter und so danken wir Henry, der als erster Schiedsrichter einsprang und diese Aufgabe hervorragend ausfüllte. Bereits im ersten Satz musste eine rote Karte gezückt werden. Anschließend verlief das recht spannende Spiel ruhig und war mit dem 3:0 Sieg für den Berliner TSC 1 auch schon vorbei.

Unser erster Gegner hieß BTSC, der sich im ersten Spiel als gut eingespielte Mannschaft gezeigt hat. Leicht nervös, aber dennoch ohne Druck starteten wir in den ersten Satz, schließlich war es unser erstes Spiel in der Berlinliga. Anfangs waren wir dicht auf, sodass sich BTSC gezwungen sah eine Auszeit zu nehmen. Daraufhin zog BTSC an und entschied den ersten Satz mit 25:21 für sich. Im Folgenden erhöhte BTSC den Aufgabendruck, der nun unsere Annahme zunehmend in Bedrängnis brachte. Sie machten weit weniger Fehler als wir, die aufhörten Stimmung zu machen. Der zweite Satz endete 25:15 für BTSC. Der dritte Satz begann zunächst besser für uns, doch dann setzte sich BTSC ab. Wir gewannen kaum einen Punkt und sowohl unsere Stimmung, wie auch der Kampfgeist waren endgültig erloschen. Auch wenn BTSC uns nicht abgeschossen hat, waren sie die einfach bessere Mannschaft an diesem Tag. Der dritte Satz endete 25:8 für BTSC zur 0:3 Niederlage für BVV 3. So gilt es, aus dem Trauerspiel in der Hinrunde, beim nächsten Wiedersehen – schon am kommenden Spieltag -, in hoffentlich voller Besetzung, ein Spannungsspiel daraus zu machen.

Im zweiten Spiel stand uns Altglienicke gegenüber, die sich das Elend gegen BTSC angesehen hatten und sicher siegesgewiss waren. Von Beginn an machten wir viel Stimmung, … aber auch viele Punkte! Altglienicke schien verwirrt und ehe sie sich versahen, hatten wir uns eine gigantische, nicht wieder einholbare Führung herausgespielt. Altglienicke hatte den Satz netterweise bereits abgeschrieben. Im Kopf schon gewonnen, ließen wir ihnen am Ende doch noch einige Punkte bis zum Satzstand von 25:19. Auch wenn Altglienicke sich am Ende des ersten Satzes wieder gefunden hatte, starteten wir in den Zweiten erneut exzellent. Mit unserem Block, jetzt einer Mauer gleich, und unserer um einiges schneller gewordenen Verteidigung, erarbeiteten wir uns einen großen Vorsprung. Dieses Mal gelang es uns aber nicht, die Führung zu halten und die umkämpfte Schlussphase endete mit 27:25 für Altglienicke. Das Spiel schien sich zunächst zu Gunsten von Altglienicke zu drehen, denn jetzt waren sie es, die gut in den Satz starteten. Von Beginn an liefen wir einem Rückstand hinterher. Sie punkteten immer wieder über ihre Mitte, die wir nicht in den Griff bekamen. Am Ende des Satzes wurde es wieder spannend, wobei es uns gelang mit 27:25 als Sieger hervorzugehen. Demotiviert und der Lust am Spielen beraubt hat Altglienicke kaum Gegenwehr geleistet und so konnten wir den vierten Satz locker herunter spielen, 25:14 Satzendstand. 3:1 Sieg für den BVV 3 und damit drei Punkte am ersten Spieltag in der Berlinliga. Sehr, sehr GEILER DORSCH !

(Lucas)

3 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*