,

Damen II holt weitere 6 Punkte

Sonntagmorgen in Reinickendorf. Die frühe Uhrzeit und die zurückgelegte Strecke lassen auf einen trägen Spielstart schließen. Wir kommen schwer rein und laufen lange den Punkten hinterher. VC Preußen steht und verteidigt gut. Im Großen und Ganzen profitieren sie aber hauptsächlich von unseren Eigenfehlern. Wir stehen zu fest in der Verteidigung und können uns im Angriff nicht durchsetzen. Mitte des Satzes wachen wir langsam auf und kämpfen uns Punkt für Punkt heran. Am Ende gewinnen wir dank zweier guter Aufschlagserien deutlicher als erwartet mit 25:21.
Für den zweiten Satz sollten jetzt alle erwacht sein, doch wir haben wieder mit Anfangsproblemen zu kämpfen. Wie schon im Satz davor machen wir zu viele Eigenfehler. Aber auch dieses Mal geben wir nicht auf und kommen Stück für Stück heran. Zwischenzeitlich führen wir sogar mit zwei Punkten. Dann schleichen sich allerdings Annahmeschwierigkeiten ein und der VC Preußen kann sich mit einer Serie von unfassbaren 7 Aufschlägen absetzen. Diesen Vorsprung können wir leider nur noch verringern und verlieren 21:25.
Nun heißt es voll motiviert in den dritten Satz zu gehen und Stabilität ins Spiel zu bringen. Doch wie in den beiden Sätzen zuvor erwischt der Gegner den besseren Start. Wir lassen uns aber nicht beirren und kommen langsam besser in Fahrt. Am Ende gewinnen wir den Satz mit 25:20.
Für den letzten Satz ahnte man es schon, wir liegen mit 0:4 hinten. Aber wir kennen es ja mittlerweile nicht anders und geben Gas, sodass wir den letzten Satz mit 25:19 und damit das Spiel gewinnen.

Nach der Schiedsrichter-/Mittagspause gehen wir hoch motiviert ins zweite Spiel gegen die Füchse II. Unsere Schwächen liegen heute leider vor allem im Aufschlag. Zu viele Bälle landen im Netz. Also heißt es Druck herausnehmen und die Fehlerquote verringern. Dank stabiler Annahme kann die Zuspielerin die Bälle gut verteilen. Es wird aber in allen Sätzen ein harter fight. Zum Glück behalten wir die Nerven und gewinnen auch das zweite Spiel mit 33:31, 25:23 und 27:25.
Fazit des Spieltages: Wir haben definitiv zu viele Eigenfehler und somit den Gegner das Spiel zu leicht gemacht. Trotz der Schwächephasen konnten wir uns immer wieder aufrappeln und zeitweise guten Volleyball spielen. Als Team haben wir stets zusammengehalten und uns vor allem in der Annahme gut abgestimmt. Die Gesamtperformance war am Ende gut genug, um mit sechs Punkten nach Hause zu fahren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*