,

Unnötige Niederlage gegen Wedding, Damen I

Nachdem der Kader nach Krankheit, Urlaub etc. nun endlich wieder (nahezu) vollzählig war, sollte uns am vergangenen Sonntagmorgen der erste Heimsieg gelingen. Die Halle war gut gefüllt und wir hoch motiviert.

Die ersten zwei Sätze gingen „runter wie Butter“. Nach einer jeweils 0:5 Führung, an der vor allem Lotti durch starke Aufschläge einen großen Anteil hatte, gelang uns ein sehr guter Start gegen die TSV-Wedding-Spielerinnen. Durch Theresas, Julianes und Beckis variable Angriffe behielten wir zu jeder Zeit die Oberhand und dominierten das Spiel. Auch unsere Abwehrleistung, angeleitet durch unsere Libera Franzi, war stark und immer wachsam. Bis zum Satzende gelang es den Gegnern nicht den Vorsprung aufzuholen und so gewannen wir den ersten Satz eindeutig mit 25:15 und darauf auch gleich den zweiten mit 25:21.
Im dritten Satz wurde es dann schwieriger zu punkten; Wedding hatte sich jetzt warm gespielt und vor allem die hohe Eigenfehlerquote abgestellt. Bis zum 11:10 war es ausgeglichen, dann zog der TSV davon. Wir konnten noch ein paar Punkte aufholen, aber am Ende des Satzes hieß es 21:25 und somit stand es 2:1. Wir wollten unbedingt die drei Punkte! Also auf in den 4. Satz. Am Anfang  waren die Punkte hart umkämpft. Es gab einige Fehlentscheidungen vom Schiedsrichter, woraufhin wir eine gelbe und anschließend noch eine rote Karte einstecken mussten. Das führte zum Punktverlust und brachte uns etwas aus dem Konzept. Eine 20:16 Führung wurde bis zum 20:21 abgegeben. Trotzdem kämpften wir uns noch einmal heran und wir hatten zum 24:23 Satzball, den wir leider nicht verwandeln konnten. Dann mussten wir uns mit 24:26 Punkten, sehr bitter, geschlagen geben. Leider erwischten wir im 5. Satz (wieder) einen schlechten Start und lagen gleich am Anfang 2 Punkte zurück. Es kamen Annahmeprobleme und Fehler im Angriff dazu und Wedding zog davon. Auch Auswechslungen konnten da nicht mehr helfen. Bei 5:12 nutzten wir nochmal die Auszeit um Mut zu schöpfen, doch leider konnten wir die Weddinger Spielerinnen nicht stoppen. Am Ende stand es 9:15. Das Spiel endete für uns 2:3 und somit erkämpfen wir uns wieder nur einen Punkt; oder besser wir verlieren 2, da wir das Spiel eigentlich über weite Strecken dominierten. Jetzt heißt es fleißig trainieren, damit wir aus Brandenburg die lang ersehnten drei Punkte mit nach Hause nehmen können und endlich unsere Niederlagenserie brechen können.

 

Verfasst von Damen I, gepostet von Theresa Lammel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*