,

Erster Sieg der Saison: Damen I sichert sich Auswärts drei wichtige Punkte gegen SF Brandenburg

Dritter Satz, es steht 12:18 gegen uns, nachdem wir die ersten beiden Sätze souverän gewonnen haben. Kurz kam das Dejavu-Gefühl auf. Nein!, so etwas wie den letzten Spieltag passiert uns nicht noch einmal, da waren wir uns, inklusive unseres Trainergespanns Jörg und Steve, alle einig! Und so war der Jubel zum 26:24 im dritten Satz zu unserem Sieg so befreiend.

Spulen wir nochmal zurück auf Sonntag 18:00 Uhr in Brandenburg. Bis auf die kranke Becki, Lisa und Laura H., waren alle, wenn auch einige noch angeschlagen mit Erkältungen, an Board und wir mit 12 motivierten Spielern angereist, um endlich den ersten Sieg der Saison einzufahren. Dementsprechend hoch war der Druck und die Ansprache unseres Trainers deutlich. Nach der Aussprache und tollem Mentalcoaching von Ninja, sowie einem intensiven Angriffstraining am Donnerstag war das Ziel klar, gewinnen.
Mit Jenni im Zuspiel und Franzi als Libera, sowie Miri und Jule auf den Außenpositionen, Lotti und Laura L. Auf Mitte und Kapitänin Theresa auf Dia, starteten wir in den ersten Satz. Wir brauchten eine Weile um ins Spiel hineinzufinden, denn, obwohl Brandenburg viele Fehler machte, schafften wir es nicht uns deutlich abzusetzen. Beim Stand von 17:17 kam Otti für Jenni ins Zuspiel. Nach besserem Druck auch im Aufschlag von Theresa und 3 Aufschlagspunkten in Folge von Lotti, konnten wir uns dann mit 25:19 durchsetzen.
Otti im Zuspiel aber sonst unverändert in der Aufstellung, wollten wir jetzt mit mehr Konstanz im Spiel weiter punkten. Im zweiten Satz lief die Abstimmung viel besser und wir konnten die Brandenburgerinnen mit sehr guten Aufschlägen und gezielten und abwechslungsreichen Angriffen auf allen Positionen so unter Druck setzen, dass wir souverän mit 25:15 den Satz auch für uns verbuchen konnten. Miri und Jule ließen die Abwehrspielerinnen dabei mit vielen Varianten im Angriff verzweifeln und unsere Mitten Laura und Lotti stellten den Block sehr gut und machten vor allem auch weiterhin viel Druck im Aufschlag.
Dass damit ein Sieg noch lange nicht sicher ist war uns klar und wir gingen nach dem Seitenwechsel weiter motiviert in den dritten Satz. Leider konnten wir nicht mehr so viel Druck mit den Aufschlägen erzeugen und Brandenburg machte insgesamt weniger Fehler. Es schlichen sich ein paar Fehler in unserer eigenen Abwehr bzw. Annahme ein und auch unsere Angreiferinnen agierten nicht mehr so souverän wie in den ersten beiden Sätzen. So lagen wir immer drei bis fünf Punkte zurück. Dann wurde mutig und mit Wirkung gewechselt. Astrid kam für Theresa bei 11:12 auf Position 4, Ninja wurde bei 11:14 gegen Jule eingewechselt, um vor allem die Annahme wieder zu stabilisieren. Es lief mehr zusammen aber der Rückstand vergrößerte sich bis auf 12:18 und die Brandenburgerinnen glaubten fest an den Satzgewinn. Theresa kam wieder zurück ins Spiel und mit Jenni für Otti im Zuspiel kam noch einmal neuer Wind ins Spiel. Vor allem Miri motivierte alle sich noch einmal zusammenzureißen um dieses mal den verdienten Sieg nicht wieder herzuschenken. Mit viel Kampfgeist und sehr guten Abwehraktionen kamen wir bis auf fünf Punkte wieder ran. Und dann überzeugte Theresa mit gezielten und sehr guten Aufschlägen und wir konnten auf 20:20 verkürzen. Noch 5 Punkte für den Sieg, die Fans der Brandenburgerinnen hatten etwas dagegen und feuerten Ihre Mannschaft lautstark an. Es blieb weiterhin ein knapper und hart umkämpfter Satz. Bei 23:24 nahm Jörg die zweite und wichtige Auszeit, um uns nochmal Mut zuzusprechen. Es war bei allen zu spüren, dass wir unbedingt gewinnen wollten. So wurde nach jedem Ball gehechtet und am Netz zugegriffen. Otti kam noch einmal zurück für Jenni ins Spiel und sollte natürlich für Druck mit Ihren gefährlichen Aufschlägen sorgen. Dieser Plan ging auf. Beim Matchball konnte Otti zweimal sehr gut Abwehren und Theresa verwandelt nach dem zweiten Pass von Franzi zum ersehnten Sieg und sicherte sich durch ihre guten Angriffsaktionen und Aufschlagsserien auch den MVP-Titel. Damit sieht die Tabellensituation mit einem 9. Platz nicht mehr ganz so dramatisch aus und wir sind alle glücklich und hochmotiviert auf diesem Sieg aufzubauen. Nächste Woche geht es zu dem diese Saison stark spielenden Team aus Halle. Drückt uns die Daumen und seid beim nächsten Heimspiel am Sonntag den 26.11. gegen Zepernick wieder dabei.

Verfasst von Damen I, gepostet von Theresa Lammel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*