Der BVV-Tiger fängt das Kaninchen – Spieltag gegen MTV Mariendorf

Vergangenen Sonntag war wieder Doppelspieltag für den BVV in der Regionalliga. Nachdem die Damen trotz souveräner 2:0 Satzführung, inklusive eines Matchballs im vierten Satz, ihr Spiel noch aus der Hand gaben, waren nun wir an der Reihe, dem BVV an diesem Tag zumindest einen überregionalen Sieg zu bescheren.

Unser Gegner war der aktuelle Tabellenletzte MTV Mariendorf. Der Aufsteiger konnte bisher noch kein Spiel für sich entscheiden und somit war die Zielvorgabe ziemlich einfach: Drei Punkte sollten es werden. Zur Einstimmung erzählte uns Trainer Robert noch eine kleine Geschichte unseres ehemaligen Trainers Ronny in der Kabine. Hier ein Auszug daraus: „Also geht der vernünftige Tiger kein Risiko ein – er verfolgt das Karnickel geduldig und, wenn das arme Ding schließlich einen Satz in die Freiheit machen will, stürzt er sich darauf und tötet es schnell und mühelos.“ Die daraus resultierende Strategie sah wie folgt aus: Keine Eigenfehler, keine unnötigen Risiken eingehen und dann im richtigen Moment zuschlagen.

Wir starteten mit Jonas und Phil auf Mitte, Ole im Zuspiel, Darryl und Tobi auf Annahme-Außen, Stadie auf Dia und Martin als Libero. Dem Wunsch des Trainers, zur Abwechslung mal nicht den Start in den Satz zu verschlafen, kamen wir natürlich gerne nach und machten direkt den ersten Punkt. Das kam für alle scheinbar so überraschend, dass wir die nächsten Punkte erst einmal wieder abgeben mussten, um in den gewohnten Punkterückstand zu kommen. Dieser wurde durch viele vergebene Chancen und Ungenauigkeiten in allen Elementen mit zunehmendem Satzverlauf auch stetig größer. Zum Ende des Satzes sorgte der Diagonalwechsel mit Jens und Stefan noch mal für etwas Aufwind und wir konnten den Rückstand etwas verkürzen. Letztendlich mussten wir uns jedoch mit 23:25 geschlagen geben und feststellen, dass es für den BVV-Tiger kein selbstverständlicher Sieg wird.

Satz zwei starteten wir dann mit Hedge für Tobi und Jens für Stadie. Es gelang uns nun besser uns auf den Gegner einzustellen und wir konnten zu Satzbeginn direkt etwas davonziehen. Die Gäste aus Mariendorf schafften es bis zur Satzmitte allerdings sich wieder heranzukämpfen, so dass Robert beim Stand von 13:12 unsere erste Auszeit nahm. Diese erwies sich als äußerst wirkungsvoll, denn kurz darauf konnten wir uns erneut einen Vorsprung erarbeiten, welchen wir dann relativ ungefährdet zum 25:19 Satzgewinn ins Ziel bringen konnten.

Im dritten Satz starteten wir dann wieder etwas unkonzentriert, weshalb wir zunächst leicht zurücklagen. Allerdings konnten wir uns relativ schnell fangen, legten eine Schippe drauf und gingen in Führung. Zur Satzmitte lagen wir dann bereits mit 12:7 vorne, als der Gegner bereits die zweite Auszeit nahm. Beim Spielstand von 17:9 kam J!A!N! für Hedge zum Aufschlag und machte natürlich direkt ein Ass. Da er jedoch wider Erwarten kein zweites in Folge schaffte, musste er beim 18:10 direkt wieder das Feld verlassen „und zum Dank auf die Bank“. Den Satz konnten wir dennoch souverän mit 25:16 für uns entscheiden.

Satz vier begannen wir direkt mit einem 5:0 Führung, für unsere Verhältnisse schon fast eine Sensation. Beim 11:6 nahmen die Gäste ihre erste Auszeit, um die drohende Niederlage doch noch irgendwie abzuwenden. Unsere Wechselspieler vergnügten sich in der kleinen Pause mit fangen spielen, während die Jungs, die im Anschluss wieder aufs Feld mussten, sich darauf konzentrierten, den letzten Satz des Tages zu gewinnen. Zum Satzende durfte dann beim Stand von 18:12 auch noch mal Chris zum Aufschlag ran. Das klappte ganz gut, so dass der Gegner beim 21:12 seine zweite Auszeit nahm. Nach erneutem Aufschlag hatte Chris nun eine einzige Aufgabe, er sollte den von Robert bereits nach dem Aufschlag lautstark angekündigten Tip über den Block einsammeln. Der Tip kam tatsächlich, Chris machte einen Schritt und … ließ den Ball fallen. Den Satz gewannen wir trotzdem mit 25:15 und somit konnte der BVV-Tiger das Kaninchen nach einer anfänglich etwas unsicheren Jagd am Ende doch ohne größere Probleme erlegen.

Im Anschluss hieß es dann mal wieder „der Ruf ist on fire“, denn Darryl wurde verdient MVP. Ein Grüppchen aus Spielern, Familie und Fans ließ den Abend dann noch bei einem gemeinsamen Essen in Ruhe ausklingen.

Der nächste Spieltag ist bereits am 11.11. bei den Nachwuchstalenten vom VC Olympia Berlin II, wo wir hoffentlich auch den ein oder anderen Punkt entführen können.

(Martin Klimek)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*