,

HERREN I: 8. SPIELTAG REGIONALLIGA – HEIMSPIEL VS. USC MAGDEBURG

13 Uhr – Kniese-Halle

Die Mannschaft der BVV Herren I versammelte sich zum fünften Heimspiel der Saison um den Tabellennachbarn USC Magdeburg zu empfangen.

13:40 Uhr – Umkleide

Trainer Robert bereitete die Mannschaft mental auf das kommende Spiel vor. Das oberste Ziel: Unsere Startschwierigkeiten überwinden, diese zogen sich bis jetzt durch die ganze Saison. Das von Robert angestrebte Ergebnis ist, dass wir in jedem Satz vor dem Gegner 8 Punkte erreichen müssen und dann das Spiel 3:0 nach Hause bringen.

15:00 Uhr – Spielfeld – Satz 1

Wir starteten das Spiel mit Ole (Z), Stadie (D), Jonas (MB), Chris T. (MB), Darryl (AA), Nicol (AA) und Martin (L). Zu Beginn gelang es keinem der beiden Teams sich vom Anderen abzusetzen, bis zum 4:5 aus Sicht des BVV sah es schlecht mit dem Erfüllen der Aufgabe von Robert aus. Doch als Chris bei 6:6 an den Aufschlag geht, gelang es uns erstmals einen Vorsprung herauszuspielen: Bei 10:6 sah sich der Magdeburger Trainer gezwungen, seine erste Auszeit zu nehmen. Dies schien zwar kurzfristig zu helfen, da sie den nächsten Punkt holten, jedoch setzte sich die Heimmannschaft immer weiter ab und gewann den ersten Satz sehr deutlich mit 25:14.

15:22 Uhr – Spielfeld – Satz 2

Der zweite Satz startet ähnlich wie der erste: Die Aufstellung seitens des BVV blieb unverändert und es gelang uns dank einer kleinen Aufschlagserie (diesmal von Nicol) als erstes unsere acht Punkte zu holen (8:5!). Diesen Vorsprung bauten wir im Laufe des Satzes noch leicht aus und gewannen mit 25:19.

15:48 Uhr – Spielfeld – Satz 3

Mit unserer Standardaufstellung starteten wir sehr gut in Satz 3 und führten bereits sehr früh mit 9:3. Tobi wurde für Nicol eingewechselt und schaffte es hervorragend sich in das Spiel zu integrieren und machte in den nächsten Spielzügen auch aus schwierigen Situationen ein paar spektakuläre Punkte. Die Gegenwehr des USC war kaum vorhanden und in den Köpfen der Berliner war das Spiel bei 22:13 auch schon vorbei.

Jetzt erwischten uns die Magdeburger auf dem falschen Fuß und drehten noch mal richtig auf: Trainer Robert sah sich gezwungen beim Stand von 22:17 eine Auszeit zu nehmen, jedoch mit relativ wenig Erfolg. Durch druckvolle Aufschläge und gute Angriffsaktionen seitens der Gäste konnten wir weiterhin nicht immer unser Sideout halten aber hatten nach zwei Angriffsaktionen von Darryl und Stadie bei 24:20 unseren ersten Matchball. Aber wie schon die letzten zehn Punkte hatten wir Schwierigkeiten den Ball tot zu machen – 24:23 – USC Magdeburg holte weiter auf.

Nicol wurde wieder für Tobi eingewechselt um die Annahme zu verstärken, was sofort Wirkung zeigte: Annahme Nicol, Ole spielt auf Chris, dieser kann den Ball nur legen. Der Magdeburger Zuspieler sichert den Ball und kriegt den Pass vom Libero. Abwehr Stadie, dieser spielt den Ball zu dicht ans Netz, der gegnerische Außenangreifer blockt den Ball runter, aber Ole kratzt ihn wieder hoch. Pass von Nicol auf Darryl. PUNKT!

Endlich geschafft! Der Jubel des Teams war nach Abpfiff eher zurückhaltend: Der Schock, dass wir fast das sichere 3:0 abgegeben hätten war immer noch allen in den Gesichtern abzulesen.

16:12 Uhr – Neben dem Spielfeld

Der Magdeburger Zuspieler Heidecke und unser Diagonalangreifer Phillip Stadie wurden zu den MVPs gewählt. Vielen Dank an die rund 50 Zuschauer, das Schiedsgericht und an die Deckenlampen der Halle, die uns so manchen Punkt bescherten.

Nächsten Sonntag spielen wir wieder zu  Hause, diesmal gegen den VfK Berlin Südwest, mit welchen wir in der Vergangenheit schon so manchen Krimi ausgefochten haben.

(Phillip Stadie)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*