Die gute Nachricht zuerst: Wir sind Herbstmeister. Beim letzten Spieltag vor Weihnachten gegen Füchse II und Motor Adlershof haben wir zwei Spiele gewonnen und konnten fünf Punkte mit nach Hause nehmen.

Was lief nicht so gut? Wir haben es nicht geschafft, kraftvoll durchzustarten und unsere spielerische Überlegenheit früh zu zeigen. Der erste Satz des Tages wurde uns direkt von den Füchsen gestohlen. Ganz nach dem Motto „Gib ihn wieder her“, haben wir im zweiten Satz mehr Stärke gezeigt. Doch bei einem Punktestand von 6:1 wurde es auf einmal dunkel in der Halle. Wer hat das Licht ausgemacht und war es vielleicht Absicht? Absicht war es nicht, aber es dauerte fast 10 Minuten bis das Licht wieder anging und wir das Spiel fortsetzen konnten. Den Satz gewannen wir anschließend sehr eindeutig mit 25:8. Auch im dritten (25:16) und vierten Satz (25:19) sind wir unserer Führungsrolle endlich gerecht geworden und haben mit 3:1 das Spiel für uns entschieden.

Im zweiten Spiel traten wir gegen Motor Adlershof an. Es dauerte leider mindestens genauso lange bis wir wieder wach wurden, da lagen wir schon 0:2 zurück – nach Sätzen (17:25 und 20:25). Durch viele Eigenfehler in der Annahme, im Aufschlag und im Angriff hatten wir Adlershof leichtes Spiel gemacht. Im dritten Satz wurde es dann etwas besser. Ein ungeahnter Liberowechsel im dritten Satz brachte den Gegner zusätzlich aus dem Gleichgewicht und wir gewannen 25:22. Mit zunehmender Durchschlagkraft und guter Stimmung konnten wir das Spiel dann schließlich drehen und für uns entscheiden. Den vierten Satz gewannen wir mit 25:13 und auch der fünfte ging mit 15:9 eindeutig an uns.

Glücklich über die Punkte haben wir den Abend gemeinsam mit Wein, Pasta und Schrottwichteln ausklingen lassen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*