Gut gekämpft und doch verloren: Das war mal wieder ein Heimspiel mit Höhen und Tiefen gegen die Mädels aus Cottbus. Vollbesetzt mit 12 Mädels traten wir zu Hause am dritten Advent gegen den aktuellen Tabellenfünften an.

Miri und Ninja setzten urlaubsbedingt aus. Laura Haase feuerte von der Tribüne an und Franzi schlüpfte zur Abwechslung mal in ein grünes Trikot, um bei Bedarf die Annahme zusätzlich zu stabilisieren. Somit standen Lisa, Jenni, Jule, Theresa, Astrid, Hacki und Laura Linke in der Starting Six. Der erste Satz verlief nach einer 4:1 und 10:6 Führung sehr holprig. Annahme und Abwehr waren sehr unsicher und auch die guten Situationen am Netz konnten nicht verwertet werden. Gleich zu Beginn erfolgte ein Doppelwechsel mit Otti und Ines für Jenni und Theresa beim Stand von 6:10, um aus der bestehenden Annahmesituation zu kommen, doch dieser brachte leider auch keinen Ruck in die Mannschaft, sodass bei 11:16 wieder zurück gewechselt wurde und der erste Satz letztlich mit 25:21 an die Cottbusserinnen ging.

Unverändert startete Jörg auch in den zweiten Satz und musste gleich beim 1:5 die erste Auszeit nehmen, um uns nochmal eindringlich aufzumuntern und Tipps zu geben. Lotti kam für Hacki und wir konnten uns zusammenreißen und kamen wieder ins Spiel. Aber auch dieser Satz lief nicht optimal. Aus einer 5:4 Führung lagen wir auf einmal wieder 6:9 hinten. Das Spiel wollte uns noch nicht ganz gelingen. Franzi stabilisierte die Annahme/Abwehr noch einmal bei einer knappen 16:14 Führung bevor Astrid bei 19:15 wieder ans Netz durfte. Danach wurde das Spiel etwas ruhiger und sicherer, die Aufschläge platzierter und wir konnten den 2. Satz mit einem 25:19 eindeutig für uns sichern.

Im dritten Satz gab es einen Wechsel auf der Liberoposition. Lisa, die sich direkt beim 2:1 im 1. Satz am Fußgelenk verletzte, konnte nicht mehr weiterspielen. Dafür durfte Franzi im „Bad-Taste-Look“ mit einem übergroßen roten Leibchen auf die angestammte Position wechseln. Lotti blieb in der Starting 6 auf Mitte. Mit guten Aufschlägen, cleveren Angriffen und einer deutlich sichereren Annahme, machten wir endlich unser Spiel. Ines und Otti durften nochmal bei einer 20:12 Führung aufs Feld und wir konnten den Satz sicher mit 25:16 für uns entscheiden.

Doch dann kam wieder der verfluchte vierte Satz. Leider gelingt es uns nicht, so wie auch schon in einigen Spielen zuvor, die Konzentration und Clevernes auch im vierten, wichtigen Satz hochzuhalten. Die Cottbusser Mädels wehrten gut ab und wir verzweifelten, da wir am Netz nicht mehr punkteten. Shots gingen ins Netz , Schläge direkt auf die Abwehr des Gegners, zuviele unnötige Aufschläge ins Aus und der ein oder andere Dankeball konnte nicht konsequent gesichert und nach vorne gebracht werden. Nach und Nach sanken wieder die Köpfe und auch Jörgs motivierten Ansagen in den Auszeiten bei 8:11 und 12:20 brachten keinen Erfolg. Wir konnten uns am Ende noch einmal rankämpfen, mussten uns aber mit 21:25 geschlagen geben und in den entscheidenden 5. Satz gehen.

Hacki durfte noch einmal für Laura L. anfangen. Leider hinkten wir immer etwas hinterher. Laura L. kam für Hacki zurück bei 5:6. Auch wenn sich der Satz nicht gut anfühlte, führten wir zeitweise mit 13:9 und glaubten schon an einen Sieg. Doch Cottbus setze uns mit starken Aufschlägen unter Druck und wehrte sehr gut ab. Durch eine letzte starke Aufschlagsserie sstartete Cottbus eine letzte Aufholjagd und gewann am Ende tatsächlich noch mit 16:14.

MVP wurde unsere Laura Linke und bei den Cotbusserinnen zurecht Melissa Witt.

Und die Moral von der Geschichte: Wer seine Leistung wieder einmal nicht konstant über 3 Sätze bringen kann, bekommt leider auch keine drei Punkte. Da hilft auch nicht die Weihnachtszeit.

Somit beenden wir aber dieses Jahr trotzdem auf einem guten 7. Tabellenplatz. Wir wollen an die erfolgreichen Spiele und Sätze natürlich auch im neuen Jahr anknüpfen und freuen uns schon auf die intensiven Monate mit vielen Spielen im Januar und Februar. Wir wünschen Euch eine schöne Weihnachtszeit und schwungvollen Rutsch ins neue Jahr!

Eure Mädels.

 

Verfasst von Damen I, gepostet von Theresa Lammel

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*