BVV Damen 1 verlieren das erste Heimspiel des Jahres 0:3 gegen USV Halle.

Da standen wir uns mal wieder selber im Weg. Zu Gast waren am Sonntag den 14. Januar die Hallenserinnen. Wir wussten, dass uns ein schweres Spiel gegen den Tabellendritten erwartet. Aber vielleicht hatten einige noch den überraschenden 3:0 Auswärtssieg beim Hinspiel im Kopf. Trotzdem wären mindestens ein oder zwei Sätze drin gewesen.

Wir starteten mit Jenni, Franzi, Theresa, Laura Linke, Lotti, Jule und Becki. So richtig kamen wir aber nicht ins Spiel. Vor alle m der starke Aufschlagdruck von Halle machte uns in der Annahme zu schaffe. Zudem landeten 5 Aufschläge unsererseits direkt im Aus, so dass wir die Hallenserinnen gar nicht unter Druck setzen konnten. So lagen wir immer zwei bis vier Punkte im Rückstand und verloren den ersten Satz dann doch recht eindeutig mit 25:19.

Jörg forderte natürlich erst einmal mehr Sicherheit im Aufschlag. Astrid startete jetzt für Jule in der Starting Six. Unsere Gegnerinnen machten uns das Leben trotzdem nicht leicht. Sie setzten einen sehr guten Linienblock und wir fanden einfach zu wenig Mittel um direkt zu punkten. Die Leger wurden erlaufen und die harten Angriffe landeten genau auf den Armen der Gegnerinnen. Wie auch schon im ersten Satz gab es teilweise sehr lange Ballwechsel und die ein oder andere merkte deutlich, dass dann doch die Kräfte fehlten. Trotzdem führten wir mit 13:11 in der Mitte des Satzes. Als wir wieder zu viele Punkte in Folge abgeben, schickte Jörg Miri für Becki auf die Platte, die gleich wieder Schwung in die Truppe brachte. Bei 20:19 wurde dann auch wieder der taktische Doppelwechsel mit Otti und Ines durchgeführt. Nachdem wir leider nach der Führung von 22:19 wieder unnötig zwei Punkte abgeben gab es bei 23:22 noch einmal eine Auszeit. Warum wir dann nicht einfach weiter mutig angreifen und den Satz zu Ende bringen bleibt immer noch ein Rätsel. So verlieren wir leider den zweiten Satz mit 25:23.

Etwas ratlos und enttäuscht trotteten wir auf die andere Seite zum Seitenwechsel, wollten uns aber trotzdem nicht geschlagen geben. Im dritten Satz startete auf den Außenpositionen Astrid und Miri und Lisa startete direkt von Anfang an auf der Liberoposition. Unsere Aufschläge wurden konsequenter und wir konnten die Hallenserinnen besser unter Druck setzen. Mit etwas Wut im Bauch über den verlorenen Satz erspielten wir uns sogar einen 17:13 Führung. Aber dann fanden wir wieder keine Mittel um zu punkten. Alle Angriffe wurden erlaufen oder einfach abgewehrt.  Die Hallenserinnen nutzen auch unseren Block gut aus um uns anzuschlagen. Bei 15:18 durfte unsere junge Zuspielerin Otti kommen und sollte neuen Schwung am Netz bringen, was ihr auch sehr gut gelang. Trotzdem holten die Gegner auf 18:17 auf. Auch Ines konnte bei 18:21 nochmal beweisen das Sie eine richtig gute Blockerin ist. Nichtsdestotrotz stand es 21:21 und in der Folge wieder knapp 23:23. Theresa kam nochmal zurück aufs Feld. Aber dann waren es wieder Unsicherheiten, die uns auch dieses Satz kosteten. Somit verlieren wir auch den dritten Satz mit 25:23. Wir freuen uns über Otti, die sich dieses mal den MVP-Titel abholte.

Fehlender Druck im Aufschlag, eine nicht-konstante Annahme und zu wenig Erfolge im Angriff sowie unnötige Unsicherheiten fassen das Spiel ganz gut zusammen. Wir haben uns vorgenommen noch mehr im Team zu spielen, wieder mehr Spaß auf dem Feld zu haben und weniger verbissen zu sein. So sollten wir doch wieder mehr verdiente Sätze nach Hause fahren können.

Nächsten Samstag geht es zum Tabellenersten RPB – da können wir das direkt üben – wir haben nichts zu verlieren 😊

Eure Mädels

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*