Am vergangenen Sonntag den 11.03.2018 reisten die Herren I des Berliner VV durch die halbe Stadt, um in Lichterfelde das Stadt-Derby gegen den VFK Südwest Berlin zu bestreiten.

Nach kleineren Anreiseschwierigkeiten gelang es schlussendlich dem gesamten Team die Spielstätte mehr oder weniger pünktlich zu erreichen und sich intensivst auf einen spektakulären Volleyballnachmittag vorzubereiten.

Mit einer qualitativ hochwertigen Trainingswoche im Rücken gingen die Herren des BVV ihre Aufgabe selbstbewusst an gegen die klar favorisierte Heimmannschaft.

Nach einem durchwachsenen Start der Gäste gelang es der Mannschaft des BVVs im Laufe des ersten Satzes sich wieder gute Punkte zu erarbeiten und das Spiel entwickelte sich zu einem Duell auf Augenhöhe. Jedoch konnten die Hausherren einen hart umkämpften ersten Satz zu guter Letzt für sich entscheiden.

Auch im zweiten Anlauf war es den zeitweise unkonzentrierten Gästen nicht möglich dem VfK einen Satz abzuluchsen. Mit 25:20 war dieser schon etwas deutlicher für die Gastgeber zu Ende gegangen.

Im dritten Set gelang es allerdings dem Berliner VV mit einer hervorragenden kämpferischen Leistung die „25-Punkte-Marke“ zu knacken und den Satz furios zu 16 für sich zu entscheiden.

Bedauerlicher Weise war es dem Team nicht möglich an seine starke Leistung aus dem vorherigen Satz anzuknüpfen, sodass  die vierte Spielzeit klar verloren ging.

Überblickend ist zu erkennen, dass der BVV streckenweise überzeugt hat, jedoch nie seine Topleistung, die es benötigt hätte um hier einen Erfolg mit nach Hause zu nehmen, über längere Strecken abrufen konnte.

Der VfK Südwest Berlin gewann das Spiel mit 3:1 nach Sätzen und konnte somit das Hauptstadt-Derby für sich entscheiden.

Als wertvollste Spieler wurden jeweils die Außenangreifer Darryl Ruf (BVV) und Max Fromm (VFK) gekürt.

Am kommenden Wochenende probieren die Herren I des BVV auswärts beim CV Mitteldeutschland auf ihre Leistung aufzubauen.

(Nicol Ekert)

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*