,

Im Endspurt gegen Wedding 3 punkte – Damen I

Im letzten Spiel konnten wir einen Grundstein für den Klassenerhalt legen! Im Nachholspiel und gegen den letzten der Tabelle TSV Wedding, wollten wir unsere Leistung bestätigen und uns ins Mittelfeld der Liga zurückkämpfen. Da dieses Wochenende eigentlich als spielfrei eingeplant war, waren wir nicht nur durch den Weggang unserer Kapitänin Theresa geschwächt, sondern auch durch das Fehlen einiger anderer Stammspielerinnen. So reisten wir mit Coach Jörg und Steve und nur 8 Mädels an.

Wir hatten die Woche, wenn auch dezimiert, sehr gut trainiert und waren total motiviert die nächsten 3 wichtigen Punkte einzufahren, welche den vorzeitigen Klassenerhalt sichern sollten. Auf dem Feld standen zu Beginn Jenni und Franzi, Lotti und Laura H., Ines, Astrid und Sarah. Bekki feuerte tapfer alleine an der Seitenlinie an.

Der Start verlief etwas holprig; wir kamen nicht richtig ins Spiel und holten zu wenig Bälle in der Abwehr. Auch die Aufschläge waren eher Geschenke als Bedrohungen für die Gegnerinnen. So lagen wir direkt am Anfang immer mit 3 bis 4 Punkten im Rückstand. Jörg versuchte uns in der ersten Auszeit, beim Stand von 3:7, durch eine eindringliche Ansprache aufzuwecken und mehr Gas zu geben. Es dauert noch eine Weile aber ab Mitte des Satzes gelang uns dies dann, sodass wir auf 20:20 ausgleichen konnten. Sarah konnte mit schön platzierten Linienaufschlägen die Gegnerinnen so gut unter Druck setzten, dass wir den ersten Satz dann doch noch souverän mit 25:20 beenden konnten.

Mit unveränderten Aufstellung gingen wir in den 2. Satz. Aber auch hier verschliefen wir den Satzanfang wieder. Zudem kamen Ungenauigkeiten und Fehler in der Annahme hinzu. Mit der Auszeit bei 6:8 und dem Wechsel von Bekki für Sarah, konnten wir uns dann aber wieder stabilisieren. Ab Mitte des Satzes lief es dann wieder deutlich besser. Im Angriff konnte Jenni die Mitten gut einsetzen, welche nicht nur im 2. Satz, sondern insgesamt sehr gut punkteten. Zum Satzende war es wieder recht eng, doch dieses Mal konnte Jenni mit guten Sprungaufschlägen den Satz zum 25:21 beenden.
Die Weddinger Mädels ließen nun deutlich nach. Dass wir die jeweils teilweise deutlichen Führungen der Weddingerinnen am Ende einfach immer eliminierten, merkte man dann sehr deutlich an der geknickten Stimmung.

Umso mehr wollten wir dieses Spiel unbedingt mit 3:0 beenden. Bekki blieb weiterhin für Sarah auf dem Feld und tatsächlich starteten wir in den 3. Satz deutlich sicherer und souveräner in der Annahme und im Angriff. Ab 10:10 war es dann aber doch wieder ein Kopf an Kopf rennen. Es gab teilweise sehr lange Ballwechsel. Kein Ball wurde auf beiden Seiten einfach hergegeben und viele Bälle noch erlaufen und/oder gerettet. Leider wurden wir dadurch wieder etwas unsicherer und machten einige unnötige Fehler. Beim Rückstand von 18:20 hatte Jörg eine gute Idee und brachte Sarah für Ines auf den hinteren Positionen. Dadurch konnten wir Astrid, die unter Dauerbeschuss war, aus der Annahme nehmen. Wir machten es trotzdem noch spannend, aber durch folgende gute Abwehraktionen und Angriffe von Astrid und den Mitten sowie unserem Kampfgeist, ging der letzte Satz ebenfalls mit 25:23 an uns.

Astrid wurde MVP. Damit stehen wir zwei Spieltage vor Schluss punktgleich mit Spandau (diese haben sogar bereits ein Spiel mehr absolviert) auf dem 6. Tabellenplatz. Damit ist im Endspurt von Platz vier bis neun alles möglich, wobei ein möglicher Abstieg nun ziemlich unrealistisch ist.

Wir spielen in den beiden letzten Spielen gegen unsere direkten Konkurrentinnen Cottbus und Spandau und haben damit alles selber in der Hand. Wir machen erst einmal Ostern und bereiten uns dann auf das Auswärtsspiel gegen Cottbus vor.

 

Verfasst von Damen I, gepostet von Theresa Lammel

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*