Am vergangenen Sonntag 18.11.2018 stand für den BVV die erste Qualifiaktionsrunde zur Berliner Meisterschaft an. Die erste Mannschaft (vornehmlich Jahrgang 2000/2001) durften sich in einer 8er Runde beweisen und hatten etwas Losglück, sodass die favorisierten Teams aus dem Prenzl’berg und SC Eintracht beide in die andere Gruppe gelost wurden. Gegen Vfk II, TSV 58 und Füchse sollte also der Gruppensieg her.
Gesagt getan. Im ersten Spiel gegen Vfk II wurde direkt losgelegt: spielerisch, wie kämpferisch auf dem Feld und auch die Stimmung aller 12 mitgereister Spielerinnen. Mit starken, taktischen Aufschlägen legten wir zwei Sätze lang die Basis, den Gegner in allen Elementen zu dominieren. TSV 58 konnten wir im ersten Satz noch deutlich bezwingen mit der gleichen Taktik. Jedoch der Zweite Satz wurde hinten raus sehr eng, da sie uns mit ihren Aufschlägen viel zu schaffen machten in der Annahme und den einen oder anderen Ball in der Abwehr heraus kratzten. Doch wieder ein 2:0 für den BVV. Nach einem Spiel Pause, das entscheidende Spiel um den Gruppensieg gegen Füchse. Dies war ein Duell auf Augenhöhe, keiner konnte sich richtig absetzen und beide Seiten zeigten eine starke Abwehr sowie vielseitige Angriffe. Doch zum Ende des ersten Satz gelang es uns doch, den Druck hoch zu halten und den ersten Satz und somit auch den vorzeitigen Gruppensieg uns zu sichern. Der zweite Satz verlief ähnlich knapp aber mit mehr Eigenfehlern auf unserer Seite dieses mal, sodass Füchse diesen für sich gewinnen konnte.
Nach einer weiteren Pause (mit 2 Gewinnsätzen) durften wir nach fast 8 Stunden in der Halle noch gegen den anderen Gruppensieger RPB um die direkte Qualifikation spielen. Doch die Erschöpfung war allen Spielerinnen anzumerken. Die Stimmung konnte nur noch kurzfristig aufrecht erhalten werden und spielerisch konnten wir nicht mehr an die Leistung des übrigen Tages anschließen. Dennoch konnten wir hin und wieder schöne Ballwechsel zeigen und auch für uns gewinnen, gegen eine schwach aufspielende RPB Mannschaft. Schlussendlich ging der Sieg und damit die Qualifikation allerdings verdient an den RPB.
Wir haben uns mit dem zweiten Platz eine gute Ausgangsposition für das nächste Qualifikationsturnier erspielt. Darauf können wir uns selbstbewusst freuen, da wir trotz nur einer Woche gemeinsamen Trainings (von Spielerinnen die sonst in 3 verschiedenen Mannschaften und zwei Spielklassen spielen) bereits geschlossen auftraten und als Team Volleyball spielten.

Die Vorbereitungen auf unser Spiel gegen Spandau liefen die letzten 2 Wochen nicht ganz ideal, da einige Spielerinnen mit Verletzungen zu kämpfen hatten. Dennoch standen wir klar in der Favoritenrolle und wollten dieser definitiv gerecht werden. Weiterlesen

Bei unserem letzten Heimspiel hatten wir das junge Team aus Cottbus zu Besuch. Nach unseren letzten beiden 5-Satz-Spielen, wollten wir diesmal endlich wieder 3 Punkte für die Tabelle mitnehmen. Unser Kader war bis auf Miri und Melle vollzählig und so konnte Jörg aus 12 Mädels seine Aufstellung wählen.

Weiterlesen

Am 17.11.2018 erfolgte unser 4. Spieltag in der Saison gegen BVV I und EBT. Wir starteten im ersten Spiel gegen den BVV I. Anfangs war die Annahme sehr inkonstant und wir ließen uns durch zwei Aufschlagserien im ersten Satz irritieren und mussten uns mit 21:25 geschlagen gegeben.

Spieltags Bericht vom ersten Heimspieltag

Zum vierten Spieltag ging es, hochmotiviert durch die starke Leistung vom letzten Mal, gegen den Friedenauer TSC I und Vorspiel SSC I. Der erste Satz begann etwas holprig, endete durch starken Zusammenhalt in unserem Team dann aber mit 25:22 für uns. Durch Schwächen im Block, die sich leider den ganzen Spieltag durchziehen sollten, und zu viele Eigenfehler mussten wir den zweiten Satz dann leider 21:25 abgeben. Im dritten Satz hatte der Friedenauer TSC seinerseits mit Eigenfehlern zu kämpfen, was es uns einfach machte und einen schnellen 25:14 Erfolg ermöglichte. Leider konnten wir die 3 Punkte nicht sicher machen und verloren den vierten Satz mit 23:25, nicht zuletzt wegen gehäufter Fehler im Aufschlag. Der Tie-Break musste es also entscheiden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten wir uns dank einiger spektakulärer Rettungsaktionen nach dem Seitenwechsel absetzen und zumindest die 2 Punkte mit 15:10 nach Hause holen.
Gestärkt durch das reichhaltige von uns bereitgestellte Buffet, jedoch auch etwas angeschlagen aufgrund der völlig überhitzten Halle, ging es dann gegen Vorspiel. Diese hatten einen deutlich stärkeren Block als der Friedenauer TSC, der es uns aufgrund von mangelnder Variation schwer machte uns durchzusetzen. So mussten wir den ersten Satz 20:25 abgeben. Jedoch gaben wir uns noch nicht geschlagen. Mit vollem Einsatz und variantenreicherem Angriff konnten wir den zweiten Satz mit 25:22 gewinnen und waren zurück im Spielt. Leider ging es ab da bergab. Unsere Konzentration ließ nach, was sich in ungenaueren Annahmen bemerkbar machte. Auch die Versuche einzelner Spieler die Stimmung oben zu halten half leider nicht, so dass wir den dritten Satz deutlich mit 12:25 abgeben mussten. Im letzten Satz sah es nach einer 5 Punkte Führung anfangs noch so aus als ob wir das Blatt noch wenden könnten. Dies lag aber anscheinend nur an Komplikationen bei Vorspiel, die nach einem anfänglichen Rotationsfehler Probleme hatten in den Satz zu finden. Nachdem sie sich wieder gefangen hatten, mussten wir leider auch diesen Satz mit 20:25 abgeben und konnten leider keine Punkte aus diesem Spiel mitnehmen. Somit endete gegen 21:30 unser bisher längster Spieltag leider nur mit 2 Punkten für uns. Die allgemeine Teamleistung und Moral lässt jedoch für die nächsten Spiele hoffen, sofern wir es schaffen zu unserem guten Block vom letzten Spieltag zurück zu finden und eigene Fehler zu reduzieren.

Wir bedanken uns bei allen angereisten Zuschauern, die uns ununterbrochen unterstützt haben und freuen uns auf viele weiter schöne Spieltage mit euch.

 

Am Samstag, den 10.11.2018, verschlug es uns nach Wilmersdorf, um dort gegen TSV Rudow I und den Charlottenburger TSV 58 I anzutreten.

In das erste Spiel gegen Rudow starteten wir voll motiviert und konnten unsere Leistung zu 100% abrufen. Das Team war beweglich, kommunizierte und hatte Spaß, sodass wir den ersten Satz mit 25:21 für uns entschieden haben. Leider konnten wir diese Leistung nicht konstant aufrechterhalten, weswegen wir die folgenden Sätze zu 11, zu 8 und zu 14 verloren.

Im zweiten Spiel bewiesen Rudow und der TSV, dass sie starke Gegner sind. Den Zuschauern bot sich ein spannendes Spiel, dessen Niveau man sonst eher in der Bezirksliga zu sehen bekommt.

Das dritte Spiel gegen den TSV musste das Team aufgrund ungünstiger Umstände leider ohne Zuspielerinnen bestreiten. Trotzdem stand eine starke Mannschaft auf dem Feld, die bereit war, sich dieser neuen Herausforderung zu stellen und das Spiel definitiv nicht einfach aus der Hand geben wollte. Sie hat es geschafft, das Spiel dauerhaft zu kontrollieren und zeigte ihre Überlegenheit sowohl im Aufschlag als auch am Netz. Bedauerlicherweise konnte der TSV dennoch alle drei Sätze für sich entscheiden. Nichts desto trotz zeigte die 4. Damenmannschaft des BVV hier, dass sie bereit sind, für das gemeinsame Ziel an ihre Grenzen zu gehen, Herausforderungen zu trotzen und Spaß am Spiel zu haben.

Diesmal ging es nach Buch , unsere Gegner der ASV II und der SV Buch II, unser Ziel den Platz an der Spitze zu halten.
Das erste Spiel bestritten wir gegen den ASV.
Im 1. Satz Satz konnten wir uns anfänglich gut absetzen. Wir sind gut gelaufen und waren im Angriff mutig. Unsere Gegner schaffte es aber immer wieder ranzukommen .Doch zum Schluss behielten wir die Nerven und haben mit 27:25 den Satz für uns entschieden.Der 2.Satz ging mit 22:25 an unseren Gegner. Wir zeigten zu viel Unsicherheit. Weiterlesen

Statt freudiger Karnevalsgesänge und Konfetti unserer Rheinländer Mitspielerinnen gab es am 11.11. nur 1 Punkt und Trostpfannkuchen.  Weiterlesen

Nach unserem harten Kampf am letzten Wochenende stand diesmal zu Hause das Derby gegen den BBSC 3 an. Mit einem 12er Kader sowie Jörg, Steve und Maskottchen Max auf der Bank waren wir bis auf Miri und unsere kranke Lotti vollzählig. Es war ein von beiden Seiten beherzter Kampf um den wichtigen Sieg, der am Ende über fünf Sätze ging.

Weiterlesen

Am 17. Oktober 2018 fand er statt, der erste Spieltag der Hellersdorfer Meisterschaft 2018/2019, an der beide Mixed-Mannschaften des Berliner VV teilnehmen. Und gleich das erste Aufeinandertreffen von den Bypässen und Scheinangriff. Nachdem es für die Bypässe in der letzten Saison nur einen Punkt aus drei Spielen gegen Scheinangriff gab, waren die Herren der Bypässe und unser Neuzugang Katrin hoch motiviert und wollten unbedingt den Sieg. Dazu muss man sagen, dass die ersten Spiele der Bypässe immer ein überraschendes Ergebnis haben können. Obwohl Spielertypen wie unser Doktor Helge und Bogdan fehlten, lief es super. Erster Satz, gewonnen. Zweiter Satz, gewonnen. Spiel gegen Scheinangriff gewonnen. Auch das Spiel gegen Grün-Weiß I lief zur vollsten Zufriedenheit der Bypässe.

Zwei gewonnene Spiele am ersten Spieltag, das gab es noch nie in der 18-jährigen Geschichte der Bypässe…

Tabellenführer!