Der vorletzte Spieltag in der Kreisliga begann mit einem Umzug. Die Halle in Steglitz war doppelt belegt worden und so zogen wir um zu TM. Mit einer Stunde Verspätung pfiffen die verletzungsgeplagten Gastgeber unser erstes Spiel gegen TM an. Der erste Satz lief holprig an. Bis zum 24. Punkt beide gleichauf, dann zwei für die Gegner, Satz weg. Ging ja gut los – eigentlich hatten wir uns ja etwas vorgenommen für den Spieltag. Der zweite dann besser. Alle Spielerinnen waren wach und wir begannen gleich mit einer Aufschlagserie bis zum 8:0, und das ging so weiter! Am Ende ließen die Mädels TM 8 Punkte. Die Stimmung jetzt toll. Konzentration und Spannung ließen im dritten etwas nach und so liefen wir bis zur Satzmitte einem Rückstand hinterher. Zum Ende hin wurde es wieder besser, 25:18. Satz drei lief ähnlich, diesmal erspielte sich TM 19 Punkte, Sack zu! 30 Minuten später dann der Anpfiff zum zweiten Spiel gegen unseren direkten (oberen) Tabellennachbarn DJK Westen III. Im vorherigen Spiel hatten wir in eigener Halle schon 2:0 geführt, dann aber noch mit 13:15 das Spiel abgeben müssen, weil die Kraft einfach noch nicht reichte. Das Spiel gegen TM hatte uns viel Kraft gekostet, daher ging der erste Satz wieder an die Gegner. Dann wieder zwei für den BVV VI. Der für DJK vierte Satz war für die meisten unserer Spielerinnen bereits der achte. Deutlich war das einigen Mädels anzusehen. Mit den Kräften am Ende hielten sie sich nur mit dem Willen auf den Beinen. Das Spiel auf Augenhöhe bis zum 22:22. Auszeit, eine Kranke wurde durch eine andere ersetzt, keine wollte noch einen Satz. Unabhängig vom Satz- und Spielgewinn sind eure Trainer stolz auf eure heutige Leistung. Das hängt auch damit zusammen, dass die gegnerischen Teams überwiegend aus den Jahrgängen 98-2000 kommen. Eine gute Leistung! Wir freuen uns schon auf das nächste Wochenende in Eichwalde- mit Spaß!

Mit elf Spielerinnen zogen wir nach Mitte zum Tabellenführer Rotation Mitte III. Die haben in der Liga bisher noch nicht einen Satz abgegeben, nun wollten wir es versuchen.

Davor aber erstmal der SCE. Die waren samt Spielertrainerin Steffi zu siebent. In Satz eins starteten wir zunächst mal mit 0:3, bevor die Mädels zu spielen begannen. In der Satzmitte konnten wir dann ausgleichen und liefen bis 16:14 davon, dann ein Angriff, der von uns abgefangen und zum 17:14 versenkt wurde, dazwischen ein Pfiff. Die SCE Spielerin war in der Aktion umgeknickt, konnte nicht weiter spielen. Da die siebente Spielerin als Libera eigetragen war, erklärten sie sich für nicht mehr spielfähig und das Spiel wurde mit 3:0 für uns gewertet. Schade erstmal für die Spielerin (Gute Besserung!) aber auch für uns, denn es verspach, ein Spiel auf Augenhöhe zu werden.

So wurde das letzte Spiel BVV VI – VCRM III vorgezogen, um dem SCE die Möglichkeit zu geben das Mädel zu ersetzen, sportliche Entscheidung!

Es ging gut los, kein Team konnte sich absetzen bis zum 16:16, dann eine Fehlerhäufung bei uns, zwei ganze Punkte gelangen uns noch 18:25. Der Rest ist schnell erzählt, Rotation spielte fast fehlerfrei, bei uns waren irgendwie die Köpfe zu, wenig gelang, und so durften am Ende alle Spielerinnen mal ran und konnten unter Wettkampfbedingungen zeigen, dass sie ins Team passen. Rotation oben weiter ohne Satzverlust, da sie auch den SCE mit 3:0 schlagen konnten.

Wir können am nächsten Spieltag aber den zweiten Platz in der Tabelle und damit die Chance auf den Aufstieg über die Relegationsspiele der Zweiten sichern. Die Mädels haben es drauf, müssen sich dafür aber im Training alle voll reinhängen.

Gute Besserung auch an Alina, die nach sieben gespielten Punkten mit Rückenproblemen aufhören musste.

Mehr ging heute scheinbar nicht! Nach dem Kampfgericht VCRM – DJK Westen (alles III) machten wir uns dieses Mal ordentlich warm und gingen gut in den ersten Satz gegen unsere oberen Tabellennachbarn. Der lief auch gut an. Zumindest bis Punkt vier, dann Arbeitsverweigerung in der Annahme. Als bei 4:9 dann mal eine da war, meinte unser Zuspiel, dass die Angreifer ja auch mal etwas für ihre Millionengagen tun könnten, Dankeball rüber, Angriff zurück, Selbstzweifel bei Spielerinnen und Trainergespann. 12 Punkte am Ende auf dem Habenkonto für den BVV. Satz zwei: Immer wieder dasselbe Problem, Kampfbälle geholt, nach langem Ballwechsel den nächsten Punkt erzielt um dann einfachste Bälle zu vergeigen. Im Anschluss wieder drei schwache Annahmen, Resultat: Satz zwei und drei sind auch weg, das erste Spiel verloren.

30 Minuten später dann das Spiel gegen DJK Westen III. Die hatten dem Tabellnführer mit +25 und +22 gut die Stirn geboten.

Verdammt überheblich gehen unsere Damen dieses Spiel an, gewinnen dann auch noch Satz eins und zwei. Statt dann aber den Sack einfach zu zumachen, wurde Satz 3 einfach verschenkt. Demzufolge lief im vierten auch nicht mehr so viel zusammen, Tiebreak! Bis zum 7:8 noch alles gut, dann wieder unnötige Fehler von uns, Satz und Spiel weg.

Zu unserem Glück sind wir bisher immer noch nur unserem eigenem Anspruch verpflichtet, hatten heute auch endlich mal tolle Gegner, die wir in der Rückrunde vielleicht auch mal ernst nehmen werden, mit Glück!

Ein neues Talent kam am 13.11. zu uns in die Halle , um sich mal anzuschauen, was sie selbst so in sieben Jahren lernen kann. Zunächst war das nicht so viel Nach dem ersten Spiel des SCE gegen die sympathische Mannschaft von TM warteten unsere Mädels eine gefühlte Ewigkeit auf die Unterschrift der Verlierer, begannen dann mit ihrer Erwärmung. Nach Mobi, Stabi konnten sie gerade mal drei, vier Bälle
So wir kalt in diesen Satz, TM nach ihrem gerade gewonnenen Spiel heiß auf weitere Siege. Nichts ging bei uns. Auszeit, Auszeit, Wechsel, Wechsel, dann lief wieder etwas zusammen. Nach 19:4… erreichten wir ein zweistelliges Ergebnis. TM machte sich in Form einer Auszeit sogar wieder. Sorgen beim Spielstand von 10:22, nachdem wir schon 4:21 zurück gelegen hatten. Satz weg.
Der zweite, dritte und vierte dann für uns, Pause! Traubenzucker und Gummibärchen für die Spielerinnen, dann SCE.
Der erste Satz wieder zähe, komfortabele Führung zu Beginn, dann crunchtime und wir sind hinten (19:21). Bei 19:22 war es mal wieder Zeit für eine kurze Ansprache. Hat offenbar geholfen, denn anschließend lief es wieder besser bei uns, 25:23.
Im zweiten Satz konnte der SCE dann noch 12 Punkte gegen uns erzielen, im dritten kamen unsere neuen Aufschlagwunderkinder zum Einsatz. Drei Bälle von Leo verweilten eine gefühlte halbe Stunde auf der Netzkante, bevor sie den Weg ins richtige Feld fanden, zum SCE. Fünf ganze Punkte gaben wir weg.
Richtige Antwort.
BVV VI – SCE 3:0 (-23, – 12, -5)
BVV VI – TM 3:1 (15, -8, -16, – 15).
Der direkte Vergleich am nächsten Spieltag mit VC RM und DJK ist jetzt für uns wichtig. Und alles… Melli go!

Die sechste Damenmannschaft bleibt auch nach dem 3. Spieltag Tabellenführer der Kreisliga B!
Bis auf das heutige Spiel gegen TSV Tempelhof/Mariendorf VI (3:1) wurden alle Spiele der Saison 3:0 gewonnen.

Nachdem uns nach der letzten Saison zwei sehr gut spielfähige Mädels verlassen hatten, waren wir auch krankheitsbedingt zu den ersten beiden Spieltagen personell etwas unter Druck. Am ersten waren wir zu sechst, am zweiten schon mal acht Spielerinnen. Der Spaß war trotzdem groß, vor allem, weil auf dem Feld die Stimmung super war und wir die besten Zuschauer aller Zeiten haben. Egal, welche Gegner uns die Bälle überließen, wir machten fast immer das optimale damit.

Premiere als Dame hatte eine junge Spielerin, die sich auch gleich mit drei Punkten einbrachte. Aber auch die Mädels, die immer da sind, fleißig trainieren, haben vom letzten zu diesem Jahr einen Sprung gemacht, besonders im Angriff und Feldabwehr. Dass es gelegentlich noch Probleme in der Abstimmung und beim Laufen gibt, ist normal – wir arbeiten daran. Erfreulich wäre, wenn wir am nächsten Spieltag in voller Kampfkraft auflaufen könnten. Weiter so!

Mit…!

Die ersten beiden grünen Zettel für die vierte Damenmannschaft! BVV IV hat gegen SGR Prenzlauer Berg VIII knapp mit 3:2 gewonnen. Einen deutlichen 3:0-Sieg gab es dagegen gegen TSV Tempelhof/Mariendorf IV.

Die sechste Damenmannschaft bleibt weiter ohne Niederlage. Auch am zweiten Spieltag gewann das Team von Trainer Stephan Zywotteck beide Spiele in der Kreisliga B mit 3:0.