,

HERREN I: 5. SPIELTAG REGIONALLIGA – HEIMSPIEL VS. DESSAU VOLLEYS

Nach dem mühsam erkämpften 3:2-Sieg in Schöneiche am vergangenen Sonntag empfingen wir am 22.10. die Dessau Volleys in der heimischen Kniesehalle. Die Punktegleichheit in der Tabelle versprach ein spannendes Duell, allerdings konnten beide Mannschaften nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, die Gäste aufgrund eines Pokalturniers am selben Tag, der BVV war wegen Verletzung und Krankheit besonders auf den Außenpositionen geschwächt. Weiterlesen

,

HERREN I: 4. SPIELTAG REGIONALLIGA – AUSWÄRTSSPIEL VS. TSGL SCHÖNEICHE II

Wir schreiben den 15.10.2017. Was an diesem Tag geschah, war an Spannung, Spaß und Spiel kaum zu überbieten.

Schon die Vorbereitung auf unser Auswärtsspiel bei Schöneiche gestaltete sich herzerwärmend, wie der Sonnenschein über Berlin und Brandenburg. Familie Pulsader lud zum Frühstück und keine Ahnung warum, aber hier wurde der erste Sieg des Tages eingefahren. Mit Jens an der Pfanne und Stefan als DJ war der Start in den Tag perfekt. Also – ab nach Schöneiche. Weiterlesen

,

HERREN I: REGIONALPOKAL – AUSWÄRTSSPIEL VS. SV LINDOW-GRANSEE

Am 08.10.2017 war es nun soweit, der Lohn für unseren hart erkämpften Sieg des Berlinpokals im April, war wie letztes Jahr auch schon das Halbfinale im Regionalpokal. Anders als letztes Jahr durften wir leider nicht wieder vor heimischer Kulisse spielen, sondern mussten zum schönen Chemiepark-Dörfchen Bitterfeld-Wolfen fahren.

Weiterlesen

,

HERREN I: 3. SPIELTAG REGIONALLIGA – HEIMSPIEL VS. USV POTSDAM

Wir schreiben Sonntag den 01.10.2017. Am heutigen Tage spielt die erste Herren des Berliner VV gegen einen bereits bekannten Gegner, den USV Potsdam, mit dem es noch eine Rechnung zu begleichen galt.

Weiterlesen

,

HERREN I: 2. SPIELTAG REGIONALLIGA – AUSWÄRTSSPIEL VS. SC POTSDAM

Samstag ging es für uns zum SC Potsdam, wo uns der Drittplatzierte aus der vorherigen Saison erwartete. Wir wollten ein besseres Spiel und Ergebnis abliefern als letzte Woche. Leider verloren wir dennoch 3:0. Weiterlesen

,

HERREN I: 1. SPIELTAG REGIONALLIGA – HEIMSPIEL VS. SV ENERGIE COTTBUS

Am Sonntag Nachmittag fand das erste Saisonspielen in der Regionalliga statt. Zu Gast war der SV Energie Cottbus. Durch die Ausfälle von drei Außen-Annahmespielern sowie unserem Libero musste das neu zusammengestellte Team aus Lichtenberg improvisieren. So besetzte Martin den Liberoposten, dafür rückte Tobi auf Außen.

Weiterlesen

,

Herren I: Vorbereitungsturnier Preussencup

Am 09. September 2017 bestritt das neu formierte Regionalligateam beim Vorbereitungsturnier Preussencup ihre ersten Spiele unter Coach Robert Hinz, der nach dem Turnier durchaus zufrieden zurück blickte: „Alle Spieler bekamen auf ihrer Position nahezu die gleichen Einsatzzeiten. Somit konnte sich jeder Spieler vor dem Saisonstart nächste Woche noch einmal unter Beweis stellen. Ich habe nun auch von unseren Neuzugängen ein besseres Bild und weiß, wie sie mit Drucksituationen umgehen.“

Weiterlesen

,

Sichtungstraining 1. Herrenmannschaft Regionalliga Nordost

Die erste Herrenmannschaft des Berliner VVs wird zwei Sichtungstrainingseinheiten durchführen zu denen alle interessierten Spieler herzlich eingeladen sind, die in der neuen Saison mit uns in der Regionalliga Nordost um die Meisterschaft kämpfen wollen.
Also falls ihr Lust habt oder jetzt schon erfahren wollt, wer unser neuer Trainer in der neuen Saison sein wird, dann schaut vorbei. 

Wann? 09.05.17 (19:30) und 16.05.17 (19:30)

Wo? Sporthalle des Schul- und Leistungssportzentrum Berlin
Fritz-Lesch-Str. 35, 13053 Berlin

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an Jan Sandig.

,

Berliner VV I gewinnt Berliner Landespokal

Beim Berliner Pokalfinale am 23.04.17 gelang es dem Berliner VV seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Doch auch die vierte Herrenmannschaft bot eine anschauliche Leistung.

Hallenöffnung war an diesem Tag bereits um 10 Uhr. Für die vierte Herrenmannschaft, die sonst in der Bezirksliga aufschlägt, ist das im Gegensatz zu den überregionalen Teams eine ganz normale Startzeit. Im Viertelfinale trafen sie mit dem VfK Südwest Berlin auf den Drittplatzierten der Regionalliga. Verstärkt hatte sich das Team von Trainerin Gabi Arenkens mit Spielern aus der dritten Herrenmannschaft (Berlinliga). Zudem gab Eduard Grünwald (letzte Saison Regionalliga und Berliner Pokalsieger) nach einjähriger Volleyballabstinenz sein Come-Back.

Insgesamt spielte das Team eine gute Partie, musste sich jedoch schlussendlich den zwei Spielklassen höher spielenden VfKlern mit 1:3 geschlagen geben.

Nun starte die erste Herrenmannschaft verstärkt durch einige Herren-II-Spieler in das Turnier bei dem sie bereits im Halbfinale gesetzt waren. Dort trafen sie auf den Regionalligisten SG Rotation Prenzlauer Berg. Die BVVler taten sich vermeintlich schwer mit der frühen Uhrzeit, wirkten schläfrig und einige Fahrlässigkeiten führten zu einem Drei-Punkte-Rückstand im ersten Satz. Beim Stand von 20:23 sah es schon nach einem verkorksten Start in das Turnier aus, doch gelang es noch einmal den Satz zu drehen (26:24). Auch die zwei folgenden Sätze glichen dem ersten – stets lief man einem Rückstand hinterher, zum Ende der Sätze gelang es jedoch immer mindestens zwei Punkte mehr zu sammeln als der Gegner. Schlussendlich war dieses Spiel eindeutig in die Kategorie „Arbeitssieg“ einzuordnen. Das zeitgleich stattfindende andere Halbfinale der Preußen Volleys (3. Liga Nord) gegen den VfK-Südwest Berlin wurde erst im Tie-Break entschieden. Nach einem 3:8 aus Sicht der Preußenvolleys beim Seitenwechsel kämpfte sich der Turnierausrichter zurück auf 13:13. Doch die VfKler bündelten die letzten Kräfte und lösten aufgrund einer couragierten Leistung das Finalticket.

Dort mussten sie im ersten Durchgang den kräftezehrenden neun zuvor gespielten Sätzen Tribut zollen und verloren diesen eindeutig (25:14). Der BVV verpasste nun im zweiten Durchgang vorzeitig alles klar zu machen, da dieser knapp verloren ging (24:26).

Die folgenden beiden Sätze fielen auch knapp aus, doch beide zugunsten der Lichtenberger, die zwar nicht an das überragende letzte Saisonspiel in Warnemünde anknüpfen konnten, aber dennoch eine solide Turnierleistung boten.

Damit ist die Mission „Titelverteidigung“ geglückt und nach einer verkorksten Saison gelang es zumindest noch mal dieses abschließende Turnier erfolgreich zu gestalten.

Durch den Gewinn qualifiziert sich der Berliner VV für den Regionalpokal Nordost, der am 08.10.17 in Sachen-Anhalt stattfinden wird. Dort wird man voraussichtlich lediglich auf Teams aus der 2. Bundesliga treffen. Bereits qualifiziert sind neben dem Berliner VV der CV Mitteldeutschland und der VC Bitterfeld-Wolfen. Der Brandenburger Pokalsieger steht noch nicht fest. Klarer Favorit ist hier der SV Lindow-Gransee.

 

Für den Berliner Pokalsieger 2017 Berliner VV I am Ball:

Ole Schröter, Johannes Lüpnitz, Robert Hinz, Hendryk Schramm, Christopher Heckendorf, Martin Klimek, Dennis Noack, Christopher Tardel, Jens Kölbel, Philipp Kochinka, David Nündel und Philip Stadie

 

Ergebnisse Berliner Landespokal 2017:

Viertelfinale: Berliner VV IV – VfK Südwest Berlin 1:3

Halbfinale 1: Berliner VV I – SG Rotation Prenzlauer Berg 3:0

Halbfinale 2: Preußen Volleys – VfK Südwest Berlin 2:3

Finale: Berliner VV I – VfK Südwest Berlin 3:1

,

Herren I: 19. Spieltag 3. Liga – Heimspiel vs. Eimsbüttler TV

Am 19. Spieltag der 3. Liga Nord empfingen wir mit dem Eimsbüttler TV den Tabellenfünften, der fünf seiner letzten sechs Spiele gewinnen konnte.
Auf uns wartete also eine schwierige Aufgabe. Unlösbar erschien sie jedoch nicht, wurde noch das Hinspiel am ersten Spiel in einem Fünfsatzkrimi gewonnen.
Verstärkung bekamen wir durch Christopher Paul Grunert (kurz C.P.G.) und Hartmut Podlasly (kurz Hape) von unserer dritten Herrenmannschaft.
Wir starteten mit Ole (Z), David (D), Hendryk (AA), Jan (AA), C.P.G. (MB), Jonas (MB) und Robert (L).
Beide Mannschaften spielten von Anfang an auf gleichem Niveau, keinem Team gelang es sich im Verlauf des ersten Satzes mit mehr als drei Punkten abzusetzen. Unsere beste Phase hatten wir, als wir den Spielstand von 16:19 drehten zu einem 22:20. Doch danach punktete der Gegner dreifach. Der Satz ging in die Verlängerung. Wir wehrten vier Satzbälle ab, mussten uns dann aber doch geschlagen geben (27:29).
Ein wenig geschockt vom Satzverlust starteten wir schlecht in den zweiten Satz und konnten nicht an die Leistung des ersten anknüpfen. Wechsel auf beiden Außenangriffspositionen beim Stand von 9:13 (Hape für Hendryk) und 13:21 (Dennis für Jan) belebten noch einmal unser Spiel und wir holten einige Punkte Rückstand auf. Dennoch wurde der zweite Satz deutlich mit 19:25 verloren.
Im dritten Durchgang spielten beide Außenangreifer weiter. Auf einer Mittelblockposition wurde Jens eingesetzt. Dieser Satz war nahezu eine exakte Kopie des ersten. Keinem Team gelang es sich eindeutig abzusetzen. Eine 21:18-Führung konnten wir nicht ins Ziel retten und verloren auch den dritten Satz „nach Verlängerung“ mit 26:28.
Das 0:3 an diesem Tag spiegelt absolut nicht unsere Leistung wider. Der Frust ist groß nach zwei so knappen Satzverlusten. Auch waren wir mit einigen Entscheidungen des Schiedsgerichts unzufrieden von denen wir uns aus dem Konzept haben bringen lassen. Die Schuld müssen wir allerdings einzig und allein bei uns selbst suchen. Im Block arbeiteten wir oftmals nicht aggressiv genug und im Angriff agierten wir zu harmlos.
Als wertvollster Spieler wurde unserer Libero Robert von Ex-Bundesliga-Coach Michael Mücke, derzeitig Trainer beim Eimsbüttler TV, ausgezeichnet.
In der finalen Phase der Saison möchten wir nun unseren neunten Tabellenplatz verteidigen. Uns im Nacken sitzt der TSV Spandau mit nur noch einem Punkt Rückstand in der Tabelle.
Im letzten Heimspiel des Jahres treffen wir auf das Topteam der Kieler MTV Eagles, welches die Tabelle der 3. Liga Nord über einen großen Zeitraum in dieser Saison anführte. Die Aufgaben werden somit nicht leichter für uns, aber wir werden nicht aufgeben. Nur als Team kann es uns gelingen den drohenden Abstieg abzuwenden.
In dem Sinne: #BVVTeam

Robert Hinz