Spielberichte aller Mannschaften

Am 01.10.2016 trat beim 1. Qualifikationsturnier für die Berliner Meisterschaft U18 auch eine Mannschaft des BVVs an.
In der Vorrunde traf die Mannschaft auf den VTB II und auf den VfK I. Im ersten Spiel schlug sich die neu gemischte Truppe nicht schlecht, im 2. Spiel gegen den VfK I ließ jedoch die Technik und der Elan nach. Trotzdem erkämpften sich die Mädchen den zweiten Platz in der Vorrunde, und somit spielte dann die Mannschaft gegen die anderen Vorrundenzweiten. In dieser Runde trafen die Mädchen auf den TSV 58 und auf Rudow. In beiden Spielen war die U18 – Damenmannschaft überlegen und gewann beide Matche mit 2:0. Dadurch wurden die Mädchen insgesamt Vierter des ganzes Turnieres.
Zwar qualifizierte sich die Mannschaft damit noch nicht für die Meisterschaft, dennoch war es als neu zusammengesetzte Mannschaft ein erfolgreicher Tag.

– Hanna.

Beim Regionalpokal zeigten wir eine starke Leistung gegen den 2.-Ligisten Lindow-Gransee. Vielleicht war sogar mehr drin als nur der eine Satzgewinn, aber seht selbst:

Hier gibt’s den Videobericht auf Facebook zum gestrigen Regionalpokal Nordost.

Ergebnisse:

1. Halbfinale
Chemie Volley Mitteldeutschland – Pirates – TSGL Schöneiche I 3:0

2. Halbfinale
Berliner Volleyballverein Vorwärts e.V. – Lindow Volleyball 1:3

Finale
CV Mitteldeutschland – SV Lindow-Gransee 3:2

BVVII vs. Füchse

Endlich war es soweit: Nach jahrelandem Kampf um den Aufstieg, durften wir endlich in der Berlinliga antreten. Mit viel Mut und Zuversicht starteten wir also in das erste Spiel gegen die Füchse. Zunächst spielten wir konzentriert und mutig und konnten so den ersten Satz 25:22 gewinnen. Doch die Konzentration und Stimmung brach leider im zweiten Satz ein. In der Annahme gab es noch zu viele Unstimmigkeiten, so dass die Füchse mit einer einzigen Aufschlagserie einen Vorsprung von 10 Punkten herausholen konnten. Somit ging der zweite Satz mit 25:13 an unsere Gegner. Leider schafften wir es nicht uns aus disem mentalen Loch herauszukämpfen, sodass wir auch den dritten (15:25) und den vierten Satz (14:25) an die Füchse abgeben mussten.

 

BVVII vs. KSCIII

BVV II gegen KSC III

Mit der Mannschaft KSC III, trafen wir eigentlich auf einen alten Bekannten aus der Bezirksliga. Nichtsdestotrotz dauerte es eine Weile bis wir zur Hochform aufliefen. Unsere Stärke der letzten Saison, Block- und Feldabwehr, war in den ersten beiden Sätzen nicht aufzufinden und wir mussten diese zu 18 und zu 17 an den KSC abgeben mussten. Am Ende des zweiten Satzes erwachte dann aber endlich unser Kampfgeist, der uns unsere Stärken wiederfinden ließ und so konnten wir den dritten Satz doch mit 25:16 gewinnen. Da wir nun unser eigenes Spiel durchziehen konnten, entschieden wir auch den vierten Satz mit 25:16 für uns. Den Schwung der zwei gewonnen Sätze nahmen wir mit in den Entscheidungssatz gewannen diesen souverän mit 15:11.

Ein holpriger Start in der neuen Saison und der neuen Liga, schickte uns also immerhin mit vier gewonnen Sätzen und 2 Punkten nach Hause. Das Fazit des Trainers: Immerhin haben wir drei Sätzen guten Volleyball gespielt.

Bis zum 08.10.2016 arbeiten wir also an unserer Kommunikation auf dem Feld und der Blockabwehr.

 

Nachdem wir am ersten Spieltag in neuer Konstellation denkbar schlecht in die neue Regionalligasaison gestartet waren, fuhren wir höchst motiviert zu unserem zweiten Spieltag nach Königs Wusterhausen, in der Hoffnung die ersten Punkte der Saison einzufahren.

Die anfangs noch leere Halle füllte sich zu Spielbeginn rapide, was unter anderem dem zahlreichen Fanclub der Gäste mit großer trommelbarer Ausstattung zuzuschreiben ist. Genau die richtige Kulisse um einen Auswärtssieg einzufahren.
Pünktlich um 18 Uhr starteten wir mit Lui (Z), Martin (AA), Tobias (AA), Phil (MB), Jan (MB), Stadie (D) und Paulo (L). Die Trainerrolle übernahm dankeswerter Weise Robert Hinz.
Im ersten Satz kamen beide Mannschaften gut ins Spiel, sodass dieser Satz auf Augenhöhe ausgetragen wurde. Doch ein paar entscheidende Fehler gegen Ende des Satzes bedeuten den besseren Ausgang für die Hausherren mit 25:21.
Im zweiten Satz schienen wir den Verlust des ersten Satzes noch nicht verkraftet zu haben, sodass sich Prieros einen erheblichen Vorsprung erarbeiten konnte. Robert sah sich gezwungen, schnell unsere zwei Auszeiten zu nehmen, um nicht vollkommen unter die Räder zu geraten. Die Ansprachen schienen Wirkung zu zeigen, wir nahmen den Kampf an und konnten sogar noch einen sicher geglaubten Vorsprung des Gegners zu einem 19:19 drehen. Doch erneut zeigten wir nach der Aufholjagd am Ende des Satzes Schwächen und damit ging auch der zweite Satz mit 25:22 nach Königs Wusterhausen.
Uns war klar, dass wir den Kampf annehmen müssen, um nicht auch im zweiten Spiel punkt- und satzlos nach Hause zu fahren. Mit neuer Formation, Lukasz auf AA und Tobias auf Diagonal setzten wir den Gegner mit guten Aufschlägen unter Druck und konnten somit unseren ersten Satz in der neuen Saison mit 20:25 einfahren.
Diese positive Stimmung konnten wir jedoch nicht in den vierten Satz mitnehmen, sodass wir unsere Hoffnungen auf die ersten Punkte der Saison auf unser erstes Heimspiel am nächsten Samstag vertagen müssen. Prieros fand besser in die Partie zurück und entschied den vierten Satz mit 25:16 und damit das Spiel für sich.
Wir schauen positiv auf das Spiel zurück, indem eine deutliche Steigerung zum ersten Spiel erkennbar ist und wir uns somit langsam im neuen Team zusammenfinden.
Damit haben wir am kommenden Samstag vor heimischer Kulisse die Möglichkeit, die ersten Punkte der Saison zu erspielen. Also bitte alle zahlreich zur Unterstützung vorbeischauen, wir geben wie immer unser Bestes:
Always Remember The Boom!!!

Noch das gute Ergebnis vom letzten Spieltag im Kopf ging es dieses Wochenende zum Aufsteiger nach Spandau. Dieses Mal mussten wir aber leider auf Ines (Diagonal) und unsere Zuspielerin Sandra verzichten. Trotz der leicht veränderten Aufstellung begannen wir total souverän und vielen Punkten Vorsprung. Am Ende des Satzes kam Spandau aber bereits immer besser ins Spiel. Trotzdem konnten wir den Satz mit 25:23 für uns entscheiden. Was dann genau passiert ist können wir uns leider immer noch nicht genau erklären. Ungenauigkeiten beim Zuspiel, viele Eigenfehler und weniger Druck von uns im Aufschlag brachte Spandau immer besser ins Spiel, so dass wir diesen Satz sogar mit 5 Punkten Unterschied abgaben. Auch unser Kampfgeist im 3. Satz half nichts. Die Aufsteigerinnen waren hoch motiviert und kratzen jeden Ball in der Sicherung und Abwehr immer wieder nach oben. Leider gelang es uns auch nicht, die 20:17 Führung im 4. Satz nach Hause zu bringen. Am Ende stand es hier 25:22 und wir mussten ohne Punkte den Heimweg antreten. Die Spielführerin Diana Solimann und MVP aus Spandau fasst im Spielbericht richtig zusammen: „Dass wir die meist engen Sätze letztendlich für uns entschieden haben, liegt ein bisschen daran, dass wir um jeden Ball und um jeden Punkt unheimlich gekämpft haben.“ Wir hoffen uns im Rückspiel revanchieren zu können! Nun heißt es Kopf hoch und weiter trainieren, denn nächstes Wochenende steht das erste Heimspiel gegen den SV Braunsbedra an.

Das Ergebnis im Überblick: 3:1 (-23,20,23, 22)

Verfasst von Damen 1, gepostet von Theresa Lammel

Jaaaaaaa. Mit einem 3:2 Sieg sind wir erfolgreich in unsere 4. Regionalliga Saison gestartet. Der Sommerpause war wieder im nu verflogen und beim ersten Spiel der Saison konnten wir sogar mit 12 motivierten Spielerinnen zu unserem Erzrivalen aus Marzahn fahren. Dort erwartete uns eine Mannschaft, gegen die wir in den letzten Jahren nie eine gute Leistung zeigen konnten, sowie etwa 50 Zuschauer die den Marzahner VC mit Klatschpappen und Musik lautstark anfeuerten.

Im ersten Satz merkte man uns die Nervosität deutlich an. Mit zwei neuen Mittelblockern im Team und  der zurückgekehrten Theresa Lammel, um die bewährte Stammmannschaft, musste man sich erst einmal neu zusammenfinden. Die Leistung war solide aber durch unnötige Fehler und Abstimmungsprobleme in der Abwehr ging der erste Satz  mit 25:19 an Marzahn. Im zweiten Satz sah das Bild dann anders aus. Mit Kampfgeist und tollen Kombinationen am Netz gelang uns der Ausgleich. Auch die folgenden zwei Sätze waren nicht weniger spannend. Unser Trainer Eberhard reagierte mit cleveren Doppelwechseln und gezielten Auszeiten und brachte die Mannschaft bei engen Situationen immer wieder ein Stück nach vorne. So konnte nach dem vierten Satz bereits der erste Punkt der Saison gefeiert werden. Im fünften Satz wollten wir dann unbedingt den verdienten Sieg holen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, viel Kampfgeist und guten Aufschlägen Stand es am Ende 15:11 für uns und wir konnten den ersten Sieg überhaupt gegen MVC feiern. Wir sind sehr glücklich, freuen uns für und mit unserem ersten MVP Miri und danken für eure Unterstützung trotz „Auswärtsspiel“ sowie dem DJ, der auch uns durch coole Jingles immer toll unterstützte. Das Ergebnis im Überblick: 3:2 (-19,20,-20, 21,11)

Verfasst von Damen 1, gepostet von Theresa Lammel.