Neben der weiblichen U20 konnte sich am vergangenen Wochenende nun auch die U16 weiblich für die Berliner Meisterschaft qualifiziert.
Beiden Mannschaft viel Erfolg!


Weiterlesen

Die Kreisliga-Saison 16/17 ist beendet, für uns im zweiten Jahr der zweite Platz, Relegation. Also wieder ein neues Ziel – Aufstieg in die Bezirksklasse. Viel zu früh! Wie alles andre, was unsere Mädels in dieser Saison geleistet haben: Meister in Berlin, Vize in der Region (U14), 6. bei den Deutschen in Dipps, 5. Platz bei den Schulmeisterschaften in Bad Blankenburg, Sieger in Berlin im WK IV und III und im Vergleich mit dem SLZB, damit Teilnahme am Bundeswettbewerb JtfO 2017 und nicht zuletzt die Vizemeisterschaft in der U16 mit dem jungen Jahrgang 03.

Es waren viele Spiele für die Mädels, Eltern, Trainer, aber gelohnt hat es sich für alle. Viele hochklassige Spiele, ich erinnere an Kaufbeuren, Schwerin, Dresden, BBSC, VTB in unserem Jahrgang…, eine Super Saison.

Nun dieser letzte Spieltag mit zwei Gegnern aus der unteren Tabellenregion. Sieben fanden den Weg zum Tabellenletzten in den Tiergarten, die meisten davon Aktivspieler und -trainierer. 3:0, KG, 3:0!

Bleiben zwei Aufgaben für diese Saison für die Mädels: Relegation gegen VCRM IV und Spd IV und die Vorbereitung der Kantianer auf den Bundeswettbewerb JtfO, dazu die Vorbereitung auf die Saison 17/18!

Bleibt fleißig! Jetzt frei.

…brachte der U16 des Berliner VV den vierten Platz, und das war auch leistungsgerecht.

Aus Berlin (VTB, BVV), Sachsen Anhalt (Bitterfeld, Halle) und aus Brandenburg (Potsdam, Cottbus) und alle wollten gewinnen.

In unser Gruppe Landessieger Potsdam und Vize USV Halle. Zuerst Potsdam, eine große und technisch gut ausgebildete Mannschaft, die uns zum Satzbeginn jeweils erstmal ein paar Punkte davonlief. Zur Satzmitte kamen wir etwas heran, verloren dann aber mit 2:0. Das zweite Spiel gegen Halle dann deutlich besser, beide Sätze für den BVV! Damit hieß es Halbfinale gegen das Volleyteam Berlin.

Hier hatte VTB eindeutig Größenvorteile und unsere Mädels nach einer kleinen Führung Angst vor der eigenen Courage. So viele Fehler machten sie da eigentlich nicht, spielten aber noch nicht konsequent aggressiv genug für einen solch starken Gegner. Manchmal ging es einfach nicht, weil die Annahme nicht nach vorn kam, der anschließende Pass dann auch nicht und auf unsere Angriffsbagger reagierte beinahe jeder Gegner gereizt. So übten wir längere Zeit Annahme, Block und Feldabwehr, bevor auch wir wieder spielten. Die Punktausbeute von 19 und 21 war für ein HF gar nicht so übel, reicht aber auch nicht fürs Finale.

Also kleines Finale, überraschend wieder gegen die Potsdamerinnen, die von der aufschlagstarken Mannschaft aus Bitterfeld mit 13:15 im Tiebreak unterlegen.

Ne, müde und kraftlos waren die nicht sondern wütend. Erst nach sechs und sieben Punkten der erste für uns. Schwer, solch einen Rückstand aufzuholen, aber im HF in Berlin lagen wir ja auch schon mal 2:10 im dritten zurück und schafften die Wende noch! Auch hier versuchten unsere jungen Damen alles und holten sich den Spaß aus dem Spiel selbst. Auch uns Trainern giefiel die solide Teamleistung über alle Spiele.

BiWo kann nicht nur trommeln und aufschlagen. Als Team hatten sie die viel größeren Potsdamer Sportschülerinnen geschlagen, als Team und über den Kampf gewannen sie Satz eins des Finales gegen den VTB, verloren Satz zwei und führten im dritten mit 10:2! Im Kopf schon Meister, dann fünf Spielbällen für BiWo-nicht einer wurde verwandelt. Jetzt kämpfte VTB und gewann den Titel.

1. Platz: VolleyTeam Berlin
2. Platz: VC Bitterfeld-Wolfen
3. Platz: SC Potsdam
4. Platz: Berliner VV
5. Platz: USV Halle
6. Platz: SV Energie Cottbus

Glückwunsch an die beiden DM – Teilnehmer!

Unser Dank geht an alle mitfahrenden Eltern, an die uns toll unterstützenden Mädels der ersten U 16 Mannschaft Hanna und Rike und Carola, die wieder mal einen Samstag für uns geopfert hat, danke!

U16 weiblich:
BVV hat bei der Nordostdeutschen Meisterschaft das kleine Finale gegen Potsdam verloren und belegt den 4. Platz.

U13 männlich:
Das Team von Trainer Martin Bücher hat in der ersten Leistungsklasse den 5. Platz gemacht.

U18 weiblich:
Die zweite Mannschaft verbleibt nach dem 4. Spieltag in der ersten Leistungsklassse.

3 Spielerinnen der Damen V und 3 Spielerinnen der Damen VI spielten gemeinsam für das Immanuel-Kant-Gymnasium in der WK3 „Jugend trainiert für Olympia“-Finalrunde.
In der Vorrunde gewannen sie beide Spiele, gewannen souverän das Halbfinale und setzten sich auch klar im Finale gegen das Robert-Havemann-Gymnasium durch und sind somit verdienter Sieger der Berliner Schulmeisterschaften.

– Sven

Die Mädels im Fernsehen…

Nach einer gelungenen Auslosung am Samstag spielten wir in der Gruppe zuerst gegen VTB II. Der erste Satz wurde, wie so oft, von uns komplett verschlafen, dann waren unsere Mädels auf Betriebstemperatur. Satz zwei ging klar an uns. Der dritte zeigte eine neue Qualität unseres Teams – Kampf! Schnell lagen wir 1:4, 2:6, dann 4:10 zurück. Durch konzentriertes Spiel konnten sich unsere Mädels dann Punkt für Punkt wieder herankämpfen. Am Ende belohnten sie sich mit einem 15:13. Die übrigen zwei Spiele am Samstag gingen deutlich an uns- Halbfinale! Am Sonntag das erste Spiel frei, halb zehn Treff an der Halle. Beide Trainer hatten sich unabhängig voneinander damit beschäftigt, dass zu häufig der erste Satz verloren geht und sich über eine veränderte Erwärmung Gedanken gemacht. Das zeigte Wirkung! Im Halbfinale am Sonntagmorgen gegen den Ausrichter BBSC waren wir von Beginn an präsent. Körperlich etwas unterlegen spielten sich unsere Mädels bis zum 22:23 ins Satzfinale. Zwei oder drei mal konnten wir Satzbälle gegen uns abwehren, einer für uns wurde verschenkt, dann der Sieg mit 28:26. Es gab irre Ballwechsel auf hohem Niveau, die letzten Endes die Vorabsprachen am Buffet für das Finale etwas durcheinander brachten. Der zweite Satz ging dann deutlich an den BVV, Finale!

Im Spiel um Platz drei setzte sich unser Halbfinalpartner BBSC gegen den Vorrundengegner VTB II sicher durch, BVV I erspielte sich durch Siege gegen die Füchse und den SCE sicher den fünften Platz, dann das Finale! VTB I vom Alter und Körpergröße überlegen, war für unsere junge C- Jugend noch etwas zu viel. Der erste Satz ging zu 18 weg, im zweiten spielten wir bis zum 17. Punkt auf Augenhöhe, dann zwei Fehler bei uns. Bis zum 20. Punkt kämpften die Mädels noch dann Satzball. Platz zwei und Teilnahme an den Nordostdeutschen Meisterschaften das Ergebnis, mit dem wir als junge U16 nicht gerechnet hatten. In der Qualifikation hatte sich das zwar schon angedeutet, aber eine Berliner Meisterschaft ist doch noch eine Nummer größer. Macht Mut für das nächste Jahr. Lieben Dank an alle Spielerinnen, Eltern, Helfer und Barbara Czekalla! Das war geil.

Die weibliche U20 belegt bei der Berliner Meisterschaft den 7. Platz.

U16 weiblich: BVV II ist Berliner Vizemeister! Im Finale unterlag man dem VolleyTeam Berlin I. Viel Erfolg bei der Nordostdeutschen Meisterschaft!!! Die erste Mannschaft des BVV belegt bei der BM den 5. Platz.

Am ersten Tag der Berliner Meisterschaft lief nicht alles nach Plan. Beim Auslosen gleich in der Vorrunde gegen VTB und BBSC!
So hat sich die Mannschaft gut verkauft, aber die Spiele leider nicht gewonnen.
So blieb das Spiel gegen den SC Eintracht der einzige Sieg und die Hoffnung auf einen besseren Lauf in der Platzierungsrunde morgen.
Wir drücken die Daumen für BVV II, die ein leichteres Los und einen besseren Start hatte.

Am Wochenende fanden für die weiblichen Jugendteams die Qualifikationsturniere zur Berliner Meisterschaft statt. Neben der ersten Mannschaft der U16 (BVV II ist bereits qualifiziert) hat sich auch die U20 für die Berliner Meisterschaft qualifiziert.

Die weibliche U13 hat am Samstag den 4. Platz beim Berliner Jugendpokal erreicht. Pokalsieger wurde die erste Mannschaft der SG Rotation Prenzlauer Berg. Bericht ist online.

Am 14.01. fand das 2. Qualifikationsturnier zur Berliner Meisterschaft U16 weiblich statt.
Nach vier Spielen ohne Satzverlust ist auch BVV I für die Berliner Meisterschaft 2016/17 qualifiziert.
U16w I