Die Ausgangslage, nach der erneuten 3:0-Niederlage am vergangenen Wochenende, beim direkten Tabellennachbarn USC Magdeburg, war mit der Gewissheit in den letzten beiden Spieltagen noch gegen die beiden Tabellenführer zu spielen, vorsichtig ausgedrückt … eher suboptimal.

Mit der Startaufstellung Ole, Denis, Lasse, David, Jan, Jonas und Robert auf der Liberoposition ging es in den ersten Satz gegen die Männer vom Olympiastützpunkt. Schon früh wurde dabei klar, dass wir gegen die versierten und konstanten Aufschläge der Jugendauswahl heute in der Annahme Schwerstarbeit zu leisten haben. Auf die erste Auszeit beim 9:12 folgten erneut Aufschlagsserien mit ausgezeichneter Block- und Feldabwehr, die unsere Offensive vor Probleme stellte. Mit 25:17 mussten wir uns dementsprechend schnell geschlagen geben.

Im zweiten Satz begann dann Chris „the Hedge“ Heckendorf für Dennis auf der Außen/Annahme- Position. Chris wusste auch in einigen Szenen gut zu gefallen und rechtfertigte somit den Wechsel des Trainergespanns Jörg & Leo. In allen Bereichen zeigten wir uns verbessert und einige Aufgaben der VCO-Spieler landeten zudem im Netz. So war es zu erklären, dass wir uns zwischenzeitlich einen komfortablen Vorsprung, bis zum 23:19 herausarbeiten konnten. Was nun folgte, war ein Beweis dafür, dass weniger Lebenserfahrung nicht unbedingt mit weniger Spielerfahrung und Abgeklärtheit gleichzusetzen ist. VCO-Zuspieler Eric Burggräf erzielte im Aufschlag in dieser Situation zwei direkte Punkte und auch die angenommenen Bälle wussten wir im Angriff nicht im gegnerischen Spielfeld unterzubringen. In der Folge entwickelte sich ein ansehnlicher Schlagabtausch. Im Gegensatz zum Rekordsatz in Wriezen behielten wir dieses mal nicht die Oberhand und gaben den Satz 34:32 ab.

Im dritten Satz startet wir erneut sehr gut und VCO-Trainer Andreas Nestke sah sich gezwungen beim 5:9 die erneute Auszeit zu nehmen. Neben der stabilen Annahme um Chef-Libero Robert, hatten wir jetzt auch im Aufschlag und in der Abwehr gute Aktionen, die uns zeigen, dass wir auch gegen die Topmannschaften der Liga eine realistische Chance haben. Dabei erwiesen sich unsere Flügelspieler Chris und Jan auf der Außenposition und David auf Diagonal, der eine seiner besten Saisonleistungen abrufen konnte, als zuverlässige Punktesammler. Leider konnten wir auch in diesem Satz einen 24:22-Vorsprung nicht in einen verdienten Satzgewinn ummünzen. Es hieß am Ende sehr unglücklich 29:27 für die Gastgeber und folglich setzte es die 6. 3:0-Niederlage in dieser Saison.

In den beiden entschiedenen Schlussphasen behielten wir dieses Mal nicht die gewohnte Ruhe, die uns in den beiden 3:2-Siegpartien wichtige Punkte brachte. Gegen einen starken Jugendauswahl- Jahrgang verabschieden wir uns mit einer guten Leistung, die uns am Ende wieder keine Punkte eingebracht hat. In zwei Wochen beenden wir dann die Rückrunde bei den Adlern aus Kiel im hohen Norden. Bis dahin! #BVV-TEAM

Jan Sandig

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*