Am 08.10.2017 war es nun soweit, der Lohn für unseren hart erkämpften Sieg des Berlinpokals im April, war wie letztes Jahr auch schon das Halbfinale im Regionalpokal. Anders als letztes Jahr durften wir leider nicht wieder vor heimischer Kulisse spielen, sondern mussten zum schönen Chemiepark-Dörfchen Bitterfeld-Wolfen fahren.

Die Ausgangslage hierbei war denkbar schlecht, denn abgesehen von der schönen Lage, war die Vorbereitung auf den Pokal bei dem ein oder anderen nicht das angeordnete Schlafpensum von 15 Stunden. Des Weiteren kam noch dazu, dass unser Kader nur sehr dezimiert anwesend war, so fuhren insgesamt nur 9 Spieler + Trainer. Wie auch schon letztes Jahr war unser Gegner der Zweitligist SV Lindow-Gransee, welcher in Punkten Kaderbreite und Kaderstärker das Spiel schon vor Anpfiff gewonnen hatte.

Doch nun zum Spiel. Im ersten Satz starteten wir mit Stefan (Z), Hedge (AA), J!A!N! (MB), Tobi (D), Darryl (AA) und dem Allround-Talent Ole (eigentlich Zuspieler) auf Mitte. Unsere Zielstellung war klar, wir wollten ein gutes Spiel machen und viel Spaß haben und genau so verliefen die ersten 20 Minuten. Wir spielten mit viel Witz und einer sehr unterhaltsamen Stimmung für Gegner und Fans in das Spiel und konnten somit Lindow dazu zwingen bei 17:14 eine Auszeit zu nehmen. Danach sammelten sich die Brandenburger wieder, nahmen uns ernster und fingen selber an das Spiel in die Hand zu nehmen, durch Schwierigkeiten in der Annahme verloren wir letztendlich den 1. Satz.

Satz 2 und 3 verliefen sehr identisch. Wir hatten Probleme mit den starken Aufschlägen und konnten somit unsere Angreifer nur selten in Szene setzen. Darryl zeigte hierbei trotzdem häufig genug, dass er auf der Außenposition super angekommen ist. Selbst unser Zuspieler auf Mitte verzeichnete den ein oder anderen Punkt.
Letzten Endes bleibt uns nur der erste Satz, in welchem wir trotz ungewohnter Aufstellung teils sehr guten Volleyball gespielt haben. An die Leistung möchten wir diesen Sonntag gegen den Tabellenersten Schöneiche anknüpfen, um dort die nächsten Punkte mit nach Berlin zu holen.

(Ole Schröter)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*