Statt freudiger Karnevalsgesänge und Konfetti unserer Rheinländer Mitspielerinnen gab es am 11.11. nur 1 Punkt und Trostpfannkuchen. 

Obwohl wir im ersten Spiel gegen den TSV Tempelhof-Mariendorf II gut mitgehalten haben, konnten wir nicht clever genug spielen um unsere Angriffe zu verwandeln und mussten uns ärgerlicherweise 0:3 (17:25, 23:25, 19:25) geschlagen geben.

Im zweiten Spiel war die Heimmannschaft TSV Spandau II dran und zunächst lief es super: 25:11 im ersten Satz, da schien die Vorgabe der 3 Punkte, mit denen wir nach Hause fahren wollten, zum Greifen nah. Anschließend war jedoch der Wurm drin und viele Eigenfehler führten dazu, dass die Spandauerinnen schließlich die Sätze 2 und 3 knapp für sich entschieden (22:25, 24:26). Im vierten Satz konnten wir nochmal die letzten Kräfte mobilisieren und zeigen, dass wir uns nicht einfach so geschlagen geben, mit 25:21 haben wir einen 5. Satz erzwungen. In diesem letzten Satz konnten wir die Gegnerinnen leider zu keiner Zeit genügend unter Druck setzen und mussten ihn zum Schluss 10:15 abgeben.

Hoffen wir auf Erfolgserlebnisse in der Vorweihnachtszeit!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*