Am 3. Advent mussten Plätzchen und Lebkuchen erst mal auf uns warten, denn wir empfingen mit den jungen Mädels von Rotation Prenzlauer Berg den derzeitigen Tabellenführer. Bisher konnten sie alle Spiele gewinnen. Zwar war unsere Weste nicht ganz so weiß, aber zumindest in eigener Halle, konnten wir bisher jede Partie für uns entscheiden.

Wir starteten in das Spiel mit Bekki und Sarah auf Außen, Theresa auf Diagonal, Jenny im Zuspiel und Lotti und Alica auf Mitte. Als Libero waren Jule und Lisa im Einsatz. Abgesehen von kurzen Startschwierigkeiten konnten wir gut mit dem Tempo der Prenzelbergerinnen mithalten, eine solide Annahme stellen und gute Blocks setzen. Jedoch konnten das auch die jungen Mädels auf dem gegenüberliegenden Feld, so dass sich ein ausgeglichener Satz entwickelte, in dem das Servicerecht hin und her wechselte. Dennoch mussten wir den ersten Satz zu 21 abgeben, da unsere Konzentration im falschen Moment ein Päuschen einlegte.

Ein bisschen geknickt, aber mit ungebrochenen Tatendrang begannen wir mit der gleichen Aufstellung den zweiten Satz. Immerhin spielten der Erste gegen den Zweiten der Tabelle. Wenn schon kein Satzgewinn konnten wir immerhin spannenden Spielzüge und schöne Aktionen auf unserem Konto verbuchen. Wie bereits im ersten Satz konnten weder RPB noch wir einen erwähnenswerten Vorsprung erzielen. Die starken Aufschläge der Gegner hatten wir gut unter Kontrolle, auch ihre Angriffe konnten wir nicht nur einmal erfolgreich abwehren. Bis zum 24:24 war die Welt also in Ordnung. Dann jedoch war das Glück nicht mehr auf unserer Seite und wir mussten den 2. Satz denkbar knapp ohne weiteren Punktgewinn zu 26 abgeben.

Bereits im vorangegangenen Durchgang war Melle für Theresa aufs Feld gekommen und blieb auch für die dritte Runde in diesem spannenden Spiel auf dem Parkett. Wir hatten zwar noch keinen Satz gewinnen können, das hieß aber noch nicht, dass wir die Hoffnung das Spiel zu gewinnen bereits aufgegeben hatten. Leider konnten wir jene Hoffung nicht ganz so optimal auf unser Spiel übertragen. Zwar entwickelte sich mit dem dritten Satz keine einseitige Partie, vielmehr zeigten wir erfolgreiche Angriff- und Blockaktionen, aber eben auch diese kleinen Momente der Unkonzentriertheit. Beim Stand von 11:14 für den Gegner löste Ines auf der Mittelblockposition Alica ab. Den kleinen Rückstand hatten wir schnell wett gemacht, wirklich belohnen wollten wir unseren Kampfgeist aber an diesem Sonntag leider nicht. Wie bereits den ersten Durchgang beendeten wir auch diesen Satz und damit leider das ganze Spiel 21 zu 25.

Über die Wahl zum MVP konnte sich an diesem Tag Bekki freuen, die nicht nur die Annahme und Abwehr stabil hielt, sondern auch vorne am Netz sehr klug und flexibel agierte. Nun hatten wir das Spiel zwar 0:3 verloren, trotzdem aber eine gute Leistung gezeigt. RPB war an diesem 16. Dezember die bessere Mannschaft und für ein Sieg hätten wir nicht gut, sondern sehr gut spielen müssen.

 

Verfasst von Damen I – gepostet von Sarah Binte

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*