Neues Jahr, neues Glück, so lautete die Parole Sonntagmorgen im verregneten Reinickendorf. Mit guter Laune, Muffins und vollzählig aus dem Weihnachtsurlaub zurück, ging es in die kalte Halle.

Spiel gegen RPB IV

Nach einer guten Erwärmung, startete das Spiel BVV-mäßig mit einem verschlafenen Start. Viele Eigenfehler, nicht durchschlagkräftige Angriffe sowie einige Aufschlagfehler führten zu einem frühen Rückstand, der nicht mehr aufgeholt werden konnte der 1. Satz ging mit 17:25 an den Gegner.

Im 2. Satz starteten wir mit einer anderen Aufstellung und waren wacher als zuvor. Mit den Aufschlägen konnte viel Druck erzeugt werden, so dass eine 5 Punkte Führung möglich war. Eine gute Blockarbeit und gute Angriffe sowie ein großer Kampfgeist führten zu einem Sieg beim Endstand 25:20.

Nach einer kurzen Motivationspause ging es weiter, um hoffentlich den Sieg heute davonzutragen. Der Gegner schlug variantenreich auf, somit wackelte die Annahme und wir liefen von Satzbeginn einem Rückstand hinterher. Trotz guter Angriffe und cleverer gelegter Bälle, gelang es uns nicht diesen Rückstand aufzuholen. Dazu kamen noch einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen. Durch gute Blockarbeit kämpften wir uns noch auf einige Punkte ran, aber der Satz ging dennoch mit 22:25 an den RPB.

Im vierten Satz lief nicht mehr so viel zusammen. Das Zuspiel kam nicht bei den Angreifern an, die Annahme wackelte, so dass wir schnell in Rückstand gerieten. Frank versuchte durch taktische Wechsel dem Spiel eine neue Richtung zu geben, leider ohne Erfolg. Trotz guter Abwehrarbeit konnte das Spiel nicht gedreht werden und der Satz ging mit 18:25 an den RPB IV.

O-Ton des Trainers nach dem Spiel: „Ärgerlich, es war mehr drin gewesen“.

Spiel gegen die Füchse I

Nach einem Spiel Pause und dem innerlichen Abhaken des ersten Spiels ging es motiviert gegen die Füchse zurück aufs Feld. Der erste Satz startete mit guten Aufschlägen und platzierten Angriffen. Ein Spiel auf Augenhöhe. Das Blocktraining zahlte sich aus, und wir konnten das ein oder andere Mal rufen „Wir haben Block und was habt ihr?“ Leider fehlte das letzte Fünkchen Mut oder das letzte Quäntchen Glück, wir verloren den ersten Satz sehr knapp mit 23:25.

Im zweiten Satz kamen wieder einige Annahmefehler hinzu, so dass ziemlich zeitig gewechselt wurde. Eine gute Abwehr des Gegners machte es unseren Angreifern schwer, den Ball im gegnerischen Feld unterzubringen. Trotz besserer Angriffe unsererseits und gutem Kampfgeist ging der Satz leider mit 20:25 an die Füchse.

Der letzte Satz gestaltete sich als ein absolutes Spiel auf Augenhöhe. Es wurde auf beiden Seiten um jeden Ball gekämpft, leider häufiger mit dem besseren Ende für den Gegner. Gute Aufschläge und gute Block/Feldabwehr ließen dem Gegner keine große Chance sich mehr als 2 Punkte abzusetzen. Wir konnten 2 Satzbälle abwehren, allerdings war uns das Glück dann doch nicht hold und wir verloren mit 25:27.

Hervorzuheben ist die Leistung unserer Libera Leona, die eine überragende Leistung über 7 Sätze gezeigt hat.

Und wie sagte unsere Meike in Ihrer Neujahrsansprache so schön? „Es wird bald passieren. Der Moment, wenn einfach alles passt und die Uhr wieder rhythmisch tickt“. Wir freuen uns auf den nächsten Spieltag und auf das Rückspiel gegen die Füchse.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*