Mit keinem einzigen Satzverlust und folglich auch keiner Niederlage, konnte sich die zweite BVV-Mannschaft zur Berliner Meisterschaft U20 weiblich qualifizieren!

Am Samstagmorgen um 10:00 Uhr versammelte sich die gemischte Damen-/Mädchenmannschaft um Trainer Eberhard Harten mit noch etwas wenig Motivation, um sich für die 2. Qualifikation bereit zu machen. Trotz, dass uns einige Spielerinnen fehlten, war unsere Aufstellung nicht schlecht: 2 Zuspieler (Hanna K. und Leonie), 2/3 Außenangreifer (Lena N., Josi und Luca), 2/3 Mittelblocker (Mile, Jule und Lena F.), 3 Diagonalangreifer (Luca, Lena F. und Lili) und zwei Liberas (Hanna H. und Mara).
Noch etwas träge starteten wir ins das erste Spiel gegen den BBSC II und sicherten uns den 1. Satz deutlich (25:13). Im zweiten Satz ließen wir uns durch kleine Fehler und wenig Absprache ein paar Punkte abnehmen, nahmen diesen Satz dann doch mit einem Ergebnis von 25:19 mit.
Das zweite Spiel gegen den VCP begann mit einer grandiosen Aufschlagserie von Mile und wir konnten uns einen Vorsprung von 16 Punkten verschaffen. Aber dann kam die gegnerische Mannschaft und wir konnten uns nicht nur auf gegnerische Fehler verlassen. Der VCP erkämpfte sich trotz Abwehrschwierigkeiten 7 Punkte zum Satzende. Im zweiten Satz konnte man dann schon spüren, dass die VCPler nicht kampflos das Feld verlassen wollten. Obwohl die Gegner an Angriffs- und Abwehrkraft zunahmen und wir etwas nachließen, machten wir den Sack mit 25:19 zu.
Doch erholen durften wir uns noch lange nicht: Sofort ging es mit dem Spiel gegen den VfK II weiter. Hier hatten wir die Chance mal etwas auszuprobieren und starteten mit einem völlig anderen Läufer als sonst. Das verwirrte uns anfangs etwas, doch durch einen schnellen Punktgewinn und etwas mehr Absprache brachten wir für uns etwas Licht ins Dunkel.
Auch in diesem Match vergrößerte Mile durch eine Aufschlagsserie den Abstand zu der anderen Mannschaft und machte der Libera Mara das Leben leichter. Den ersten Satz gewannen wir klar mit 25:9.
Im zweiten Satz wachte dieser Gegner etwas aus ihrer Trance und wir mussten mit guter Abwehr dagegen halten. Aber so wie sie sich steigerten, taten wir es auch und gewannen durch gute Angriffe und Block den zweiten Satz mit 25:14.
Dann endlich kam eine etwas längere Pause, die wir auch gebraucht hatten. Wir stärkten und entspannten uns und machten uns dann bereit als Schiedsgericht zu fungieren und gleichzeitig unseren letzten Gegner SCE ein bisschen auszugucken.
Nicht lange dauerte es und wir mobilisierten uns wieder für das 4. und letzte Spiel an diesem Samstag. Diesmal gingen wir aber mit Trainerunterstützung von Rüdiger Horn in die letzte Runde. Über das ganze Spiel hinweg konnte super Leistungen von einigen Spielerinnen sehen. Durch einen undurchdringlichen Block von Jule und Mile traf nur ein kleiner Teil von starken Angriffen seitens des SCEs auf die stabile Abwehr der Außenangreifer und der Libera Hanna. Lena N. und Josi überzeugten mehrfach mit Schmetterbällen ihr Können und sicherten die lange Sechs in Topform. Es wurde um jeden Ball gefightet und gejubelt. Durch die Sicherung von Diagonalangreiferin Luca und Libera Hanna konnten die Gegner auch mit Legern keine Punkte erzielen und setzten auf gute Außen- und Diagonalangriffe. Und obwohl wir eine echt starke Zusammenstellung hatten, wurde unser der Sieg nicht geschenkt und wir machten uns diesen auch gleichzeitig etwas schwer, da wir nicht immer miteinander kommunizierten.
Sichtlich verdient qualifizierten wir uns in diesem spannenden Match mit einmal 25:19 und 25:18 für die Berliner Meisterschaft U20w.

Wir bedanken uns bei Rüdiger, der uns als Cotrainer half und natürlich den Eltern, die – wie so häufig – uns anfeuerten und Mut machten. Danke!

– Hanna H.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*