Am gestrigen Sonntag fuhren wir zu unserem nächsten Auswärtsspiel nach Cottbus. Weiterhin nur zu 8 und teilweise angeschlagen, wollten wir dennoch Punkte holen.

Wir starten mit Jenni im Zuspiel, Lotti und Sarah auf Außen, Alica und Ines auf Mitte, Miri als Diagonale und Franzi als Libera. Lisa, unsere zweite Libera ist heute Feldspielerin und unterstützt uns zusammen mit Bekki vom Spielfeldrand.

In den ersten Satz startet wir gut. Wir kämpfen um jeden Punkt und Sarah hat im Angriff ein richtig gutes Händchen.  In der Annahme und Abwehr agieren wir mit Übersicht und Spaß haben wir auch noch dabei. Mit einer guten Aufschlag- und Angriffsserie unserer Außenangreifer können wir uns einen Vorsprung von 7:3 erarbeiten. Der gegnerische Trainer nimmt eine Auszeit und bringt seine Mädels wieder auf Kurs.  Beide Mannschaften kämpfen um jeden Punkt. Bis zum Spielstand von 11:11 haben wir die Nase noch ein wenig vorn. Dann geraten wir in einen Rückstand sodass Jörg eine Auszeit bei 14:18 nimmt. Es dauert noch bis 16:20 bis wir seine Anweisungen umsetzen und wieder mehr Einsatz in der Annahme zeigen. So leicht wollen wir den ersten Satz nicht abgeben und kämpfen uns auf 22:22 heran, was wiederum den gegnerischen Trainer zu einer Auszeit bewegt. Dieser hatte bereits bei 17:21 und 20:21 Spielerwechsel vorgenommen um unsere Aufholjagd zu unterbrechen. Es sollen in den weiteren Punkten noch drei Wechsel und eine Auszeit der Gegner folgen, bis auch Jörg beim Stand 22:24 eine Auszeit nimmt und unseren Kampfgeist weiter schürt. Und tatsächlich können wir den Satzball und einen weiteren unterbinden. Beim Spielstand 25:26 kommt Lisa für Lotti zum Ausschlag. Dieser geht auch druckvoll über die Netzkante aber die Cottbusserinnen können ihn erlaufen und letztendlich ihren dritten Satzball auch verwirklichen. Wir verlieren den ersten Satz 25:27.

Zum zweiten Satz ist nicht viel zu sagen. Wir haben ihn 13:25 abgegeben. Keiner weiß so recht warum. Schlecht haben wir nicht gespielt aber die Cottbusserinnen ehrgeiziger und variabler als wir.

Der dritte Satz soll nun alles richten. Wir starten mit einer veränderten Aufstellung. Lotti geht auf die Diagonalposition und Bekki startet als Außen. In diesem Satz wird sich nichts geschenkt. Scheinbar endlose Ballwechsel zerren an den Nerven. Wir setzen uns oft mit Können durch ebenso wie Cottbus. Beim Stand 20:20 nimmt der gegnerische Trainer eine Auszeit und die Cottbusserinnen laufen uns zu 22:24 davon. Wir können noch einen Punkt gutmachen, verlieren den dritten Satz aber 23:25.

Die Cottbusserinnen haben ein gutes Spiel gemacht mit dem einen oder anderen Quäntchen Glück. Wir hätten trotz Unterbesetzung mehr zeigen müssen. Es war ein spannendes Spiel, wir sagen Danke und herzlichen Glückwunsch nach Cottbus.

MVP wird bei uns unsere Zuspielerin Jenni.

Kommenden Samstag begrüßen wir Spandau zu unserem nächsten Heimspiel. Seid dabei um 19:00 Uhr in der Paul- und-Charlotte-Kniese-Schule.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*