Das letzte Spiel der Saison war ein Heimspiel – für uns bedeutete das ein leckeres Buffet und viele Zuschauer.

Entsprechend motiviert gingen wir auch in das erste Spiel gegen VC Preußen. Durch eine starke Aufschlagserie von Thessa gingen wir schnell in Führung mit einem Punktestand von 8:1. Im Laufe des Satzes konnte Preußen immer weiter aufholen, wodurch wir uns zunehmend verunsichern lassen haben. Den Gleichstand hat Preußen dann bei 20 Punkten erreicht. Auch die genommene Auszeit konnte uns nicht genug motivieren, so dass wir – mit langen, nervenaufreibenden Ballwechseln – letztendlich mit 24:26 verloren haben.

Die knappe Niederlage hat unseren Kampfgeist geweckt und wir sind mit neuer Motivation in den nächsten Satz gegangen. Diesmal konnten wir unsere Leistung konstant den ganzen Satz über halten, so dass wir einen kontinuierlichen Vorsprung von etwa fünf Punkten beibehalten haben – und mit einem Punktestand von 25:18 gewannen.

Durch den wohlverdienten Satzsieg ist unsere Freude am Spiel weiter gestiegen, im dritten Satz haben durch Kampfgeist und Einsatzbereitschaft dominiert und Preußen mit 25:12 besiegt.

Im vierten Satz hat alles, was die letzten beiden Sätze so wunderbar funktioniert hat, nicht mehr geklappt – die Annahme kam nicht, die Pässe wurden unsauber, die Angreiferinnen unkonzentriert. Von Anfang haben wir nicht mithalten können und wurden immer weiter abgehängt; beim Spielstand von 4:12 schien es, als hätten alle Feldspielerinnen schon aufgegeben. Entsprechend der Stimmung auf dem Spielfeld haben wir den Satz auch mit 14:25 abgeben müssen.

Der Tie Break lief wieder etwas besser, aufgrund der etwas gedrückten Stimmung konnte Preußen den Satz mit 12:15 für sich entscheiden.
Ein Punkt konnten wir immerhin aus dem Spiel holen – es wäre aber mehr drin gewesen.

Das Spiel gegen Preußen hat einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen; niedergeschlagen und entkräftet gingen wir in unser zweite Spiel gegen VfK Südwest. Die vorherige Niederlage haben wir aber nicht mehr aus dem Kopf bekommen können.

Obwohl jetzt Verstärkung auf Außen dazu kam, hat das Spiel nicht so richtig funktionieren wollen.
Im ersten Satz standen wir uns durch viele Eigenfehler selbst im Weg, erst zum Ende hin haben wir uns etwas fassen können und noch gut ran gekämpft. Dadurch haben wir mit nur zwei Punkten Rückstand verloren.

Die knappe Niederlage, die uns im Spiel gegen VCP noch angestachelt hat, hat uns im Spiel gegen VfK komplett demotiviert. Die erste Hälfte des zweiten Satzes hat die Annahme absolut nicht funktioniert, nach Auszeiten und Wechseln haben wir diese noch mühsam unter Kontrolle bekommen. Dafür hat uns die Durchsetzungskraft am Netz gefehlt und wir konnten kaum eigene Punkte machen. Den Spielstand von 20:25 haben wir vor allem den vielen Eigenfehlern VfKs zu verdanken.

Nach einer deutlichen Ansage von Nico haben wir uns dann im dritten Satz etwas gefasst. Unsere Motivation, noch einmal in den Tie Break zu gehen, war groß – aber leider wurde uns dieser Wunsch nicht erfüllt und durch unglückliche Fehler zum Ende hin haben wir den dritten Satz und damit das letzte Spiel der Saison zu 22 verloren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*