Spielberichte aller Mannschaften

Am Samstag dem 31.08.2019 reisten wir um kurz nach acht in leicht minimierter Form in Brandenburg an. Wir waren nur noch zu sechst und unser Trainier war leider auch nicht dabei.

12 Mannschaften aus dem Umkreis waren Vorort. Angefangen in einer Dreiergruppe spielten wir gegen den späteren Finalisten. Ein Spiel kam kaum zustande, da wir so noch nie zusammengespielt haben. Wir gaben das Spiel klar mit 2:0 ab.

Motivation war vorhanden und stieg mit steigender Tageszeit. So starteten wir ins zweite Spiel. Der Gegner spielte im ersten Satz klar besser, zu viele Eigenfehler führten dazu, dass wir den Satz am Ende 17:25 abgaben, weiter ging es in den zweiten Satz, wir fanden langsam unser Spiel und gewannen 25:19. Damit waren wir Gruppen Dritter und spielten um die Plätze 9-12.

Der nächste Gegner waren die jungen Spielerinnen aus Potsdam.  Diese besiegten wir klar und hielten sie in beiden Sätzen unter 10 Punkten. Der stabile Aufschlag war uns dabei eine gute Stütze.

Nun ging es darum den Samstag mit einem Sieg nach zu beenden. Ganz so einfach war es nicht. Ins Spiel kamen wir nach einem Spiel Pause schwer. Viele Eigenfehler und viel Motivation der Heimmannschaft führte dazu, dass wir den Satz mit 21:25 abgaben. Jetzt hieß es die letzten Kräfte mobilisieren und noch mal alles geben. Und es lief, der zweite Satz ging mit 25:10 an uns und auch der dritte war eindeutig, mit 15:7.

Wir sind mit 4 abgegebenen Sätze sehr zufrieden hatten viel Spaß und sagen Danke an den Ausrichter!

Es spielten: Leah Ilk, Miriam Duscha, Luisa Stützle, Viktoria Bahl, Lina und Lora Sauer

Die U20 männlich startete am 25.8.2019 in die Saison. Es traten 7 Mannschaften in einer 4er und einer 3er Gruppe an.

Das Trainingslager mit der männlichen Jugend vom 27. Juli bis zum 2. August 2019 war ganz neues Terrain für uns. Nachdem wir jahrelang nach Lubmin gefahren sind, konnten wir dieses Jahr dort keinen Platz ergattern und fanden mit Waren an der Müritz eine tolle Alternative. Aus unseren männlichen Trainingsgruppen nahmen 44 Kinder und Jugendliche teil sowie acht Trainer*innen – so viel wie noch nie!

Am 4. und 5. Mai trafen die besten zwölf männlichen Mannschaften der Jugendspielrunde zur Berliner Meisterschaft 2019 zusammen. Vertreten waren dabei folgende Mannschaften: BTSC I, SCC I, BVV I, BTSC II, VfK, RPB I, SVP, BVV II, SCC III, SCE, RPB II, SCC II. Nach einer feierlichen Eröffnung spielten die Mannschaften zunächst in drei 4er Vorrunden. In Gruppe A waren die Mannschaften SCE, SCC I, SVP und VfK vertreten. In Gruppe B spielten BVV II, SCC II, RPB I und BTSC I. Gruppe C bestand aus BTSC II, SCC III, RPB II und der ersten Mannschaft des Gastgeber BVV. In der Gruppe A setzte sich erwartungsgemäß der SCC I durch. Auch der VfK und der SVP konnten die Chancen auf ein Weiterkommen wahren, da sie die Plätze 2 und 3 belegten und somit im Viertelfinale standen. Der SCE musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben. In der Gruppe B trafen bereits zwei starke Mannschaften aufeinander: Der RPB I und der BTSC. Das Duell gewann der RPB I mit 2:0 (25:17, 27:25). Die Endplatzierung in der Vorrunde war dann wie folgt: RPB I, BTSC I, SCC II, BVV II. RPB I und BTSC I durften aus dieser Gruppe in das Viertelfinale einrücken. In Gruppe setzte sich erwartungsgemäß der BVV I durch, wobei er sich sehr schwer tat. Notgedrungen musste dann auch ein Satz an den BTSC II abgegeben werden, der als beste zweitplatzierte Mannschaft sich den Einzug ins Viertelfinale sicherte – ebenso wie RPB II als drittplatzierte Mannschaft. SCC III fand sich deutlich abgeschlagen auf dem vierten Platz in der Vorrundengruppe C wieder.

Am Sonntag wurden dann die Viertelfinals ausgelost. Aufgrund der Bestimmung, dass keine Vorrundenpaarungen zusammengelost werden durften, war die Spannung hoch, ob das auch beim ersten Mal gelingt. Es klappte gleich beim ersten Mal! Somit standen sich der BVV I und der SVP, der SCC I und die RPB II, der BTSC II und der BTSC I sowie die RPB I und der VfK gegenüber. Dabei konnten sich der BVV I, der SCC I, der BTSC I sowie die RPB I in 2:0 Sätzen durchsetzen. Das Halbfinale versprach dabei mehr Spannung, da hier der BVV I und der SCC I sowie der BTSC I und RPB I (wie bereits in der Vorrunde) aufeinander trafen. Der BVV I musste sich gegenüber dem SCC I geschlagen geben und hatte noch im kleinen Finale als Drittplatzierter eine Chance auf den Einzug zur Nordostdeutschen Meisterschaft. Wie bereits in der Vorrunde gewann die RPB I das Duell gegen den BTSC I – wenngleich erst knapp im Tie-Break. Zeitgleich gewann der BVV II das Überkreuzspiel um die Plätze 9 bis 12 gegen den SCC III und der SCC II knapp das Spiel gegen den SCE. Ebenso setzte sich der BTSC II und der SVP in den Überkreuzspielen um die Plätze 5 bis 8 durch. Somit standen zuletzt die Platzierungsspiele an. Der SCE setzte sich dabei gegen den SCC III in 2:0 (25:17, 27:25) und errang somit den 11. Platz. Der BVV II musste sich dem SCC II knapp geschlagen geben (1:2 (25:27, 25:18, 15:13)) und konnte sich am Ende über den 10. Platz freuen. Im Spiel um Platz 7 trafen der RPB II sowie der VfK aufeinander, die sich zum Gunsten von VfK trennten (2:0 (25:15, 25:14)). Das Spiel um Platz 5 (SVP gegen BTSC II) wurde erst im Tie-Break entschieden, wohingegen dieser deutlicher ausging, als mensch von den vorherigen Satzergebnissen hätte vermuten können. Der BTSC II gewann diesen. Im Spiel um Platz 3 trafen der BVV I und der BTSC I aufeinander. Das Spiel entschied der BTSC I im Tie-Break für sich (2:1 (25:17, 23:25, 15:6) und kann sich somit auf die Teilnahme an der Nordostdeutschen Meisterschaft freuen. Der RPB I gewann das Finale souverän mit 2:0 (25:16, 25:11) und konnte sich damit mit dem Meistertitel schmücken. Einen ausführlichen Spielplan mit allen Ergebnissen könnt ihr hier einsehen.

Letztendlich gebührt dem Dank für die tolle Ausrichter allen Eltern und Helfer*innen, die sich bei der Meisterschaft eingesetzt haben sowie vor und hinter den Kulissen zum Gelingen beigetragen haben. Ferner danke ich den Schiedsrichter*innen um den Einsatzleiter Martin Becker für ihren Einsatz! Ich denke, dass dies eine tolle Gelegenheit war Nachwuchsschiedsrichter auf weitere Schiedsrichtertätigkeiten vorzubereiten!

Das letzte Spiel der Saison war ein Heimspiel – für uns bedeutete das ein leckeres Buffet und viele Zuschauer.

Entsprechend motiviert gingen wir auch in das erste Spiel gegen VC Preußen. Durch eine starke Aufschlagserie von Thessa gingen wir schnell in Führung mit einem Punktestand von 8:1. Im Laufe des Satzes konnte Preußen immer weiter aufholen, wodurch wir uns zunehmend verunsichern lassen haben. Den Gleichstand hat Preußen dann bei 20 Punkten erreicht. Auch die genommene Auszeit konnte uns nicht genug motivieren, so dass wir – mit langen, nervenaufreibenden Ballwechseln – letztendlich mit 24:26 verloren haben.

Die knappe Niederlage hat unseren Kampfgeist geweckt und wir sind mit neuer Motivation in den nächsten Satz gegangen. Diesmal konnten wir unsere Leistung konstant den ganzen Satz über halten, so dass wir einen kontinuierlichen Vorsprung von etwa fünf Punkten beibehalten haben – und mit einem Punktestand von 25:18 gewannen.

Durch den wohlverdienten Satzsieg ist unsere Freude am Spiel weiter gestiegen, im dritten Satz haben durch Kampfgeist und Einsatzbereitschaft dominiert und Preußen mit 25:12 besiegt.

Im vierten Satz hat alles, was die letzten beiden Sätze so wunderbar funktioniert hat, nicht mehr geklappt – die Annahme kam nicht, die Pässe wurden unsauber, die Angreiferinnen unkonzentriert. Von Anfang haben wir nicht mithalten können und wurden immer weiter abgehängt; beim Spielstand von 4:12 schien es, als hätten alle Feldspielerinnen schon aufgegeben. Entsprechend der Stimmung auf dem Spielfeld haben wir den Satz auch mit 14:25 abgeben müssen.

Der Tie Break lief wieder etwas besser, aufgrund der etwas gedrückten Stimmung konnte Preußen den Satz mit 12:15 für sich entscheiden.
Ein Punkt konnten wir immerhin aus dem Spiel holen – es wäre aber mehr drin gewesen.

Das Spiel gegen Preußen hat einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen; niedergeschlagen und entkräftet gingen wir in unser zweite Spiel gegen VfK Südwest. Die vorherige Niederlage haben wir aber nicht mehr aus dem Kopf bekommen können.

Obwohl jetzt Verstärkung auf Außen dazu kam, hat das Spiel nicht so richtig funktionieren wollen.
Im ersten Satz standen wir uns durch viele Eigenfehler selbst im Weg, erst zum Ende hin haben wir uns etwas fassen können und noch gut ran gekämpft. Dadurch haben wir mit nur zwei Punkten Rückstand verloren.

Die knappe Niederlage, die uns im Spiel gegen VCP noch angestachelt hat, hat uns im Spiel gegen VfK komplett demotiviert. Die erste Hälfte des zweiten Satzes hat die Annahme absolut nicht funktioniert, nach Auszeiten und Wechseln haben wir diese noch mühsam unter Kontrolle bekommen. Dafür hat uns die Durchsetzungskraft am Netz gefehlt und wir konnten kaum eigene Punkte machen. Den Spielstand von 20:25 haben wir vor allem den vielen Eigenfehlern VfKs zu verdanken.

Nach einer deutlichen Ansage von Nico haben wir uns dann im dritten Satz etwas gefasst. Unsere Motivation, noch einmal in den Tie Break zu gehen, war groß – aber leider wurde uns dieser Wunsch nicht erfüllt und durch unglückliche Fehler zum Ende hin haben wir den dritten Satz und damit das letzte Spiel der Saison zu 22 verloren.

Vollzählig wie selten sind wir nach Adlershof zum letzten Spieltag dieser Regionalligasaison gefahren um gegen Rudow-Altglienicke anzutreten. Die Trainerbank war ebenso wie die Auswechsel- und Zuschauerbank gut gefühlt. Aus unsere Jugend hatten wir wieder Hanna dabei, die uns als Libera unterstützte.

Es war ein schönes Spiel, bei dem Jörg jeder Spielerin die Chance gab sich zu beweisen. Ganz gleich bei welchem Spielstand die Wechsel stattfanden, der Kampfgeist und der Zusammenhalt als Team blieb ungebrochen hoch und so konnten wir in den verschiedensten Konstellationen Punkte einfahren.

Nach 80 Minuten hatten wir unsere drei Sätze zu 21, 22 und 23 gewonnen. MVP wurde unsere Zuspielerin Jenni.

Nach unserem Sieg ging es dann lecker Essen bei Mia Toscana als Saisonabschluss und Aufstieg in die Dritte Liga. Und genau für die gibt es jetzt Einiges vorzubereiten und zu organisieren. Dazu treffen wir Mädels uns Dienstag bevor es Donnerstag dann schon das erste Probetraining mit “den neuen” gibt.

Wir bedanken uns nochmal bei allen Unterstützern, Helfern und Fans und freuen uns, wenn ihr uns nächste Saison erhalten bleibt. Für einen Großteil von uns geht es den Sommer über jetzt in den Sand. Wir sehen uns spätestens kommende Saison.

Eure Mädels

Am Samstag dem 23.03.2019 hatten wir, die 2. Herren Mannschaft vom BVV, unseren vorletzten Spieltag der Season. Obgleich der Klassenerhalt nicht mehr in unserer Hand lag, so lag es an uns diesen hinauszuzögern. Für unseren anfangs großen Kader waren wir vergleichsweise spärlich Besetzt. Jedoch rauften sich 10 Mann mit der Aspiration zusammen, das Unmögliche möglich zu machen.

Los ging es gegen den VCRM I. Gleich zu Beginn des Spiels baute der Gegner eine 3 Punkte Führung auf. Es gelang uns leider nicht das Sideout zu halten, sodass sie sich im Laufe des Satzes weiter von uns entfernten. Infolgedessen lief der Satz auf den Entstand 19:25 hinaus, ein bitterer Start in das erste Spiel. Trotz alledem gingen wir hoffnungsvoll in den zweiten Satz, woraufhin sich das Spiel zu unserem Gunsten zu wenden schien. Sobald die Annahme halbwegs gelang, lief unser Spiel über die Mitte und das mit Erfolg! Der zweite Satz ging mit 25:20 an den BVV. Der folgende Satz war hart umkämpft, in dem beide Mannschaften von ihren Auszeiten gebrauch machten. In einer spannenden Schlussphase mussten wir leider den Kürzeren ziehen und verloren mit 20:25 den dritten Satz. Um wenigstens 2 Punkte aus dem schweiß-zehrendem Spiel zu schöpfen, war der Gewinn des vierten Satzes unabdingbar. Frühzeitig, wie im ersten Satz, liefen wir einem immer großer werdendem Rückstand hinterher, dessen Aufholjagt uns nicht gelang. Mit dem Satzende 19:25 und dem Spielendstand 1:3 besiegelten wir unsern Abstieg.

Das zweite Spiel an diesem Tage war gegen EBT. Des Abstieges bewusst gingen wir mit einer Mischung aus Resignation und Unbekümmertheit in den ersten Satz. Kopf an Kopf lief dieser, mit einem glücklicheren Ende für uns, auf 25:23 hinaus. Der folgende Satz war ein Rückfall auf die Leistung im ersten Spiel, denn ein früher Rückstand führte zum Satzverlust mit 17:25. Im vierten Satz gelang es uns bis zur Mitte des Satzes eine kleine Führung zu halten und diese zum Ende hin sogar auszubauen. Weiterhin wurden die beiden Mittelblocker zu unseren Hauptangreifer dieses Spieltages auserkoren, die eine außerordentlich Performance darboten. Nicht nur die Konstanz was die Verwertung der zahlreichen Pässe betrifft, sondern auch die Leistung hinsichtlich der erforderten Kondition durch die, für unsere Mittelblocker, ungewohnte Passverteilung war beeindruckend. Der Satz endete schließlich mit 25:20. Der vierte Satz startet ähnlich wie der Vorangegangene, jedoch verloren die Gegner dieses Mal gegen Mitte des Satzes die Lust am Spielen. Nach dem Zwischenstand 19:16 endete der Satz schneller als erwartet mit 25:16 und einem 3:1 Sieg.  

Wie schön kann Volleyball sein?!

Am Samstag ging es in Halle vor 125 gegnerischen Fans gegen den Drittplatzierten der Tabelle, der uns mit nur einem Punkt Unterschied dicht auf den Fersen war, auf’s Feld. Unterstützt von Hanna und Josi aus unsere Jugend, einer vollen Trainerbank -Jörg konnte aufgrund andere Verpflichtungen leider nicht bei uns sein- und zwei mitgereisten Fans hatten wir eine tolle Stimmung auf und neben dem Feld. Wir starten holprig in den ersten Satz und müssen diesen leider auch abgeben. Durch einen geschlossenen Kampfgeist, Siegeswillen und lautstarte Anfeuerungen können wir den zweiten Satz mit 28:26 für uns entscheiden. Steve nutzt jede Auszeit für feine Nachjustierungen und hält die Motivation hoch sodass wir auch den dritten und vierten Satz gewinnen.

Wir gewinnen 3:1 und sichern uns mit diesen drei Tabellenpunkten den Aufstieg in die Dritte Liga. Wir freuen uns riesig und feiern bis in den frühen Morgen.

MVP wurde unsere Melle. Wir haben noch ein weiteren Saisonspiel in zwei Wochen gegen Rudow-Altglienicke in dem uns aber nichts mehr “passieren” kann.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, Fans, unserem Vorstand, Trainer-Duo und allen, die so fleißig für uns die Daumen gedrückt und mitgefiebert haben.

http://www.volleyball-nordost.de/643.html

https://www.facebook.com/bvvdamenI