,

Damen V – Trotz Krankheit gewonnen

Durch Erkrankungen geschwächt, haben wir es trotzdem geschafft, drei Punkte mitzunehmen. Der MVC II, lt. Passeinträgen fast komplett ehemals BLL- Warum spielen die da unten?

Die Halle heute warm. Gut für unsere Kranken. Beide Teams haben die von uns beantragte Verlegung des Spieltags wegen Krankheit abgelehnt.

Dank an alle, die kamen. Zumindest für die Zuschauer war es sehr spannend. Mich könnt ihr im nächsten Jahr in der Klapse besuchen.

(Stephan Zywotteck)

,

Damen V: Heimspieltag

Zu acht im Heimspiel, das ist schon mal ganz schön dünne, daher kaum Wechselmöglichkeiten um Spielerinnen mal die Chance zu geben, sich zu erholen, auszuruhen.

Von Rudow trennten wir uns mit dem umgedrehten Satzergebnis aus der Hinrunde, die wir 2:3 verloren hatten. Diesmal zwei Punkte bei uns! Satz eins mit 26:24 gewonnen, den zweiten 23:25 knapp verloren, der dritte ging mit 20 Punkten für uns auch an die Rudower Damen, dann wieder wir: 25:19 und im 5. Satz waren unsere Mädels noch frischer, 15:8 das Ergebnis.

Weiterlesen

,

Damen V: „Ich glaube, die sprechen sich ab…“

Ich glaube, die sprechen sich ab…

Es muss unter den Damen, Frauen, Mädchen irgendeine Art außermännliche und für uns nicht zu verstehende Kommunikation geben.

Anders lässt sich der heutige Spieltag aus BVV Sicht nicht erklären. Weiterlesen

Turnier beim KSC

Aufgrund einer Städtepartnerschaft zwischen Köpenick und der italienischen Stadt Albinea kam es heute (16.09.2017) zu einem Vorbereitungsturnier in der Hämmerlinghalle. Eingeladen waren der BBSC (U20, U18), Albinea, BVV und der KSC. Das erste Spiel gegen die Ausrichter konnten wir gut gewinnen. Weiterlesen

,

Kreisliga-Relegationsturnier (Damen VI)

Gegen VCRM und Spandau in der Relegation hat es leider nur zum 2. Platz gereicht. Trotz der Jugendweihe waren die meisten Mädels da, gut motiviert nur müde. Trotzdem ging es im ersten Spiel gegen Spandau ganz gut los. Der erste Satz wurde sichergestellt. Nach kurzer Schwäche im zweiten Satz (4:10 Rückstand), war unsere erste Auszeit fällig, kleine Ansprache, dann bei 15 waren wir dann wieder dran und vorbei. Auszeit von Spandau bei 15:15 und 18:22, Endstand 25:19! Der Wille war gebrochen. 25:13 ging der dritte Satz aus, für die BVV Damen VI.

30 Minuten später dann bereits das nächste Spiel, Gegner VCRM, eine Truppe von Damen im besten Volleyballalter so Mitte 20, die uns etwas mehr zu schaffen machten als die 2000er aus Spandau. Beim 1:7 unsere erste Auszeit, half etwas aber nicht genug. Zum Satzende waren wir dann dran, verloren aber zu 21. Im zweiten war einfach die Kraft weg, physisch und mental (+17). Es folgte eine kleine Ansprache durch die Trainer, die scheinbar half, denn in Satz drei ließen unsere Mädels ganze 13 Punkte – geht doch, dachten wir! Dann der vierte: VCRM zog etwas an, machte aber selbst kaum Punkte, das besorgten wir durch individuelle Fehler, jeder durfte mal ran, egal ob es der eigene Aufschlag, die Annahme oder der Angriff war! Alle Punkte machten wir, leider zumeist für die „falsche“ Seite der Tafel. Am Ende stand da 20:25 gegen den BVV, direkte Aufstiegsmöglichkeit verpasst, mal sehen, ob da noch was geht. Wir sind nach den drei Ersten und VCRM der nächste Aufsteiger!

Vielleicht haben wir da von den Mädels zu viel erwartet, es war aber drin.

Klar haben wir uns als Trainer heute hinterfragt, ob man hätte, hätte…, nur viele Optionen gab es leider nicht.

Fazit: Die Saison insgesamt war für unsere 12-14 jährigen Spielerinnen erfolgreich mit Deutschen Meisterschaften U14, Deutschen Schulmeisterschaften, Vizemeister U16 Berlin, Vize in der KL B…. Jetzt müssen wir uns neue Ziele setzen! Macht euch Gedanken!

, , ,

(Noch nicht) geschafft!

Die Kreisliga-Saison 16/17 ist beendet, für uns im zweiten Jahr der zweite Platz, Relegation. Also wieder ein neues Ziel – Aufstieg in die Bezirksklasse. Viel zu früh! Wie alles andre, was unsere Mädels in dieser Saison geleistet haben: Meister in Berlin, Vize in der Region (U14), 6. bei den Deutschen in Dipps, 5. Platz bei den Schulmeisterschaften in Bad Blankenburg, Sieger in Berlin im WK IV und III und im Vergleich mit dem SLZB, damit Teilnahme am Bundeswettbewerb JtfO 2017 und nicht zuletzt die Vizemeisterschaft in der U16 mit dem jungen Jahrgang 03.

Es waren viele Spiele für die Mädels, Eltern, Trainer, aber gelohnt hat es sich für alle. Viele hochklassige Spiele, ich erinnere an Kaufbeuren, Schwerin, Dresden, BBSC, VTB in unserem Jahrgang…, eine Super Saison.

Nun dieser letzte Spieltag mit zwei Gegnern aus der unteren Tabellenregion. Sieben fanden den Weg zum Tabellenletzten in den Tiergarten, die meisten davon Aktivspieler und -trainierer. 3:0, KG, 3:0!

Bleiben zwei Aufgaben für diese Saison für die Mädels: Relegation gegen VCRM IV und Spd IV und die Vorbereitung der Kantianer auf den Bundeswettbewerb JtfO, dazu die Vorbereitung auf die Saison 17/18!

Bleibt fleißig! Jetzt frei.

,

Damen V: Spielbericht 11. und damit letzter Spieltag

11. und letzter Spieltag für die Spielerinnen der D5 in der Saison 2016/17

Erfolgreich konnten die Mädels der Damen 5 diesen Spieltag bestreiten, aber nicht ohne uns Zuschauern wieder die volle Packung Spannung zu geben.

Im 1. Spiel gegen VfK Berlin- Südwest VI brauchten sie den 1. Satz, wie schon gewohnt, um wach zu werden.
Erst bei einem Punktestand von 6:15 Punkten kamen sie dann in Fahrt und kämpften sich langsam ran. Letztendlich reichte es aber nicht und dieser Satz ging an den VfK mit 19:25.
Der 2. Satz war sehr ausgeglichen, bis zum 22:22 waren unsere Mädels stetig mit bis zu 3 Punkten in Führung. Sie behielten die Nerven und konnten diesen Satz mit 25:23 für sich entscheiden.
Im 3. Satz holten sich die Gegner die ersten 2 Punkte. Dann übernahmen unsere Mädels wieder das Ruder.
Mit guter Stimmung im gesamten Team konnten sie eine deutliche Führung ausbauen. Sie führten mit bis zu 8 Punkten (11:19). Aber man wollte dem Publikum eben ein wenig Spannung an diesem sonnigen Tag bieten und ließ die Gegner noch etwas rankommen. Auch dieser Satz ging an unsere Mädels mit ein 25:20.
Statt mit dem 4. Satz den Sieg für sich perfekt zu machen, gaben sie diesen Satz noch einmal an die Mädels des VfK ab.
Der letztendlich entscheidende 5. Satz sah erst einmal nicht so aus, als das er an uns gehen würde.
Der VfK ging in Führung (1:5). Die ersten Zuschauer mussten die Halle schon verlassen, da die Nerven blank lagen. Unsere Mädels kämpften sich aber wieder heran und nach einem Ausgleich (6:6) gaben sie das Zepter auch nicht mehr aus der Hand und gewannen, wenn auch knapp mit 16:14.

Damen 5 11. Spieltag

Unser 2. Gegner war Charlottenburger TSV 58 III.
Im 1. Satz lag unsere Mannschaft deutlich in Führung (16:8), durch ein“ kleines“ Stimmungstief konnte der Gegner gefährlich nah rankommen (24:23). Im letzten Moment behielten die Mädels die Nerven und beendeten den Satz mit 25:23.
Der 2. Satz wurde dann ein wahrer (Auf)Schlagabtausch. Erst nach einem 16:16 konnten sie sich absetzen und den Satz mit 25:23 für sich entscheiden.
Mit Spannung ging es auch im 3. Satz weiter. Meistens waren unsere Mädels, wenn auch knapp, in Führung. Wichtig war, die Stimmung wurde gehalten, auch wenn einige schon recht spielmüde waren, kein Wunder bei der Luft in der Halle. Nach einem spannenden Höhepunkt zum Schluss (23:23/25:25) waren auch hier die Nerven stark genug um die letzten 2 entscheidenden Punkte für sich zu holen und somit auch ein Sieg in 3:0 Sätzen.

An diesem Spieltag erspielten unsere Mädels 5 Punkte.
Ob wir den Drittplazierten noch einholen konnten?
Die Mädels des VfK Berlin-Südwest VI und des Charlottenburger TSV58 III machten es sich gegenseitig nicht leicht. Die Charlottenburger entschieden erst im 5. Satz das Spiel für sich. Die somit erspielten 2 Punkte reichten dem VfK aus, um den 3.Platz der Tabelle gegen uns zu verteidigen.

– Ines

,

„Zwei ungefährdete Siege“ (Damen VI)

Diesmal (05.03.2017) war es wieder in Spandau, lange Anreise, einmal durch die Stadt von Ost nach West. Unsere Tabellennachbarn hatten sich etwas ausgerechnet, konnten das aber nicht umsetzen, da stehen jetzt schon die richtigen Teams vorne.

Zuerst das Spiel gegen Marzahn eher zum Warmwerden, dann Spandau IV, von denen wir nach deren Tabellenplatz mehr erwartet hätten. Hängt vielleicht auch mit der BM der U16 am letzten Wochenende zusammen, bei der wir einige Spiele auf wesentlich höheren Niveau gespielt hatten. Umso wichtiger, dass wir die Relegation um den Aufstieg in die Bezirksklasse erreichen, um im nächsten Jahr dort auf stärkere Gegner in Vorbereitung auf die Jugendmeisterschaften 2018 zu treffen. Zwei ungefährdete Siege heute haben wieder ein Stück dazu beigetragen. Jetzt noch zwei Wochen fleißiges Training und dann die Nordostdeutschen Meisterschaften in Bitterfeld. Wir als junge C!!!

Bleibt fleißig.

, , ,

Erfolgreicher Einsatz des BVV bei „Jugend trainiert für Olympia“

3 Spielerinnen der Damen V und 3 Spielerinnen der Damen VI spielten gemeinsam für das Immanuel-Kant-Gymnasium in der WK3 „Jugend trainiert für Olympia“-Finalrunde.
In der Vorrunde gewannen sie beide Spiele, gewannen souverän das Halbfinale und setzten sich auch klar im Finale gegen das Robert-Havemann-Gymnasium durch und sind somit verdienter Sieger der Berliner Schulmeisterschaften.

– Sven

Die Mädels im Fernsehen…

,

Eine gute Leistung! (Damen VI)

Der vorletzte Spieltag in der Kreisliga begann mit einem Umzug. Die Halle in Steglitz war doppelt belegt worden und so zogen wir um zu TM. Mit einer Stunde Verspätung pfiffen die verletzungsgeplagten Gastgeber unser erstes Spiel gegen TM an. Der erste Satz lief holprig an. Bis zum 24. Punkt beide gleichauf, dann zwei für die Gegner, Satz weg. Ging ja gut los – eigentlich hatten wir uns ja etwas vorgenommen für den Spieltag. Der zweite dann besser. Alle Spielerinnen waren wach und wir begannen gleich mit einer Aufschlagserie bis zum 8:0, und das ging so weiter! Am Ende ließen die Mädels TM 8 Punkte. Die Stimmung jetzt toll. Konzentration und Spannung ließen im dritten etwas nach und so liefen wir bis zur Satzmitte einem Rückstand hinterher. Zum Ende hin wurde es wieder besser, 25:18. Satz drei lief ähnlich, diesmal erspielte sich TM 19 Punkte, Sack zu! 30 Minuten später dann der Anpfiff zum zweiten Spiel gegen unseren direkten (oberen) Tabellennachbarn DJK Westen III. Im vorherigen Spiel hatten wir in eigener Halle schon 2:0 geführt, dann aber noch mit 13:15 das Spiel abgeben müssen, weil die Kraft einfach noch nicht reichte. Das Spiel gegen TM hatte uns viel Kraft gekostet, daher ging der erste Satz wieder an die Gegner. Dann wieder zwei für den BVV VI. Der für DJK vierte Satz war für die meisten unserer Spielerinnen bereits der achte. Deutlich war das einigen Mädels anzusehen. Mit den Kräften am Ende hielten sie sich nur mit dem Willen auf den Beinen. Das Spiel auf Augenhöhe bis zum 22:22. Auszeit, eine Kranke wurde durch eine andere ersetzt, keine wollte noch einen Satz. Unabhängig vom Satz- und Spielgewinn sind eure Trainer stolz auf eure heutige Leistung. Das hängt auch damit zusammen, dass die gegnerischen Teams überwiegend aus den Jahrgängen 98-2000 kommen. Eine gute Leistung! Wir freuen uns schon auf das nächste Wochenende in Eichwalde- mit Spaß!