Am vergangenen Samstag stand für die 2. Damen des Berliner VV der erste Auswärtsspieltag der Saison 2019/20 in der Berlinliga auf dem Programm. Auf dem langen Weg nach Reinickendorf trotzten die neun verbliebenen Spielerinnen Wind und Wetter, um sich gegen den momentan Erst- (RPB IV) und Letztplatzierten (Füchse Berlin I) zu beweisen, während sich einige der restlichen Spielerinnen doch lieber in sonnigen Urlaubsdestinationen aufhielten – wer kann es ihnen verübeln?!

Mit nur einer ‚regulären‘ Mitte und ohne Libera (die durfte auf Außen einspringen) wollten wir trotzdem alles geben, im ersten Spiel gegen RPB IV nicht nur uns, sondern auch unserer Premiere auf der Trainerbank beweisen, dass wir ganz schön was drauf haben. 

So richtig gelingen wollte uns das jedoch in Satz 1 und 2 noch nicht. Durch zu viel Unruhe auf dem Feld, zu wenig Druck im Aufschlag und Kommunikationsfehlern sowohl in Abwehr als auch Annahme hatten wir Schwierigkeiten, unser Spiel zu finden und gaben den ersten Punkt mit Satzständen zu 16 und zu 14 an den RPB ab. 

Wie durch ein kleines Wunder zeigten ab Satz Nummer 3 die Motivationsreden und eine erneute Forderung von B-Aufschlägen durch Christian auf der Trainerbank plötzlich den gewünschten Effekt. Nun waren es die Gegner, die bei der starken Aufschlagsserie unserer Zuspielerin Jenny ins Zittern gerieten. Von der Hand an die Wand, von der Hand in das Netz oder einfach direkt als Ass auf den Boden – wir preschten mit 8:0 davon und konnten den Satz mit 25:12 sicher nach Hause bringen. 5-Satzspiele waren wir bereits gewohnt und so behielten wir die Hoffnung, mindestens einen, wenn nicht sogar zwei Punkte auf der Tabelle verzeichnen zu können.

Zu Beginn des vierten Satzes lieferten wir uns ein echtes Kopf-an-Kopf Rennen, holten immer mal wieder einen Drei-Punkte-Vorsprung der Gegner auf und kämpften bis zum finalen Pfiff. Der letzte Punkt ging jedoch an RPB IV. Wir verloren den hart umkämpften und entscheidenden Satz mit 25:22. 

Nun hieß es: Nicht den Kopf hängen lassen, sich selbst zur guten Leistung gegen den Tabellenersten beglückwünschen und die Konzentration auf unser zweites Spiel zu richten.

Beim Spielanpfiff gegen die Füchse Berlin I zeigte die Uhr bereits nach 18:00 Uhr und die Müdigkeit kroch langsam aber sicher in unser Spiel. Mit geballter Teampower aller mitgereisten Spielerinnen und guter Stimmung auf als auch neben dem Feld konnten wir genügend Kraft in unseren trägen Gliedern finden, um Satz Nummer eins und zwei zu 19- und zu 18-Punkten klar für uns zu entscheiden. Der Aufschlagdruck wurde hochgehalten, die Angreifer zauberten am Netz und die Abwehrspieler kratzten alle möglichen Kullerbälle und Leger. 

Der dritte Satz sollte der Letzte des Tages werden.

Fazit des Tages: Mit Premieren auf und neben dem Feld konnten wir unseren allerersten 3:0-Sieg in der Berlinliga-Geschichte der 2. Damen des BVV verbuchen! Vielen Dank an Christian für seine motivierenden Worte, taktischen Tipps und die Arbeit auf der Trainerbank. Wir freuen uns auf die nächsten Spiele und darauf, die Luft nach oben (die auf jeden Fall noch genügend da ist) zu erkunden!

Für den BVV Damen II spielten: Ilka, Dani, Anja, Annerose, Jana, Meike, Jenny, Maxi und Emilia.

Wir mussten uns heute mit einem klaren 3:0 gegen die Mädels von TM geschlagen geben. Trotz eines leicht wackeligen Starts konnten wir bis zum Punktestand von 10:10 gut mithalten, doch dann ließen wir mit unserem eigenen Spiel nach und unsere Gegnerinnen konnten davon ziehen. Trotz zweier taktischer Auszeiten und einem Wechsel mussten wir den ersten Satz mit 16:25 abgeben. Auch der zweite Satz begann mit einem Duell auf Augenhöhe aber diese Spannung konnten wir leider nicht bis zum Ende aufrecht erhalten. Es schlich sich bei uns der ein oder andere Fehler ein und auch unser taktisches Spiel konnten wir nicht zu 100% aufs Feld bringen. Dieser Satz ging mit 20:25 an die Gäste. Voll motiviert gingen wir in den dritten Satz. Durch einen etwas verschlafenen Start in den Satz lagen wir zu Anfang immer mit ein paar Punkten hinten. Durch eine stabile Annahme, sowie gute Block- und Angriffsaktionen kämpften wir uns wieder heran. Am Ende reichte es jedoch nicht. Der dritte und auch letzte Satz ging ebenfalls an die Gäste aus Tempelhof Mariendorf (19:25).

Für uns stehen nun zwei spielfreie Wochenenden an und die kommenden drei Wochen werden wir nutzen, um an uns zu arbeiten, damit wir voll gestärkt in unser nächstes Spiel gegen die 1. Mannschaft vom VSV Havel Oranienburg gehen können.

MVP: Jennifer Knaack (Zuspiel). Im Einsatz für den BVV waren: Jenni und Steffi, Ines und Mareike, Rike, Alica und Lauri, Asti, Sarah, Lotti und Jule, sowie Franzi und Hanna.

Bei der Schulweltmeisterschaft in Italien (3.-10. Oktober) sind auch zwei BVVler am Start.

In voller Besetzung und hoch motiviert starteten wir in die neue Volleyball-Saison. Unser Ziel stets vor Augen: Trotz ungünstiger Ausgangssituation punkten. Und zeigen, was in uns steckt. Tatkräftig unterstützt wurden wir dabei von einem tollen Trainergespann – unserer Interimstrainerin Jenny Sotola und BVV-Außenangreiferin Daniela Kunze, die als Co-Trainerin aushalf.

Die erste Partie des Tages sollten die Gäste bestreiten. In unserer Heimhalle trafen die Damen I vom VC Rotation Mitte und vom DJK Westen aufeinander. Lange Ballwechsel und ein gutes Stellungsspiel sorgten für ein spannendes Spiel, in welchem die Damen des DJK die Nasenspitze vorn behalten sollten. Mit 3:0-Sätzen gewann DJK gegen VCRM eindeutig.

In unserem ersten Saisonspiel trafen wir auf die Damen von VCRM. Von Beginn an lieferten wir uns ein dramatisches Kopf-an-Kopf-Rennen. Trotzdem mussten wir uns knapp geschlagen geben mit 31:29-Punkten. Der zweite Satz fiel mit 25:16-Punkten für Rotation Mitte eindeutiger aus. Wir konnten unsere stabile Leistung nicht halten und liefen kontinuierlich einem 1-2-Punkterückstand hinter, bevor sich Rotation Mitte endgültig absetzen konnte. Trotz des Rückstands von 2:0-Sätzen starteten wir motiviert in den dritten Satz. Und das sollte sich auszahlen. Dank sicherer Aufschläge von Greti und einem starkem Einstand unserer neuen Zuspielen Maxi, die unsere Angreifer gekonnt in Szene setzte, holten wir uns unseren ersten Satzgewinn (25:22). Auch den vierten Satz konnten wir knapp mit 26:24 für uns entscheiden. Der Tiebreak sollte also die Entscheidung bringen. Obwohl wir um jeden Punkt kämpfen und den ein oder anderen bereits verloren geglaubten Ball doch noch hochholen konnten verloren wir äußerst knapp mit 15:17-Punkten. Dennoch waren stolz auf eine starke Mannschaftsleistung und feierten unseren ersten Punkt der Saison.

Nachfolgend standen wir den DJK-Damen am Netz gegenüber, die bereits das erste Spiel des Tages gegen VCRM mit 3:0 für sich entschieden hatten. Trotz einer souveränen Annahme fehlte uns die Durchschlagskraft im Angriff. Daher mussten wir den Satz zu 20 abgeben. Ein Dämpfer, der uns auch noch im zweiten Satz nachhing. So lagen wir schnell im zweiten Satz hinten mit 2:8-Punkten. Trotz taktischer Wechsel konnten wir den Rückstand nicht wieder aufholen und verloren deutlich 11:25. Auch im dritten Satz lagen wir zwischenzeitlich mit 9:14-Punkten zurück. Durch eine starke Aufschlagserie unserer Zuspielerin Jenny kämpften wir uns wieder zurück ins Spiel. Unsere Annahme stabilisierte sich und vorn am Netz konnten wir unsere Variabilität im Angriff zeigen. So konnten wir doch noch den Satz drehen. Der vierte Satz ging ungefährdet mit 25:18 ebenfalls an uns. Und auch im letzten Satz des Sonntags blieb die DJK mit 9:15-Punkten chancenlos. Insgesamt freuen wir uns über drei erste Punkte. Und sind gespannt auf die nächsten Spiele – dann eventuell schon mit einem neuen Gesicht auf der Trainerbank.