Am 13. September startete die 4. Damenmannschaft des BVVs in die neue Saison. Als frische Aufsteiger…

Am 13. September startete die 4. Damenmannschaft des BVVs in die neue Saison. Als frische Aufsteiger…

Zum internationalen Weltfrauentag hatte Damen IV ein Heimspiel gegen Buchholz und VCRM. Leider war unser Trainer Nico schon seit einer Woche krank, so dass Martin Bücher unser Training teilweise übernommen hat und uns auch am Spieltag coachte.

Das 1. Spiel für uns ging gegen Buchholz. Der erste Satz lief ganz gut, wir hatten Spaß und haben trotz fehlendem Training eine solide Leistung gezeigt. So haben wir auch deutlich gegen 15 gewonnen. Als wäre ein unsichtbarer Schalter umgelegt worden fiel unsere Leistung im zweiten Satz rasant ab. Durch große Annahmeprobleme lagen wir am Anfang mit 8:0 hinten, der Rückstand zog sich durch den ganzen Satz. Somit unterlagen wir schlussendlich mit 17:25. Auch der dritte Satz lief ähnlich: wir bauten uns zwar anfangs einen kleinen Vorsprung auf, der wurde von Buchholz aber schnell zunichte gemacht. Ohne Konzentration, dafür mit viel Eigenfehlern haben wir 21:25 verloren. Auch im 4. Satz haben wir Buchholz die Führung überlassen. Ihre Motivation und unser Fehlen davon war deutlich spürbar, bis wir beim Spielstand von 19:23 noch einmal wach wurden und den Spieß umdrehen wollten. Mit Stimmung, Konzentration und Biss arbeiteten wir uns langsam an Buchholz ran und erspielten somit lange, spannende Ballwechsel. Leider reichte es trotzdem nicht für den Satzgewinn, so dass wir uns am Ende 27:29 geschlagen geben mussten.
Damit müssen wir leider die dritte Niederlage der Saison verkraften.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen VCRM, die wie wir gegen Buchholz verloren haben. Die Niederlage hat uns viel Energie gekostet, so dass wir ziemlich fertig in das zweiten Spiel starteten. Glücklicherweise konnten wir trotzdem gut Punkte machen, auch wenn alles nur schleppend voran ging und das Spiel mäßig interessant war. Den ersten Satz gewannen wir mit 25:18. Im zweiten Satz sind wir wieder schwach gestartet, sind aber im Laufe des Spiels reingekommen und konnten ihn mit 25:19 für uns entscheiden. Auch im dritten Satz sah alles etwas mühsam aus, trotzdem wollten wir so schnell wie möglich das Spiel beenden und nach Hause fahren. Mit einem Mü mehr Konzentration als in den vorherigen Sätzen und ein paar frischen Spielern gewannen wir 25:17 den dritten Satz und somit das zweite Spiel.

Alles in Allem war es ein stimmungs- und leistungstechnisch schlechter Spieltag für uns. Wir sind glücklich über die 3 Punkte, allerdings traurig über die 3 verlorenen und die gezeigte Leistung.
Umso motivierter sind wir aber, ordentlich zu trainieren und am nächsten Spieltag wieder volle Leistung zu zeigen!

Ein großes Dank der Mannschaft geht an Martin – sowohl für die Unterstützung im Training als auch am Spieltag!!

Ein Spielbericht von Bianca Schneider

Nachdem unser letzter Spieltag schon etwas länger her war hatten wir viel Zeit, um uns auf diesen vorzubereiten. Durch die gute Vorbereitung im Training waren wir entsprechend motiviert.

Mit RPB als Gastgeber war unser erster Gegner der TSV Charlottenburg, die derzeit den 7. Tabellenplatz belegen. Aus dem Hinspiel wussten wir bereits, dass sie trotz der verhältnismäßig niedrigen Platzierung ein starkes Team sind. Auch wenn wir uns alle über den Spieltag gefreut haben, gelang es uns nicht, das auch auf’s Spiel zu übertragen. Der Start war sehr holprig und wir haben viele Eigenfehler gemacht. Nach der ersten Hälfte des Satzes haben wir uns glücklicherweise wieder gefangen und sind durch eine Aufgabenserie von Miri in Führung gegangen, so dass wir den Satz noch gewinnen konnten. Im zweiten Satz merkten wir schnell, dass die Spielerinnen vom TSV gut drauf waren. Mit starken Aufschlägen und Angriffen setzten sie uns unter Druck und wir hatten Mühe mitzuhalten, so dass sie letztendlich 21:25 gewonnen haben. Uns war klar, dass der nächste Satz das Spiel entscheiden wird. Wir wollten auf keinen Fall wichtige Tabellenpunkte abgeben, also haben wir nochmal richtig Gas gegeben. Durch klare Angriffe und engagierte Abwehr dominierten den dritten Satz und gewannen mit 25:15. Ähnlich lief auch der vierte Satz, denn wir dann mit 25:17 gewonnen haben.
Damit ging ein insgesamt spannendes Spiel zu Ende, an dem wir durch das hohe Niveau viel Spaß hatten.

Nach einem nicht sehr spannenden Schiedsgericht hatten wir immer noch Lust drauf, RPB IX zu besiegen. Mit viel Stimmung starteten wir in das Spiel. Die Stimmung kam auch gut bei unser Zuspielerin Lina an, die den Satz mit einer erfolgreichen Aufschlagserie einleitete. Nach wenigen Minuten stand es schon 7:0 für uns. Mit guter Stimmung, schönen Spielzügen und hoher Konzentration zogen wir unser Spiel durch und gewannen den ersten Satz 25:8. Mit bester Laune ging es weiter. Leider litt unsere Konzentration etwas, was die Mädels vom RPB sofort ausgenutzt haben. Sie haben uns immer wieder mit ihren Aufschlägen in die Bedrängnis gebracht, durch mehrere starke Angriffsphasen unsererseits konnten wir aber gegenhalten und somit auch den zweiten Satz mit 25:17 für uns entscheiden. Nach dem anstrengenden Spieltag haben sich alle schon nach einer warmer Dusche und einem kuscheligen Bett gesehnt, so dass wir uns fest vorgenommen haben, aus dem Spiel mit einem Punktestand von 3:0 rauszugehen. Daher hieß es noch einmal Arschbacken zusammenkneifen und ran an den Speck. Mit einer deutlich veränderten Aufstellung haben wir uns auch den letzten Satz geholt und damit 6 wichtige Punkte für die Tabelle geholt.

Müde und k.o, aber sehr zufrieden bedankten wir uns bei allen Zuschauer*innen und sind mit zwei grünen Zetteln nach Hause gefahren.

Somit regiert nun auch in Prenzlauer Berg der BVV.

Hallo Volleyballwelt,

wir sind die 4. Damenmannschaft des Berliner Volleyballvereins Vorwärts und suchen spätestens ab der kommenden Saison 2020/2021 einen neuen Trainer. Unsere Mannschaft besteht aktuell aus 14 volleyballbegeisterten Spielerinnen zwischen 18 und 30 Jahren, deren Ehrgeiz für die neue Saison bereits jetzt geweckt ist. Derzeit belegen wir den 2. Platz in der Bezirksklasse, was wir mit unserer Motivation und unserem Spaß am Volleyballspielen erreicht haben.
Was  solltest du mitbringen?


– Lust und Kenntnisse uns individuell und als Mannschaft zu fördern 
– Motivation mit dieser Mannschaft was zu erreichen 
– Spaß am Volleyball
– natürlich Regelkenntnisse und eigene Spielerfahrung

Wir freuen uns, dich kennenzulernen und gemeinsam eine erfolgreiche Zeit zu verbringen.
Hier könnt ihr euch über uns noch ein wenig mehr informieren.


Unser erstes Spiel im Jahr 2020 fand am 19.01. statt. Aufgrund einer Hallenverlegung hatten wir unser Heimspiel leider nicht in unserer gewohnten Halle am Tierpark, also hat sich der Aufbau etwas hingezogen. Nach einer kleinen Verspätung startete auch das erste Spiel unserer Gegner, BBSC IV gegen Füchse II.

Unser letztes Spiel gegen BBSC haben wir sehr knapp gewonnen, spielerisch war es auf einem Top-Niveau. Durch die Erinnerung an das Hinrundenspiel waren wir hochmotiviert, noch einmal die gleiche Leistung zu erbringen (und haben dem Spiel auch schon seit Tagen entgegengefiebert). Mit entsprechendem Mix aus Ehrgeiz und Vorfreude gingen wir dann auch auf’s Spielfeld.
Der Start ins Spiel war etwas lahm – durch eine noch verschlafene Annahme stand es ziemlich schnell 4:0. Im ersten Satz ist das für uns nichts neues. Nico hat schnell darauf reagiert, eine Auszeit genommen und deutliche Ansagen gemacht: Wir liegen zurück, was wir gewohnt sind und womit wir bisher immer umgehen konnten. Den Gegner weiter wegziehen zu lassen konnten wir uns in diesem Spiel aber nicht leisten, deshalb heißt es jetzt Zähne zusammenbeißen und die Aufholjagd starten.
Nach der Auszeit fanden wir auch langsam ins Spiel, der Befreiungsschlag kam aber erst nach einer Aufschlagsserie von Lora, die mit 5 starken Aufschlägen am Stück den Ausgleich erreichte. Die nächsten Punkte waren wieder hart umkämpft und der Satz sehr ausgeglichen, bis Lina zum Satzende noch mit einer kleinen Serie den Sieg brachte. So ging der erste Satz mit 25:21 an uns.
Motiviert und voller Selbstvertrauen starteten wir in Satz 2. Auch dieser Satz war auf Augenhöhe, beidseitig kamen sehr druckvolle Aufschläge. Eine kurze Schwächephase unsererseits hat BBSC sofort genutzt und sich ein paar Punkte Vorsprung ergattert. Mit harten Angriffen und beweglicher Feldabwehr erkämpften wir uns 22 Punkte, mussten den Satz dennoch an BBSC abgeben.
Nach dem 1:1 in Sätzen waren beide Teams voll fokussiert. Wir ließen von Anfang an nichts anbrennen und legten ab dem ersten Punkt richtig los. Laura holte ihren Hammer raus und versenkte zahlreiche Angriffe im Feld von BBSC, immer wieder zogen wir punktemäßig davon und erspielten einen soliden Vorsprung. Der Stamm-6er gab alles und zwang die Mädels vom BBSC zu vermehrten Fehlern. Auch die Auszeit beim Stand von 20:11 konnte unsere Gegner nicht motivieren, so dass der Satz deutlich mit 25:14 ausging.
In der Satzpause folgten ermutigende Worte von Nico: Nun sollten wir das Spiel deutlich für uns entscheiden. Auf Lauras starke Angriffe vertrauen. Einen stabilen Block stellen. Die Vorsätze konnten wir umsetzen und bis zum Stand von 17:19 war ein es ein Spiel voller Elan, langen und nervenaufreibenden Ballwechseln und großem Siegeswillen von beiden Mannschaften. Zum Schluss sind wir leider wieder etwas eingeknickt und BBSC konnte somit die Oberhand gewinnen; insbesondere lange Rallys konnten wir nicht für uns entscheiden. Somit haben wir den vierten Satz 21:25 abgegeben und gingen in den Tie-Break.
Es war eine leichte Enttäuschung spürbar, dass wir keine drei Punkte geholt haben. Trotzdem hatten wir die Hinrunde im Hinterkopf, in der wir gegen BBSC gewonnen haben. Mit ausgelassener Stimmung und lautstarken Anfeuerungsrufen fanden wir gut ins Spiel. Es ging spannend los, die erste Hälfte des Spiels war von längeren Ballwechseln dominiert. Nach dem Seitenwechsel beim Stand von 8:6 haben wir dann neue Energie getankt und uns einen deutlichen Vorsprung erarbeitet. Auch wenn die Kraft schon am Verschwinden war stieg der Spaß am Spiel mit jedem Punkt. Zum Spielende trumpfte Leah mit einer 5-punktigen Aufschlagsserie auf, nur der Siegestreffer ging ins Netz. Doch schon mit dem nächsten Punkt haben wir uns wohlverdient den 5. Satz und das Spiel geholt.

Ergebnisse:
Satz 1: 25:21
Satz 2: 22:25
Satz 3: 25:14
Satz 4: 21:25
Satz 5: 15:08

Anschließend ging es für uns aufs Feld gegen die 2. Damenmannschaft der Füchse, die derzeit das Schlusslicht der Tabelle sind. Vollkommen ausgelaugt von dem vorhergehenden höchst anspruchsvollen Spiel wurde die Startaufstellung etwas verändert. Das Team der Füchse bestand aus jungen, aber sehr motivierten und beweglichen Spielerinnen, die hervorragende Abwehrarbeiten leisteten – dafür aber nicht sehr angriffsstark waren.
Durch unsere Trägheit war das Spiel sehr ausgeglichen, erst ab 20 Punkten konnten wir durch eine weitere Aufschlagsserie von Leah einen kleinen Abstand aufbauen und gewannen so den ersten Satz mit 25:20.
Unsere Kontrahentinnen waren in der Satzpause hoch enthusiastisch und machten Stimmung, wir wollten das Spiel nur so schnell wie möglich hinter uns bringen. Entsprechend fing der zweite Satz auch an: während die Füchse motiviert ihr bestes gaben, kam von uns immer wieder der Zuruf “Stimmung wie im Altersheim…”. Hin und wieder gelungen uns überzeugende Angriffe, doch ebenso viele Eigenfehler prägten unser Spiel. Zum Ende hin änderten wir unsere Taktik noch einmal und besannen uns auf ein einfacheres Spiel: weniger angreifen, mehr gelegte Bälle in die Ecken oder auf die kurze 6. Das Konzept führte uns zum Erfolg, so dass wir mit Müh’ und Not den Satz mit 25:23 für uns entscheiden konnten.
Aus dem Finale des vorherigen Satzes saß bei uns allen die Angst fest, die nächsten Sätze oder sogar das Spiel noch zu verlieren. Also haben wir uns mit letzter Kraft nochmal entschieden, alles zu geben und die Halle mit einem deutlichen 3:0 Sieg zu verlassen.
Mit guter Annahme und Abwehr haben wir den Füchsen kaum erlaubt, direkte Punkte zu machen. Durch variables Zuspiel konnten wir den Block ausspielen und dank unserer druckvollen Aufschläge ist ihnen der Aufbau ihres eigenen Spiels nicht gelungen. Mit einer Rekordzeit von 17 Minuten haben wir den letzten Satz 25:09 für uns entschieden.

Ergebnisse:
Satz 1: 23:20
Satz 2: 25:23
Satz 3: 25:09

Und wieder einmal hieß es für uns: Hier regiert der BVV!!!
Mit einer zufriedenstellen Leistung von 5 Punkten und der Vergrößerung des Abstands auf den 3. Platz (BBSC) konnten wir endlich nach Hause fahren.

Spielbericht von Issy und Miriam

Am 15.12., dem dritten Advent, spielten wir unsere Hinrunde gegen VfK Südwest II und RPB IX.

Am Sonntag, den 01.12. ging es für Damen IV in die Radenzer Straße. Mit starken Schwächungen durch verletzte Spielerinnen…

Es spielten: (oben) Miriam Duscha, Lina Sauer, Leah Ilk, Laura Flora Reh, Elena Burkhardt (unten) Lora Sauer, Bianca Schneider, Viktoria Bahl Trainer: Nico Ortel (rechts)



Am Samstag, dem 16. November, starteten wir ausgeschlafen in unseren zweiten Heimspieltag der Saison. Unsere Gäste waren VC Rotation Mitte IV und der Charlottenburger TSV58 II. Im ersten Spiel schlug Charlottenburg VCRM klar mit 3:0 und somit konnten wir um 16:15 Uhr in unser erstes Spiel starten.

Das Ziel für den Spieltag war klar: unseren Tabellenplatz verteidigen und mit 6 Punkten nach Hause fahren. Das erste Spiel ging gegen den VCRM. Wie so oft kamen nur schwer ins Spiel und hinkten mit leichtem Rückstand hinterher. Das hat uns allerdings nicht gehindert nach etwas längerer Aufwärmphase den Satz zu drehen und ab 10 Punkten auch wieder die Führung zu übernehmen. Dank der konstanten Angriffspunkte von Elena und Laura haben wir den Satz dann doch noch deutlich 25:16 für uns entscheiden können. Im zweiten Satz haben wir leider nicht besser gestartet; eher das Gegenteil. Durch viele Eigenfehler und fehlende Wachsamkeit haben wir uns den Satz schwerer gemacht als nötig und VCRM voll ins Spiel finden lassen. Mühsam haben wir den Satz schlussendlich 25:20 gewinnen können, spielerisch war der Satz aber eher enttäuschend. Uns allen war klar, dass sich das ändern muss und wir insbesondere in Vorbereitung auf das nächste Spiel langsam aktiv werden müssen – so haben wir uns im dritten Satz zusammengerissen und unser Niveau erfolgreich gesteigert, bis hin zum klaren 25:11-Sieg.

Uns war klar, dass die bisherige Leistung für das nächste Spiel nicht reichen wird. Also haben wir uns etwas gesammelt, gestärkt und dann gemeinsam beschlossen, im nächsten Spiel alles zu geben und 3 Punkte zu nehmen.

Und so starteten wir hochmotiviert in unser zweites Spiel. Ein großes Dankeschön geht hier vorab an das heimische Publikum, das durchweg für atemberaubende Stimmung gesorgt hat!!! Wir hatten unser 3-Punkte-Ziel noch klar vor Augen und haben dementsprechend konzentriert ins Spiel gestartet. Mit wenigen Eigenfehlern und starken Aufschlagsserien von Lina und Lora haben wir frühzeitig unsere Führung ausbauen können. So ging der erste Satz mit 25:14 an uns. Auf geht’s, weiter so, war die Devise. Die Annahme stand gut und hat unserer Zuspielerin das Leben leichter gemacht, so konnten sich auch unsere Mittelblockerinnen mal von ihrer besten Seite zeigen. Leider haben wir durch unkonzentrierte Aufschläge einige Punkte verloren, so dass wir den zweiten Satz “nur” mit 25:18 ins Ziel bringen konnten. Der dritte Satz verlief ähnlich, der Endstand war gleich: mit 25:18 haben wir auch ihn gewonnen und somit das zweite Spiel 3:0. Auch wenn die Spiele knapper waren als das Endergebnis vermuten lässt; ein 6:0 ist eine außerordentliche Leistung, über die wir uns ausgiebig gefreut haben.

Mal wieder können wir stolz sagen: Hier regiert der BVV!

Geil Mädels!

Spielbericht von Lina, Lora und Miriam

An unserem dritten Spieltag der Saison ging es in die Heimhalle des TSV Tempelhof-Mariendorfs.
Durch unsere starke Leistung an den ersten beiden Spieltagen haben wir uns den dritten Tabellenplatz erkämpft…