Zum dritten Mal in dieser Saison ging es für uns am vergangenen Sonntag nach Spandau. Im Gepäck eine Menge Vorfreude, Aufregung und Motivation. Schließlich ging es am letzten regulären Spieltag der Saison für uns um nichts geringeres als den Aufstieg in die Berlinliga. Gegen die abstiegsgefährdeten Ludwig-Rennerinnen und die Zweitplatzierten der TSV Spandau mussten für dieses Ziel zwei Siege her. Da zudem wieder Zuschauer erlaubt waren kündigte sich ein emotionaler Spieltag an.

Angeschlagen durch diverse Ausfälle aufgrund Corona-Erkrankungen, Verletzungen und Urlauben starteten wir mit einer etwas anderen Aufstellung als gewohnt in das erste Spiel gegen den SV Ludwig Renn. Obwohl wir versuchten uns auf das Spiel als Einzelspiel zu konzentrieren und einfach mit Spaß zu spielen, konnten wir wie so oft diese Saison nicht sofort an unsere Trainingsleistung anknüpfen. Eigenfehler in der Annahme/Abwehr und zu wenig Druck im Angriff und Aufschlag führten zum knappen Satzgewinn für Ludwig Renn.

Durch eine Steigerung der Mannschaftsleistung konnten wir den zweiten Satz mit 25:19 für uns entscheiden.

Vor allem die für uns so wichtige Stimmung auf dem Feld war jedoch auch im dritten Satz noch nicht da. Unsere Verunsicherungen und Abstimmungsschwierigkeiten konnte Ludwig Renn nutzen und zog früh mit einem Fünf-Punkte-Vorsprung davon. Auch die späte Einwechselung unserer Außenangreiferin Laura konnte den Satz nicht mehr drehen und so gingen wir mit einem 1:2 Rückstand in den vierten Satz.

Mit veränderter Aufstellung gelang es uns nun besser ins Spiel zu finden. Wir wurden lauter und trauten uns vor allem im Angriff wieder mehr. Der Satzgewinn mit 25:19 führte uns in den Tie-Break.

Für uns keine neue Situation, schließlich haben wir allein den Spieltag zuvor zwei Fünf-Satz-Spiele für uns entscheiden können. Auch dieses Mal blieben wir konsequent und konnten uns letztendlich mit 15:12 durchsetzen.

Die Freude war groß. Durch die knappen Spielstände fühlte sich der Sieg doch nach mehr an, als nach einem Pflichtsieg. Gestärkt gingen wir ins erneute Einspielen. Da Spandau als Tabellenzweiter zu diesem Zeitpunkt lediglich einen Punkt weniger hatte als wir, ging es nun für beide Mannschaften um alles. Dies spiegelte sich bereits in dem sehr umkämpften ersten Satz wider. Wir schafften es nicht oft genug uns im Angriff durchzusetzen und machten einige Annahmefehler. So konnte sich Spandau zweitweise mit fünf Punkten Vorsprung absetzen. Nach einer Auszeit beim Stand von 18:21 konnten wir einige druckvollere Aufschläge machen und uns schließlich doch mit 25:22 durchsetzen.

Selbstbewusst gingen wir in den zweiten Satz. Die Stimmung stimmte nun. Wir waren heiß und die Halle gut gefüllt. Eine Aufschlagsserie von Lina brachte uns gut in den Satz. Trotz des großen Spandauer Blocks gelangen nun auch die Angriffe und wir trauten uns insgesamt mehr. So ging der zweite Satz mit 25:13 an uns.

Leider schaffen wir es nicht an diese Leistung anzuknüpfen und der dritte Satz verlief wieder sehr ausgeglichen. Diesmal hatten wir das Nachsehen. Trotz eines zeitweisen Drei-Punkte-Vorsprungs setzte sich Spandau schließlich mit 25:22 durch.

Verunsichert durch den Satzverlust kamen wir nicht gut in den vierten Satz und Spandau zog mit 7:2 davon. Nach einer Auszeit und der Einwechselung unseres Jokers Miri, die an diesem Tag auf zwei verschiedenen Positionen aushalf, konnten wir uns jedoch wieder fangen und der Satz verlief ausgeglichen. Wir konnten wir einige lange Ballwechsel für uns entscheiden und kämpften in der Abwehr um jeden Ball. Letztendlich konnten wir uns selbst belohnen und gewannen den Satz mit 25:20.

Nun geht es für uns also wirklich in die BERLINLIGA!!! Was für ein Abschluss einer tollen Saison!! Ein besonderer Dank geht an unseren Trainer Felix Taege, der nächste Saison leider nicht mehr dabei sein wird.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.