Für allgemeine Vereinsinformationen

Liebe BVV-Mitglieder,

die Corona-Pandemie und die daraus folgenden staatlichen Maßnahmen halten die Welt in Atem. So ist auch seit mittlerweile mehr als sechs Wochen das Sporttreiben in unserem Verein nicht mehr erlaubt. Dies ist in der SARS-CoV-2-Eindämmungs­maßnahmenverordnung (§7) geregelt.

Diesen Schritt zur Eindämmung des Virus finden wir selbstredend sinnvoll. Nichts­destotrotz erschwert die Unvorhersehbarkeit über das weitere staatliche Vorgehen unsere Beratung über die nächsten Schritte und Planungen im Vorstand. Es sind uns keine verbindlichen Regelungen bekannt, wann wir wieder mit dem Vereinssport anfangen können. Vermutlich wird es eher nach den Sommerferien erst soweit sein. Die Unvorhersehbarkeit ist auch der Grund, weshalb wir uns bisher nicht an euch gewandt haben. Mit dieser Mail wollen wir hier die “Mauer des Schweigens” brechen und euch zum Hintergrund der Beitragszahlungen und weiteren Möglichkeiten des Sporttreibens informieren.

Beitragszahlung

Wenngleich der Trainings- und Spielbetrieb ruht, so wurden bspw. für die Saison 2019/20 vor kurzem die Start- und Meldegelder der der Wettkampfmannschaften an den VVB (Volleyball-Verband Berlin) beglichen. Auch haben unsere Trainer*innen und Traininingshelfer*innen für das erste Quartal 2020 ganz regulär ihre Aufwands­entschädigung erhalten. (Wie das für die Monate ab April aussieht, haben wir derzeit noch nicht geregelt. Aber auch für die Coronazeit wollen wir unseren Trainer*innen mindestens eine symbolische Entschädigung auszahlen.) Die FSJlerin unseres Ver­eins erhält weiterhin ihr monatliches Taschengeld. Auch Kontoführungsgebühren fallen an. Auch für die Zeit nach Corona werden weitere Ausgaben fällig sein: u.a. Lizenzgebühren für Pässe, Aus- und Fortbildungskosten für Trainer*innen/Schieds­richter*innen, Materialien, Trikots. Ferner werden die Beiträge an den VVB bis 2022 sukzessive deutlich erhöht, da dieser wiederum höhere Abgaben an den DVV (Deut­scher-Volleyball-Verband) entrichten muss. Auch wollen wir endlich ein Ver­eins­­trikot umsetzen, das auch mit höheren Kosten verbunden ist (Stand vor Corona).

Wie angedeutet haben wir auch weiterhin und auch in naher Zukunft Ausgaben zu tätigen. Diese fallen derzeit unwesentlich geringer aus, da wir keinen laufenden Training- und Spielbetrieb haben und somit Ausgaben für das Ersetzen von Ver­schleißsachen (Bälle, Netze, Trikots) wegfallen. Dennoch ermöglichen uns die auch weiterhin gezahlten Beiträge auch nach der Krise handlungsfähig zu bleiben. Sollte aufgrund der Krise die finanzielle Situation prekär sein (z.B. durch Kurzarbeit) so besteht für den Vorstand die Möglichkeit den Beitrag zu erlassen oder zu stunden (vgl. Punkt 5, Absatz 1 der Satzung). Hierfür wendet ihr euch bitte vertrauensvoll an unsere Kassenwartin Gabi Arenkens (gabi.arenkens@berliner-vv.de).

Sporttreiben

Wie bereits oben formuliert, können wir derzeit nicht absehen, wann es wieder möglich ein wird, den “normalen” Vereinssport (in der Halle) zu betreiben. Eine Übergangsregelung (siehe Webseite des DVV) wird derzeit von uns im Vorstand geprüft, erscheint aber noch mit hohen Hürden verbunden zu sein, weshalb wir weiterhin um Geduld bitten.

Ein digitales Training liegt in der Verantwortung der Trainer*innen. Sofern es ein solches Angebot gibt, begrüßen wir es ausdrücklich, können jedoch nur geringfügig Unterstützung bei Umsetzung einer solchen Ideen geben. Aufgrund der unterschiedlichen persönlichen und beruflichen Situationen unserer Trainer*innen sowie der Mannschaften wird es aber hier kein einheitliches Vorgehen geben können.

Nichtdestotrotz steht es euch frei, sich über den Volleyball im Allgemeinen auf dem Laufenden zu halten. Und, sofern es möglich/erlaubt ist, Volleyball im Grünen und/oder auf sandigen Boden zu spielen. Hierfür sei euch die Webseite des VVB (www.vvb-online.de) und des DVV (www.volleyball-verband.de) empfohlen. Weiterhin gibt es für die Jüngeren unter uns die Videoserien von ALBA Berlin “Alba macht Kita/Grundschule/Oberschule” (sogar mit einer Sondersendung zum Volleyball (Link)) und der BR Volleys “Move at home” (siehe youtube). Ansonsten kann auf diversen Blogs das Geschehen auch in Corona-Zeiten verfolgt werden.

Für die kommenden Wochen wünschen wir euch alles Gute und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen sowie der Möglichkeit des gemeinsamen Sporttreibens. Sobald wir zuverlässige Aussagen über die Ausübung des Vereinssports treffen können, melden wir uns bei euch.

Mit sportlichen Grüßen,

Martin Bücher (Erster Vorsitzender) im Namen des Vorstand des BVV

Für die Saison 2020/21 sucht der BVV wieder eine*n Freiwillige*n. Lest selbst, was euch erwartet!

Nach fast 46 Jahren als Trainer und Mitglied im Vereinsvorstand des Berliner Volleyballvereins Vorwärts ging am 6. März 2020 mit der Wahl eines neuen Vorsitzenden eine Ära zuende, die Ära Jochen Altmann. Er prägte in den Jahren seines Wirkens den Verein und führte ihn dahin, wo wir heute stehen: 6 Damenmannschaften, 4 Herrenmannschaften, alle Altersklassen in der Jugend weiblich wie männlich besetzt, einer der größten Volleyballvereine Berlins. Jochen stand immer als Ansprechpartner aller Mannschaften und einzelner Spieler zur Verfügung, kümmerte sich um Alles und Jeden. Wir hoffen, dass er uns noch lange mit seinen Erfahrungen und Ideen als Ehrenmitglied zur Seite stehen wird! DANKE Jochen für deine Empathie und dein Engagement! Und um mit seinen Worten zu enden: Vorwärts BVV!

Nachdem wir uns, trotz fehlender Stammspielerin und weiteren Ausfällen vor Ort, gerade so mit den verbliebenen 4 Spielerinnen für die Berliner Meisterschaften qualifizieren konnten, hatten wir das eigentliche Saisonziel schon erreicht.

Nach der Auslosung der beiden 4er Staffeln hießen unsere Gegner am Samstag:

TSV 58, RPB II und MVC.

Unser erstes Spiel gegen TSV 58 gewannen wir 2:1. Nachdem wir den 1. Satz verloren haben, konnten die Spielerinnen ihre Nervosität besiegen und endlich zeigen, was sie können. So konnten wir die nächsten beide Sätze gewinnen. Uns war klar, dass wir das nächste Spiel gegen den RPB II gewinnen mussten, wenn wir um Platz 1-4 mitspielen wollten. Beim Qualifikationsturnier hatten wir noch knapp verloren…..

Hochmotiviert begannen wir unser Spiel und konnten den 1. Satz klar gewinnen. Leider verloren wir den 2. Satz knapp. Den 3. Satz wollten wir unbedingt gewinnen. Mit lautstarker Unterstützung der 1. Damenmannschaft, tollem Kampf- und Teamgeist konnten wir nach einigen Gänsehautmomenten das Spiel für uns entscheiden. Der Jubel war groß.

Unser 3.Spiel der Vorrunde ging gegen den MVC, welches wir 2:0 verloren. Als Gruppenzweiter beendeten wir die Vorrunde.

Am Sonntag spielten wir im oberen Überkreuzspiel gegen den RPB 1, welches wir klar 2:0 verloren.

Das Spiel um Platz 3 ging gegen den KSC.

Im ersten Satz führten wir anfangs deutlich, gegen Ende des 1 Satzes spielten wir aber immer unruhiger und hektischer, so dass die Mädels vom KSC herankamen, uns aber den 1. Satz nicht abnehmen konnten. Im 2. Satz konnten wir allerdings nicht mehr an die Leistungen des 1. Satzes anknüpfen und begannen Nerven zu zeigen, machten viele eigene Fehler, so dass der Satz an den KSC ging. Im 3. Satz spielten wir wieder gut mit, konnten aber unsere Nerven und Konzentration nicht mehr halten, so dass wir wieder vermehrt eigene Fehler machten und den 3. Satz trotz starkem Kampfgeist ganz knapp verloren geben mussten. Die Trauer war zuerst sehr groß, waren wir doch so knapp an der Bronze- Medaille vorbei. Am Ende aber siegte doch die Freude und der Stolz über den 4. Platz! Als Trainerin bin ich echt stolz auf die Mädels und vor allem auf den Zusammenhalt der Mannschaft und die gegenseitige Unterstützung. Danke an dieser Stelle auch an die vielen Eltern, die an beiden Tagen mitgefiebert und lautstark angefeuert haben und vor allem an die 1. Damenmannschaft des BVV mit Trainerteam: ich hatte Gänsehaut!

Am Sonntag, den 01.03.2020, startete die männliche u14 um 10 Uhr in der Sredzkistraße beim RPB. Nach der Auslosung, welche ergab, dass wir mit SCC 1 und TSC 2 in die Gruppenphase starteten bestand die andere Gruppe demnach aus RPB, TSC 1 und SCC 2.

Um 11 Uhr ging es dann endlich an den Ball, wir schiedsten das erste Spiel. Welches der SCC 1 klar für sich entschied. In unserem ersten Spiel, gegen TSC 2, starteten wir sehr verschlafen und lagen schnell mit 0:7 hinten. Durch viel Spaß am Spiel konnten wir diesen Rückstand aufholen und gingen zwischen durch auch mit 15:13 in Führung. Leider konnten wir diese Leistung nicht konstant halten und gaben den Satz mit 18:25 ab. Im zweiten Satz schafften wir es nicht an unsere vorherige Leistung anzuknüpfen und liefen von Beginn an hinterher. Fehlende Freude und der Spaß am Spiel blieben auf der Strecke. Am enden gaben wir diesen Satz mit 11:25 ab.

Nun hieß es im zweiten Spiel den SCC 1 zu ärgern. Auch in dieses Spiel starteten wir verschlafen. Von Beginn an liefen wir hinterher, taten uns schwer mutig Volleyball zu spielen und schenkten den ein oder anderen Punkt weg. Der Satz ging mit 25:16 an den SCC. Im zweiten Satz gelang uns über weitere strecken ein super Spiel und wir zwangen den Gegner früh Auszeiten zu nehmen. Schöne Angriffe mutige Ballwechsel und auch den ein oder anderen Block ließen uns kräftig gegenhalten. Am Ende hieß es 25:23 für SCC. Es war ein super Spiel!

Im dritten Spiel, welches um den 5 Platz ging, hieß es nochmal konzentrieren und den Sonntag mit einem Sieg beenden. So lief es auch von Beginn an gut und wir hatten den Gegner über weite Strecken unter Kontrolle. Schönes Volleyball mit Köpfen ließ nochmal zeigen, dass wir nicht um sonst hier waren. Am Ende siegten wir über SCC 2 mit 25:18 und 25:21. Super gemacht Jungs! Damit belegten wir, bei der U14 BM 2020 den 5. Platz.

Der RPB holte sich den Berliner Meistertitel, SCC 1 wurde zweiter, TSC 1 wurde dritter und TSC 2 vierter. Wir wünschen den Mannschaften bei der Nordostdeutschen Meisterschaft Viel Erfolg!

Es spielten: Benjamin Neitzke (C), Theo Tielemann, Sascha Knoll, Konrad Reiher, Louis Wagner, Samuel Wasna
(Tino Damaske konnte uns krankheitsbedingt leider nicht unterstützen, Gute Besserung)

Trainerteam: Lora Sauer, Co- Trainer Lina Sauer

Hallo Volleyballwelt,

wir sind die 4. Damenmannschaft des Berliner Volleyballvereins Vorwärts und suchen spätestens ab der kommenden Saison 2020/2021 einen neuen Trainer. Unsere Mannschaft besteht aktuell aus 14 volleyballbegeisterten Spielerinnen zwischen 18 und 30 Jahren, deren Ehrgeiz für die neue Saison bereits jetzt geweckt ist. Derzeit belegen wir den 2. Platz in der Bezirksklasse, was wir mit unserer Motivation und unserem Spaß am Volleyballspielen erreicht haben.
Was  solltest du mitbringen?


– Lust und Kenntnisse uns individuell und als Mannschaft zu fördern 
– Motivation mit dieser Mannschaft was zu erreichen 
– Spaß am Volleyball
– natürlich Regelkenntnisse und eigene Spielerfahrung

Wir freuen uns, dich kennenzulernen und gemeinsam eine erfolgreiche Zeit zu verbringen.
Hier könnt ihr euch über uns noch ein wenig mehr informieren.

Wir haben uns im Vorstand mal wieder zusammengesetzt und Ideen und Erfahrungen ausgetauscht. Lest selbst was die nächsten Wochen und Monate ansteht ….

Wir Mitglieder des Berliner Volleyballverein Vorwärts trauern…

Wir haben uns im Vorstand mal wieder zusammengesetzt und Ideen und Erfahrungen ausgetauscht. Neben dem normalen Protokoll zur Versammlung sollen an dieser Stelle künftig solche Sachen auftauchen, die, wie wir denken, für euch von Interessen sind.

Seit dem 1. Oktober hat der BVV seine erste FSJlerin. Wir freuen uns sehr, dass uns Helena in der Jugend unterstützen wird. Hier stellt sie sich kurz vor …