Für allgemeine Vereinsinformationen

Wir haben uns im Vorstand mal wieder zusammengesetzt und Ideen und Erfahrungen ausgetauscht. Neben dem normalen Protokoll zur Versammlung sollen an dieser Stelle künftig solche Sachen auftauchen, die, wie wir denken, für euch von Interessen sind.

Seit dem 1. Oktober hat der BVV seine erste FSJlerin. Wir freuen uns sehr, dass uns Helena in der Jugend unterstützen wird. Hier stellt sie sich kurz vor …

Am vergangenen Samstag stand für die 2. Damen des Berliner VV der erste Auswärtsspieltag der Saison 2019/20 in der Berlinliga auf dem Programm. Auf dem langen Weg nach Reinickendorf trotzten die neun verbliebenen Spielerinnen Wind und Wetter, um sich gegen den momentan Erst- (RPB IV) und Letztplatzierten (Füchse Berlin I) zu beweisen, während sich einige der restlichen Spielerinnen doch lieber in sonnigen Urlaubsdestinationen aufhielten – wer kann es ihnen verübeln?!

Mit nur einer ‚regulären‘ Mitte und ohne Libera (die durfte auf Außen einspringen) wollten wir trotzdem alles geben, im ersten Spiel gegen RPB IV nicht nur uns, sondern auch unserer Premiere auf der Trainerbank beweisen, dass wir ganz schön was drauf haben. 

So richtig gelingen wollte uns das jedoch in Satz 1 und 2 noch nicht. Durch zu viel Unruhe auf dem Feld, zu wenig Druck im Aufschlag und Kommunikationsfehlern sowohl in Abwehr als auch Annahme hatten wir Schwierigkeiten, unser Spiel zu finden und gaben den ersten Punkt mit Satzständen zu 16 und zu 14 an den RPB ab. 

Wie durch ein kleines Wunder zeigten ab Satz Nummer 3 die Motivationsreden und eine erneute Forderung von B-Aufschlägen durch Christian auf der Trainerbank plötzlich den gewünschten Effekt. Nun waren es die Gegner, die bei der starken Aufschlagsserie unserer Zuspielerin Jenny ins Zittern gerieten. Von der Hand an die Wand, von der Hand in das Netz oder einfach direkt als Ass auf den Boden – wir preschten mit 8:0 davon und konnten den Satz mit 25:12 sicher nach Hause bringen. 5-Satzspiele waren wir bereits gewohnt und so behielten wir die Hoffnung, mindestens einen, wenn nicht sogar zwei Punkte auf der Tabelle verzeichnen zu können.

Zu Beginn des vierten Satzes lieferten wir uns ein echtes Kopf-an-Kopf Rennen, holten immer mal wieder einen Drei-Punkte-Vorsprung der Gegner auf und kämpften bis zum finalen Pfiff. Der letzte Punkt ging jedoch an RPB IV. Wir verloren den hart umkämpften und entscheidenden Satz mit 25:22. 

Nun hieß es: Nicht den Kopf hängen lassen, sich selbst zur guten Leistung gegen den Tabellenersten beglückwünschen und die Konzentration auf unser zweites Spiel zu richten.

Beim Spielanpfiff gegen die Füchse Berlin I zeigte die Uhr bereits nach 18:00 Uhr und die Müdigkeit kroch langsam aber sicher in unser Spiel. Mit geballter Teampower aller mitgereisten Spielerinnen und guter Stimmung auf als auch neben dem Feld konnten wir genügend Kraft in unseren trägen Gliedern finden, um Satz Nummer eins und zwei zu 19- und zu 18-Punkten klar für uns zu entscheiden. Der Aufschlagdruck wurde hochgehalten, die Angreifer zauberten am Netz und die Abwehrspieler kratzten alle möglichen Kullerbälle und Leger. 

Der dritte Satz sollte der Letzte des Tages werden.

Fazit des Tages: Mit Premieren auf und neben dem Feld konnten wir unseren allerersten 3:0-Sieg in der Berlinliga-Geschichte der 2. Damen des BVV verbuchen! Vielen Dank an Christian für seine motivierenden Worte, taktischen Tipps und die Arbeit auf der Trainerbank. Wir freuen uns auf die nächsten Spiele und darauf, die Luft nach oben (die auf jeden Fall noch genügend da ist) zu erkunden!

Für den BVV Damen II spielten: Ilka, Dani, Anja, Annerose, Jana, Meike, Jenny, Maxi und Emilia.

Bei der Schulweltmeisterschaft in Italien (3.-10. Oktober) sind auch zwei BVVler am Start.

Am Sonntag, den 29.09.2019 bestritten wir bereits das dritte Spiel der laufenden Saison. Es war der erste Doppelspieltag mit den Jungs der Preußen Volleys im Barnim-Gymnasium.
Zu Gast waren die sympathischen Mädels des BBSC, die bereits seit einigen Jahren in der Dritten Liga Nord immer wieder oben in der Tabelle mitmischen. Wir waren heiß auf das Spiel und wollten dem Favoriten das Leben schwer machen – und das ist uns über weite Phasen auch gelungen, aber von Anfang…
Pünktlich um 13 Uhr war Anpfiff. Wir starteten mit Jenny im Zuspiel, Mareike auf Dia, Lauri und Rike auf Mitte und Astrid und Lotti auf Außen. Schon der Beginn des ersten Satzes zeigte – da geht heut was! Beim stand von 12:9 zwangen wir den gegnerischen Trainer bereits zu seiner ersten Auszeit. Offenbar fand er die richtigen Worte, BBSC holte auf und glich zum 16:16 aus. Wir wurden nervös und es schlichen sich einige Abstimmungsfehler auf unserer Seite ein, sodass wir den ersten Satz mit 20:25 abgegeben haben.
Den zweiten Satz starteten wir wieder konzentriert und hochmotiviert. Wir erzeugten Druck im Aufschlag, die Blockarbeit wurde besser und der Angriff wurde variabler. Über die Stationen 6:4 und 19:5 haben wir den zweiten Durchgang mit 25:19 für uns entscheiden können. So kann es weiter gehen!
Aber die Mädels des BBSC wollten auch noch ein Wörtchen mitreden und haben Jörg schnell zur taktischen Auszeit gezwungen. Es half leider nicht viel. Irgendwie war der Wurm drin. Unsere Annahme wackelte, sodass häufig nur die Möglichkeit des hohen Passes auf Außen blieb und da stand der gegnerische Block und auch eine starke Feldabwehr des BBSC. Den dritten Durchgang gaben wir mit 12:25 ab. Abhaken – nächster Satz!
Im vierten Satz haben wir den besseren Start erwischt und zogen dank hervorragender Aufschläge von Astrid schnell mit 6:1 davon. Wir haben um jeden Ball gekämpft und die 5-Punkte-Führung lange gehalten (13:8, 16:11). Dann kam eine sehr starke Aufschlagserie der gegnerischen Zuspielerin, Laura Hippe und plötzlich lagen wir 18:19 hinten. Nicht nur die Annahme wurde wackeliger, auch im Zuspiel und im Angriff haben wir ein wenig den Mut verloren und so mussten wir auch im vierten Satz den Kürzeren ziehen (21:25).
Trotz der Niederlage können wir zufrieden sein. Wir haben in großen Teilen des Spiels gezeigt, was wir können und gezeigt, dass wir in der Dritten Liga nicht unterschätzt werden sollten. Diese Woche wird weiter fleißig trainiert und am kommenden Samstag geht`s dann in Kiel wieder um wichtige Punkte.
DANKE an die Preußen Volleys, die uns heute so toll unterstützt haben – sowohl vor, als auch während des Spiels! DANKE auch an alle Fans, die heute den Weg in die Halle gefunden haben. Ihr könnt euch schonmal den 13.10. vormerken – da haben wir das nächste Heimspiel 😉

Wir Mitglieder des Berliner Volleyballverein Vorwärts trauern um unser langjähriges und verdienstvolles Vereinsmitglied

Wir haben uns im Vorstand mal wieder zusammengesetzt und Ideen und Erfahrungen ausgetauscht. Neben dem normalen Protokoll zur Versammlung sollen an dieser Stelle künftig solche Sachen auftauchen, die, wie wir denken, für euch von Interessen sind.

Am Samstag dem 31.08.2019 reisten wir um kurz nach acht in leicht minimierter Form in Brandenburg an. Wir waren nur noch zu sechst und unser Trainier war leider auch nicht dabei.

12 Mannschaften aus dem Umkreis waren Vorort. Angefangen in einer Dreiergruppe spielten wir gegen den späteren Finalisten. Ein Spiel kam kaum zustande, da wir so noch nie zusammengespielt haben. Wir gaben das Spiel klar mit 2:0 ab.

Motivation war vorhanden und stieg mit steigender Tageszeit. So starteten wir ins zweite Spiel. Der Gegner spielte im ersten Satz klar besser, zu viele Eigenfehler führten dazu, dass wir den Satz am Ende 17:25 abgaben, weiter ging es in den zweiten Satz, wir fanden langsam unser Spiel und gewannen 25:19. Damit waren wir Gruppen Dritter und spielten um die Plätze 9-12.

Der nächste Gegner waren die jungen Spielerinnen aus Potsdam.  Diese besiegten wir klar und hielten sie in beiden Sätzen unter 10 Punkten. Der stabile Aufschlag war uns dabei eine gute Stütze.

Nun ging es darum den Samstag mit einem Sieg nach zu beenden. Ganz so einfach war es nicht. Ins Spiel kamen wir nach einem Spiel Pause schwer. Viele Eigenfehler und viel Motivation der Heimmannschaft führte dazu, dass wir den Satz mit 21:25 abgaben. Jetzt hieß es die letzten Kräfte mobilisieren und noch mal alles geben. Und es lief, der zweite Satz ging mit 25:10 an uns und auch der dritte war eindeutig, mit 15:7.

Wir sind mit 4 abgegebenen Sätze sehr zufrieden hatten viel Spaß und sagen Danke an den Ausrichter!

Es spielten: Leah Ilk, Miriam Duscha, Luisa Stützle, Viktoria Bahl, Lina und Lora Sauer

Die U20 männlich startete am 25.8.2019 in die Saison. Es traten 7 Mannschaften in einer 4er und einer 3er Gruppe an.