Spielberichte aller Mannschaften

Um 10 Uhr trafen sich 6 Mannschaften der LK2 in der Conrad-Blenkle-Straße beim RPB.

Am 13. September startete die 4. Damenmannschaft des BVVs in die neue Saison. Als frische Aufsteiger…

Am 13. September startete die 4. Damenmannschaft des BVVs in die neue Saison. Als frische Aufsteiger…

Wenig verwunderlich, dass wir am allerersten Spieltag, dem 5. September 2020 bestens gelaunt und hochmotiviert in der Heimhalle des RPB, in der Sredzkistraße eintrafen. Das Ziel klar vor Augen: Die ersten Punkte nach Hause holen.

1.     Spiel gegen BVV 3 – Zwei Punkte geholt 

Im ersten Spiel trafen wir auf unsere Vereinskolleginnen des BVV, auf Damen 3. Kurz und knapp: Wir gewinnen ein sehr durchwachsenes, von Eigenfehlern und Hektik gezeichnetes Spiel mit 3:2 Sätzen und begrüßen die ersten zwei Punkte auf unserem Konto. 

2.     Spiel gegen RPB IV – Immer wieder herangekämpft und doch nicht belohnt 

In unserem zweiten Spiel trafen wir auf die jungen und motivierten Damen des RPB IV. Den Ausrichter kannten wir bereits aus der letzten Saison. Daher war uns bewusst, dass uns ein angriffsstarker und abwehrsicherer Gegner auf dem Feld erwarten würde – keine leichte Aufgabe für uns. 

Davon ließen wir uns genauso wenig beirren, wie von unserer durchwachsenen Leistung aus dem vorherigen Spiel. Mit einer positiven Einstellung traten wir der ausrichtenden Mannschaft entgegen. Unsere Motivation reichte dennoch nicht aus, sodass wir das Spiel mit einem Satzverhältnis von 3:0 (26:24, 25:15, 28:26) an RPB abgaben.

Immer wieder lagen wir mehrere Punkte zurück, kämpften uns wieder heran, konnten uns aber dennoch nicht mit einem Satzgewinn belohnen. Noch immer war unsere Fehlerquote zu hoch, unser Angriffsspiel nicht einfallsreich genug und RPB darüber hinaus sehr abwehrstark.

Dennoch lässt sich sagen, dass das bessere Spiel war, mit vielen hart umkämpften Ballwechseln, knallenden Angriffen, starken Blockaktionen. Vor allem punkteten wir mit einer starken Teamleistung, mit der wir uns immer wieder aus vermeintlich ausweglosen Situationen herauskämpfen konnten.  

Fazit des Tages: Trotz der ungewohnten Corona-bedingten Maßnahmen und der typischen Nervosität zu Saisonbeginn, freuen wir uns über den ersten Sieg.  Das harte Training der letzten Wochen zeigt Wirkung. Trotzdem haben wir noch einiges vor uns und müssen als neu strukturiertes Team noch mehr zu einer Einheit zusammenwachsen.

Zum internationalen Weltfrauentag hatte Damen IV ein Heimspiel gegen Buchholz und VCRM. Leider war unser Trainer Nico schon seit einer Woche krank, so dass Martin Bücher unser Training teilweise übernommen hat und uns auch am Spieltag coachte.

Das 1. Spiel für uns ging gegen Buchholz. Der erste Satz lief ganz gut, wir hatten Spaß und haben trotz fehlendem Training eine solide Leistung gezeigt. So haben wir auch deutlich gegen 15 gewonnen. Als wäre ein unsichtbarer Schalter umgelegt worden fiel unsere Leistung im zweiten Satz rasant ab. Durch große Annahmeprobleme lagen wir am Anfang mit 8:0 hinten, der Rückstand zog sich durch den ganzen Satz. Somit unterlagen wir schlussendlich mit 17:25. Auch der dritte Satz lief ähnlich: wir bauten uns zwar anfangs einen kleinen Vorsprung auf, der wurde von Buchholz aber schnell zunichte gemacht. Ohne Konzentration, dafür mit viel Eigenfehlern haben wir 21:25 verloren. Auch im 4. Satz haben wir Buchholz die Führung überlassen. Ihre Motivation und unser Fehlen davon war deutlich spürbar, bis wir beim Spielstand von 19:23 noch einmal wach wurden und den Spieß umdrehen wollten. Mit Stimmung, Konzentration und Biss arbeiteten wir uns langsam an Buchholz ran und erspielten somit lange, spannende Ballwechsel. Leider reichte es trotzdem nicht für den Satzgewinn, so dass wir uns am Ende 27:29 geschlagen geben mussten.
Damit müssen wir leider die dritte Niederlage der Saison verkraften.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen VCRM, die wie wir gegen Buchholz verloren haben. Die Niederlage hat uns viel Energie gekostet, so dass wir ziemlich fertig in das zweiten Spiel starteten. Glücklicherweise konnten wir trotzdem gut Punkte machen, auch wenn alles nur schleppend voran ging und das Spiel mäßig interessant war. Den ersten Satz gewannen wir mit 25:18. Im zweiten Satz sind wir wieder schwach gestartet, sind aber im Laufe des Spiels reingekommen und konnten ihn mit 25:19 für uns entscheiden. Auch im dritten Satz sah alles etwas mühsam aus, trotzdem wollten wir so schnell wie möglich das Spiel beenden und nach Hause fahren. Mit einem Mü mehr Konzentration als in den vorherigen Sätzen und ein paar frischen Spielern gewannen wir 25:17 den dritten Satz und somit das zweite Spiel.

Alles in Allem war es ein stimmungs- und leistungstechnisch schlechter Spieltag für uns. Wir sind glücklich über die 3 Punkte, allerdings traurig über die 3 verlorenen und die gezeigte Leistung.
Umso motivierter sind wir aber, ordentlich zu trainieren und am nächsten Spieltag wieder volle Leistung zu zeigen!

Ein großes Dank der Mannschaft geht an Martin – sowohl für die Unterstützung im Training als auch am Spieltag!!

Ein Spielbericht von Bianca Schneider

Am letzten Wochenende standen zwei wichtige Spielbegegnungen gegen unsere oberen Tabellennachbarn auf dem Plan. Um eine Chance auf die Nicht-Abstiegsplätze zu haben, mussten 6 Punkte her. Gerade deshalb lastete großer Druck auf der Mannschaft.
Welcher uns direkt in der ersten Spielbegegnung gegen den USV Potsdam über das komplette Spiel zum Verhängnis wurde.
Wir starteten schlecht in den ersten Satz und fanden zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel.
Endgültig zogen die Potsdamerinnen nach der ersten Auszeit bei einem Spielstand von 9:10 davon und beendeten den Satz mit einem Punktestand von 14:25.
Im zweiten Satz fingen wir uns wieder und bauten einen Vorsprung nach der ersten Auszeit seitens Potsdams aus. In der entscheidenden Phase des Satzes brachen wir jedoch ein und mussten uns 22:25 geschlagen geben. Im dritten Satz starteten wir mit einem 0:5 Rückstand. Am Ende des Satzes heißt es trotz einer Aufholjagd jedoch 19:25. Das Spiel geht mit zu vielen Eigenfehlern 0:3 aus und wir verlieren wichtige 3 Punkte und den Anschluss zu den Nicht-Abstiegsplätzen.

MVP werden Franziska Schewe und Nicole Liebscher.

In der zweiten Spielbegegnung standen uns am Sonntag die jungen Spielerinnen des VCO Schwerin gegenüber, die wir im Hinspiel 3:0 besiegten. Die vermeintlich schwächere Mannschaft. Die ersten zwei Sätze spiegelten diesen Eindruck nicht wider und wir mussten uns in beiden Sätzen 16:25 geschlagen geben. Mit einer leicht angepassten Teamaufstellung ging Jörg Papenheim für den dritten Satz ins Rennen. Nach der Schweriner Auszeit bei einem Spielstand von 9:7, fanden wir allmählich zurück ins Spiel und beendeten den Satz mit 25:19. Bis zur Mitte des vierten Satzes, gestaltete sich das Spiel wieder relativ schwierig. Beim Stand von 17:23 konnten wir durch eine starke Aufschlagserie von Astrid Munkwitz zu einem Spielstand von 24:23 aufschließen. Wenige Ballwechsel später beendeten wir den Satz mit einem Punktestand von 27:25. Tie-Break hieß es nach einem 0:2 Rückstand. Die Stimmung in der Mannschaft stieg und dementsprechend verlief der Satz auch. Wir starteten mit einem Vorsprung von 4 Punkten und konnten die Schwerinerinnen bis zum Seitenwechsel gut auf Abstand halten. Am Ende endschieden wir nach einer spannenden Endphase das Spiel für uns und verbuchen 2 Punkte auf unser Konto.

MVP wurden Mareike Ulbrich und Anna Marquardt.