Für die Saison 2020/21 sucht der BVV wieder eine*n Freiwillige*n. Lest selbst, was euch erwartet!

Am Sonntag, den 01.03.2020, startete die männliche u14 um 10 Uhr in der Sredzkistraße beim RPB. Nach der Auslosung, welche ergab, dass wir mit SCC 1 und TSC 2 in die Gruppenphase starteten bestand die andere Gruppe demnach aus RPB, TSC 1 und SCC 2.

Um 11 Uhr ging es dann endlich an den Ball, wir schiedsten das erste Spiel. Welches der SCC 1 klar für sich entschied. In unserem ersten Spiel, gegen TSC 2, starteten wir sehr verschlafen und lagen schnell mit 0:7 hinten. Durch viel Spaß am Spiel konnten wir diesen Rückstand aufholen und gingen zwischen durch auch mit 15:13 in Führung. Leider konnten wir diese Leistung nicht konstant halten und gaben den Satz mit 18:25 ab. Im zweiten Satz schafften wir es nicht an unsere vorherige Leistung anzuknüpfen und liefen von Beginn an hinterher. Fehlende Freude und der Spaß am Spiel blieben auf der Strecke. Am enden gaben wir diesen Satz mit 11:25 ab.

Nun hieß es im zweiten Spiel den SCC 1 zu ärgern. Auch in dieses Spiel starteten wir verschlafen. Von Beginn an liefen wir hinterher, taten uns schwer mutig Volleyball zu spielen und schenkten den ein oder anderen Punkt weg. Der Satz ging mit 25:16 an den SCC. Im zweiten Satz gelang uns über weitere strecken ein super Spiel und wir zwangen den Gegner früh Auszeiten zu nehmen. Schöne Angriffe mutige Ballwechsel und auch den ein oder anderen Block ließen uns kräftig gegenhalten. Am Ende hieß es 25:23 für SCC. Es war ein super Spiel!

Im dritten Spiel, welches um den 5 Platz ging, hieß es nochmal konzentrieren und den Sonntag mit einem Sieg beenden. So lief es auch von Beginn an gut und wir hatten den Gegner über weite Strecken unter Kontrolle. Schönes Volleyball mit Köpfen ließ nochmal zeigen, dass wir nicht um sonst hier waren. Am Ende siegten wir über SCC 2 mit 25:18 und 25:21. Super gemacht Jungs! Damit belegten wir, bei der U14 BM 2020 den 5. Platz.

Der RPB holte sich den Berliner Meistertitel, SCC 1 wurde zweiter, TSC 1 wurde dritter und TSC 2 vierter. Wir wünschen den Mannschaften bei der Nordostdeutschen Meisterschaft Viel Erfolg!

Es spielten: Benjamin Neitzke (C), Theo Tielemann, Sascha Knoll, Konrad Reiher, Louis Wagner, Samuel Wasna
(Tino Damaske konnte uns krankheitsbedingt leider nicht unterstützen, Gute Besserung)

Trainerteam: Lora Sauer, Co- Trainer Lina Sauer

Seit dem 1. Oktober hat der BVV seine erste FSJlerin. Wir freuen uns sehr, dass uns Helena in der Jugend unterstützen wird. Hier stellt sie sich kurz vor …

Wir Mitglieder des Berliner Volleyballverein Vorwärts trauern um unser langjähriges und verdienstvolles Vereinsmitglied

Das Trainingslager mit der männlichen Jugend vom 27. Juli bis zum 2. August 2019 war ganz neues Terrain für uns. Nachdem wir jahrelang nach Lubmin gefahren sind, konnten wir dieses Jahr dort keinen Platz ergattern und fanden mit Waren an der Müritz eine tolle Alternative. Aus unseren männlichen Trainingsgruppen nahmen 44 Kinder und Jugendliche teil sowie acht Trainer*innen – so viel wie noch nie!

Für unsere Jugendmannschaft U16 mänlichen suchen wir ab sofort eine*n Trainer*in. Die Mannschaft besteht aus ca. 15 Spieler im Alter von 13 bis 15 Jahren. Training findet zwei Mal die Woche statt. Neben dem Training sollte die Mannschaft bei ihren Jugendspieltagen betreut werden. Es ist mit einer angemessenen Aufwandsentschädigung zu rechnen, die abhängig von der Trainerlizenz ist. Eine Lizenz ist jedoch keine Voraussetzung, aber hilfreich.

Geduld und Gelassenheit gepaart mit einer gewissen Selbstsicherheit, einem guten Draht zu Jugendlichen und dem Ideal das Beste aus Spielern herausholen zu wollen ist wünschenswert. In jedem Fall erwarten wir einen kollegialen und freundlichen Umgang sowohl zu den Spielern, den Trainer*innenkollegen und dem Vorstand

Bei Fragen oder Interesse kontaktiert sehr gerne Martin Bücher.

Am 4. und 5. Mai trafen die besten zwölf männlichen Mannschaften der Jugendspielrunde zur Berliner Meisterschaft 2019 zusammen. Vertreten waren dabei folgende Mannschaften: BTSC I, SCC I, BVV I, BTSC II, VfK, RPB I, SVP, BVV II, SCC III, SCE, RPB II, SCC II. Nach einer feierlichen Eröffnung spielten die Mannschaften zunächst in drei 4er Vorrunden. In Gruppe A waren die Mannschaften SCE, SCC I, SVP und VfK vertreten. In Gruppe B spielten BVV II, SCC II, RPB I und BTSC I. Gruppe C bestand aus BTSC II, SCC III, RPB II und der ersten Mannschaft des Gastgeber BVV. In der Gruppe A setzte sich erwartungsgemäß der SCC I durch. Auch der VfK und der SVP konnten die Chancen auf ein Weiterkommen wahren, da sie die Plätze 2 und 3 belegten und somit im Viertelfinale standen. Der SCE musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben. In der Gruppe B trafen bereits zwei starke Mannschaften aufeinander: Der RPB I und der BTSC. Das Duell gewann der RPB I mit 2:0 (25:17, 27:25). Die Endplatzierung in der Vorrunde war dann wie folgt: RPB I, BTSC I, SCC II, BVV II. RPB I und BTSC I durften aus dieser Gruppe in das Viertelfinale einrücken. In Gruppe setzte sich erwartungsgemäß der BVV I durch, wobei er sich sehr schwer tat. Notgedrungen musste dann auch ein Satz an den BTSC II abgegeben werden, der als beste zweitplatzierte Mannschaft sich den Einzug ins Viertelfinale sicherte – ebenso wie RPB II als drittplatzierte Mannschaft. SCC III fand sich deutlich abgeschlagen auf dem vierten Platz in der Vorrundengruppe C wieder.

Am Sonntag wurden dann die Viertelfinals ausgelost. Aufgrund der Bestimmung, dass keine Vorrundenpaarungen zusammengelost werden durften, war die Spannung hoch, ob das auch beim ersten Mal gelingt. Es klappte gleich beim ersten Mal! Somit standen sich der BVV I und der SVP, der SCC I und die RPB II, der BTSC II und der BTSC I sowie die RPB I und der VfK gegenüber. Dabei konnten sich der BVV I, der SCC I, der BTSC I sowie die RPB I in 2:0 Sätzen durchsetzen. Das Halbfinale versprach dabei mehr Spannung, da hier der BVV I und der SCC I sowie der BTSC I und RPB I (wie bereits in der Vorrunde) aufeinander trafen. Der BVV I musste sich gegenüber dem SCC I geschlagen geben und hatte noch im kleinen Finale als Drittplatzierter eine Chance auf den Einzug zur Nordostdeutschen Meisterschaft. Wie bereits in der Vorrunde gewann die RPB I das Duell gegen den BTSC I – wenngleich erst knapp im Tie-Break. Zeitgleich gewann der BVV II das Überkreuzspiel um die Plätze 9 bis 12 gegen den SCC III und der SCC II knapp das Spiel gegen den SCE. Ebenso setzte sich der BTSC II und der SVP in den Überkreuzspielen um die Plätze 5 bis 8 durch. Somit standen zuletzt die Platzierungsspiele an. Der SCE setzte sich dabei gegen den SCC III in 2:0 (25:17, 27:25) und errang somit den 11. Platz. Der BVV II musste sich dem SCC II knapp geschlagen geben (1:2 (25:27, 25:18, 15:13)) und konnte sich am Ende über den 10. Platz freuen. Im Spiel um Platz 7 trafen der RPB II sowie der VfK aufeinander, die sich zum Gunsten von VfK trennten (2:0 (25:15, 25:14)). Das Spiel um Platz 5 (SVP gegen BTSC II) wurde erst im Tie-Break entschieden, wohingegen dieser deutlicher ausging, als mensch von den vorherigen Satzergebnissen hätte vermuten können. Der BTSC II gewann diesen. Im Spiel um Platz 3 trafen der BVV I und der BTSC I aufeinander. Das Spiel entschied der BTSC I im Tie-Break für sich (2:1 (25:17, 23:25, 15:6) und kann sich somit auf die Teilnahme an der Nordostdeutschen Meisterschaft freuen. Der RPB I gewann das Finale souverän mit 2:0 (25:16, 25:11) und konnte sich damit mit dem Meistertitel schmücken. Einen ausführlichen Spielplan mit allen Ergebnissen könnt ihr hier einsehen.

Letztendlich gebührt dem Dank für die tolle Ausrichter allen Eltern und Helfer*innen, die sich bei der Meisterschaft eingesetzt haben sowie vor und hinter den Kulissen zum Gelingen beigetragen haben. Ferner danke ich den Schiedsrichter*innen um den Einsatzleiter Martin Becker für ihren Einsatz! Ich denke, dass dies eine tolle Gelegenheit war Nachwuchsschiedsrichter auf weitere Schiedsrichtertätigkeiten vorzubereiten!