1. Begrüßung und Formalia
2. Bericht des Vorstands und Aussprache
3. Kassenbericht und Bericht der Kassenpürfer*innen
4. Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes
5. Wahl der zweiten Vorsitzenden
6. Wahl der Kassenwartin
7. Wahl des erweiterten Vorstandes
8. Wahl Kassenprüfer*innen
9. Anträge
10. Sonstiges

Die Saison der männlichen U18 startete am 26.09.2021  in der Halle des SV Preußen in Hohenschönhausen. Endlich durften sich die Jungs mal wieder sportlich messen.

Als Mitausrichter in fremder Halle waren wir mitverantwortlich für die Umsetzung des Hygienekonzepts. Das hieß für uns zunächst mal den nervigen Teil hinter uns bringen: Alle Beteiligten des Spieltags mussten eins der „3 G´s“ nachweisen. Die Diskussionen hielten sich in Grenzen, da alle einfach froh waren wieder spielen zu dürfen.

Nach nicht ganz einfachem Aufbau ging es verspätet zur Auslosung, in der wir in eine Gruppe mit SV Preußen und der Stützpunktmannschaft VVB Nordost gelost wurden.

Nachdem wir ein fürchterlich langweiliges und von Aufstellungsfehlern geprägtes Spiel gepfiffen haben, waren die Erwartungen groß hier zwei Siege und damit den Gruppengewinn zu holen.

Unser erstes Spiel ging dann gegen die Stützpunktmannschaft.

Wir kamen gut ins Spiel und hatten gute Aktionen in allen Bereich. Das Zuspiel war selbst bei nicht optimalen Annahmen durchgehend gut und bot den Angreifern entsprechende Möglichkeiten. Oft konnte dies auch gut umgesetzt werden. Die vorher so müde und unkoordiniert wirkende Mannschaft des Stützpunktes brauchte offensichtlich nur ein Spiel um ihren Rhythmus zu finden. Grandiose Abwehraktionen führten vermehrt zum Verlust des Selbstbewusstseins unseres Teams. So verloren wir durch fehlenden Druck im Angriff und wiederholte grobe Annahmefehler den ersten Satz gegen das Auswahlteam.

Nach dem Seitenwechsel konnten wir stark in den Satz starten. Sehr gute Aufschläge und ebenfalls gute Angriffe brachten uns schnell deutlich in Führung. Trotz sinkender Konzentration konnten wir den zweiten Satz für uns entscheiden. Die Entscheidung fiel also im Tiebreak.

Bis zur Hälfte des dritten Satzes konnten wir auf Augenhöhe mithalten. Dann hatte die Auswahlmannschaft einen starken Aufschlagspieler gegen den wir die Annahme einfach nicht in den Griff bekommen haben. So passierte Fehler um Fehler und der dritte Satz und das Spiel gingen verdient an den Gegner.

Direkt im Anschluss gab es das Spiel gegen SV Preußen. Wenig Gegenwehr und technische Defizite führten zu einem klaren 2:0 gegen Preußen. Man kann dem Team von Preußen durchaus hoch anrechnen, dass sie trotz klarer Unterlegenheit immer versucht haben ihr Spiel zu machen und nicht aufgegeben haben. Leider wurden sie dennoch, ähnlich wie am Spieltag der U14, „von den Jungs weggeblasen“. (gerne auch den Spielbericht der U14 lesen)

Als zweiter der Gruppe A spielten wir dann unser letztes Spiel gegen den zweiten der Gruppe B, SCC II.

Im Spiel gegen den SCC gelang uns ein starker Anfang. Viele gute Aktionen in allen Bereichen führten zum Gewinn des ersten Satzes. Leider änderte sich dieses Bild im zweiten Satz. Ob einfach die Konzentration nachgelassen hat oder ob sich die Jungs zu sicher waren das Spiel zu gewinnen, ist nicht ganz klar. Fakt ist, dass erneut viele Fehler in der Annahme und unnötige Aufschlagfehler zum Verlust des zweiten Satzes geführt haben. Also hieß es wieder: Entscheidung im Tiebreak.

Ein durchaus enger dritter Satz mit gutem Niveau beider Mannschaften hatte das glücklichere Ende für uns. Somit konnten wir zwei Siege aus drei Spielen verbuchen. Das führte zum dritten Platz des Jugendspieltags. Vor uns lagen damit nur die beiden Auswahlteams, die in einem, an Langeweile kaum zu übertreffenden, Trainingsspiel die Plätze eins und zwei unter sich ausmachten.

Es war ein durchaus erfolgreicher und schöner Spieltag. Wir haben nach langer Zeit wieder Spielpraxis gesammelt und konnten unsere Aufgaben bis zum nächsten Spieltag erkennen.

Ich bin froh, dass sich der Verband um ein funktionierendes Hygienekonzept bemüht hat, welches uns eine Saison mit Spieltagen ermöglicht. Hiermit möchte ich mich bei allen Beteiligten dafür bedanken und hoffe, dass die Verbandsfunktionäre selbst bei zukünftigen Spieltagen ihr eigenes Hygienekonzept verinnerlichen und umsetzen.

Auch für die Saison 2021/22 sucht der BVV wieder einen jungen Menschen, der bei uns ein Freiwilligendienst machen möchte. Lest selbst, was euch erwartet!

Wir Mitglieder des Berliner Volleyballverein Vorwärts trauern…

Seit dem 1. Oktober hat der BVV seine erste FSJlerin. Wir freuen uns sehr, dass uns Helena in der Jugend unterstützen wird. Hier stellt sie sich kurz vor …

Bei der Schulweltmeisterschaft in Italien (3.-10. Oktober) sind auch zwei BVVler am Start.

Wir Mitglieder des Berliner Volleyballverein Vorwärts trauern um unser langjähriges und verdienstvolles Vereinsmitglied

Für unsere Jugendmannschaft U16 mänlichen suchen wir ab sofort eine*n Trainer*in. Die Mannschaft besteht aus ca. 15 Spieler im Alter von 13 bis 15 Jahren. Training findet zwei Mal die Woche statt. Neben dem Training sollte die Mannschaft bei ihren Jugendspieltagen betreut werden. Es ist mit einer angemessenen Aufwandsentschädigung zu rechnen, die abhängig von der Trainerlizenz ist. Eine Lizenz ist jedoch keine Voraussetzung, aber hilfreich.

Geduld und Gelassenheit gepaart mit einer gewissen Selbstsicherheit, einem guten Draht zu Jugendlichen und dem Ideal das Beste aus Spielern herausholen zu wollen ist wünschenswert. In jedem Fall erwarten wir einen kollegialen und freundlichen Umgang sowohl zu den Spielern, den Trainer*innenkollegen und dem Vorstand

Bei Fragen oder Interesse kontaktiert sehr gerne Martin Bücher.