Zu Gast in der Hämmerlinghalle beim BBSC wollten wir an die letzten Spiele anknüpfen und den vierten Sieg in diesem Jahr einfahren. Doch dem sollte nicht so sein. Nach 90 Minuten ging der BBSC verdient als Sieger vom Feld.

Was war passiert?

Dass auch dieser Spieltag, genau wie der Vorherige aufgrund der personellen Situation herausfordernd werden würde, war uns bewusst. Die Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen war gering, da viele von uns krank, verreist oder beruflich/vom Studium eingespannt waren. So traten wir den Spieltag zu acht an. Unsere Libera Lisa startete auf der Außenposition gemeinsam mit Bekki, die nach längerem Kranksein wieder dabei sein konnte. Ines rückte, wie auch schon in einigen Spielen zuvor, auf die Mitte und stellte mit Alica unseren Mittelblock. Franzi und Jenni starten auf ihren Positionen, genauso wie Melle, die dieses Mal auch wieder mit dabei war. Wie schon so oft zuletzt stand somit ein Sechser auf dem Feld, der so noch nicht zusammengespielt hatte, was wir leider sehr zu spüren bekamen im ersten Satz.

Am Anfang machten beide Mannschaften ihre Punkte; BBSC mit härten Angriffen, wir mit Shots. Mitte des Satzes zogen die Mädels vom BBSC dann an uns vorbei. Deren Zuspielerin servierte uns gute Floats und unsere Annahme wackelte. Hinzu kam, dass an sich unsere Abwehr hektisch war und wir dann auch noch Eigenfehler in unseren Angriff einbauten. Ruckzuck lagen wir sechs Punkte hinten und Jörg schickte Sarah für Bekki auf das Feld. Das brachte uns fünf Punkte in Folge ein und wir kamen nochmal auf 21:22 heran. Dennoch ging der Satz leider mit 23:25 verloren.

Da musste einiges geändert werden. Doch was? Unser Gegner spielte schneller als wir und wir hatten wenig Alternativen weshalb unser Spiel leicht auszurechnen war und jeder Angreifer, auch unsere Mitten, immer einen guten Doppelblock gegen sich hatten.

Mit viel Konzentration, Kampfgeist und willig die Anweisungen von Jörg umzusetzen, ging es in den zweiten Satz. Jedoch ergab sich das gleiche Bild wie zuvor. Viele Eigenfehler unsererseits und Melle die Einzige die im Angriff punkten konnte. Mitte des Satzes kam Bekki für Lisa auf das Feld. Zum Ende des Satzes stabilisierte sich ein wenig unsere Annahme, aber das reichte schlussendlich nicht. Auch dieser Satz ging genau wie der erste mit zwei Punkten Vorsprung an unseren Gegner. Obwohl die beiden Sätzen nur knapp verloren waren, fühlte es sich wie deutliche Satzgewinne für den BBSC an, da bei uns nicht viel zusammenlief.

Jetzt hieß es im dritten Satz irgendwie sich reinkämpfen, komme was wolle. Langsam lief es ein wenig besser für uns. Unsere Annahme stand besser und auch unsere Abwehraktionen wurden erfolgreicher. Der BBSC hatte, wie auch in den Sätzen zuvor, Probleme mit unseren Aufschlägen, was uns ein paar Punkte bescherte. Lotti, die inzwischen direkt nach einer Prüfung noch nachgekommen ist, kam für Sarah ins Spiel. Bei unserer Führung beim Stand von 20:12 nahm unser Gegner eine Auszeit und kam danach nochmal gefährlich nah an uns heran. Dank des Vorsprungs konnten wir den Satz mit 25:21 für uns entscheiden.

Heiß geworden, wollten wir natürlich den Schwung mit in den vierten Satz nehmen, doch das ging gründlich in die Hose. Schon zu Satzbeginn mussten wir ununterbrochen einem Rückstand hinterherlaufen. Der Satz war geprägt von längeren, aufreibenden Spielzügen mit einigen schönen Aktionen. Bis 18:18 noch ausgeglichen, kam wieder die Zuspielerin zum Aufschlag und wie auch im ersten Satz hatten wir Probleme diesen gut anzunehmen. Wenn es gelang, konnten wir im Angriff nicht punkten, weshalb der vierte und letzte Satz mit 19:25 an den BBSC ging, der damit als verdienter Sieger vom Feld ging.

MVP wurde unsere Melle, die souverän mit Überblick angegriffen hat und eine Stabilität in unsere Abwehr brachte.

Diese Niederlage gibt uns auf jeden Fall einiges zu bedenken, vor allem in Anbetracht an die kommenden Spieltage.

Wir bedanken uns bei all denen, die raus nach Köpenick gefahren sind, um uns zu unterstützen. Vor allem ein Dank an Herren III, die lautstark in der Halle zu hören waren. Nächstes Mal seht ihr uns hoffentlich wieder siegen.

Verfasst von Damen I

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*