Am 3. Advent kam es zum Rückspiel zwischen dem BVV II und den Damen vom TSV Spandau 1860 und Rotation Prenzlauer Berg V. Wir hatten noch zwei Rechnungen offen, da wir im Hinspiel beide Spiele 3:2 verloren hatten.

Als Ausrichter hatten wir zunächst spielfrei – unsere noch müden Glieder stärkten wir am vorbereiteten Buffet. Das Spiel zwischen RPB V und Spandau nutzten wir, um uns noch ein paar Strategien zu überlegen. Viel Zeit hatten wir dazu allerdings nicht, denn nach einem klaren 3:0 für RPB V, hieß es für uns „Auf geht’s!“. Unser erster Gegner Spandau hatte einige Schwächen offenbart und die wollten wir nutzen.

Zu Beginn des ersten Satzes konnte sich keine der Mannschaften absetzen. Wir führten mit zwei Punkten bis zum Punktestand von 8:6. Das kleine Tief besuchte uns und plötzlich führte Spandau 11:9. Leider brachten sowohl die genommenen Auszeiten (9:11; 18:21) als auch Spielerwechsel nicht das gewünschte Ergebnis. Wir verloren den ersten Satz 20:25.

Durch eine starke Aufschlagsserie von Maxi zu Beginn des zweiten Satzes konnten wir uns zunächst mit vier Punkten absetzen. So spielten wir mit dem kleinen Polster im Rücken unser Spiel herunter. Die Kommunikation war stark, der Block stand, die Angreifer konnten aufgrund von stabilen Annahme- und Abwehraktionen flexibel eingesetzt werden und machten ihre Punkte. Als wir 17:10 führten, nahm Spandau die erste Auszeit. Zwecklos, der BVV machte weiter Punkte. Die zweite Auszeit von Spandau (14:21) brachte uns immerhin eine kleine Verschnaufpause. Den Satz gewannen wir schließlich mit 25:17.

Woran auch immer es lag, wir patzten am Anfang des dritten Satzes und lagen bei der ersten Auszeit mit fünf Punkten (4:9) zurück. Im weiteren Verlauf kamen wir immer weiter an Spandau heran (20:20). Als Spandau mit 23:20 Punkten führte, nahm Jenny (T) eine Auszeit, die Wirkung zeigte. Spandau hörte auf zu spielen und wir zogen an ihnen vorbei. Knapp aber verdient, gewannen wir mit 26:24.

Im vierten Satz lief dann alles. Unsere Diagonalangreiferin Meike, die an diesem Tag stark aufspielte, konnte mit ihren Aufschlägen die Gegnerinnen so unter Druck setzen, dass wir uns direkt zu Beginn mit einem Punktestand von 7:3 einen Vorsprung erspielten. Von diesem ließen wir auch nicht mehr ab: Wir gewannen auch diesen Satz (25:17) und freuten uns sehr über die drei Punkte.

Da RPB V im Spiel gegen Spandau bereits ein starkes Spiel gezeigt hat, mussten wir in das zweite Spiel mit viel Wachsamkeit und Konzentration reingehen. Leider gelang uns das im ersten Satz nur bedingt und viele Eigenfehler kosteten uns hier leider einen starken Einstieg (22:25). Den zweiten Satz konnten wir aufgrund unseres starken Zusammenspiels und lauter Stimmung eindeutig für uns entscheiden (25:16).

Leider gelang es uns nicht, diese Stärke aufrecht zu erhalten, so dass wir den dritten Satz an RPB abgeben mussten. Eine enorme Führung im vierten Satz (17:12), die uns in den fünften und entscheidenden Satz hätte bringen können, wurde verspielt. RPB V kämpfte sich heran, belohnte sich und gewann diesen Satz mit 25:22.

Wir verabschieden uns nun in die Weihnachtspause, werden schlemmen sowie natürlich fleißig Sport treiben und freuen uns auf unseren nächsten Spieltag am Samstag, den 18.01.2020.

Bis dahin wünschen wir Euch alles Gute, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*