Nachdem unser letzter Spieltag schon etwas länger her war hatten wir viel Zeit, um uns auf diesen vorzubereiten. Durch die gute Vorbereitung im Training waren wir entsprechend motiviert.

Mit RPB als Gastgeber war unser erster Gegner der TSV Charlottenburg, die derzeit den 7. Tabellenplatz belegen. Aus dem Hinspiel wussten wir bereits, dass sie trotz der verhältnismäßig niedrigen Platzierung ein starkes Team sind. Auch wenn wir uns alle über den Spieltag gefreut haben, gelang es uns nicht, das auch auf’s Spiel zu übertragen. Der Start war sehr holprig und wir haben viele Eigenfehler gemacht. Nach der ersten Hälfte des Satzes haben wir uns glücklicherweise wieder gefangen und sind durch eine Aufgabenserie von Miri in Führung gegangen, so dass wir den Satz noch gewinnen konnten. Im zweiten Satz merkten wir schnell, dass die Spielerinnen vom TSV gut drauf waren. Mit starken Aufschlägen und Angriffen setzten sie uns unter Druck und wir hatten Mühe mitzuhalten, so dass sie letztendlich 21:25 gewonnen haben. Uns war klar, dass der nächste Satz das Spiel entscheiden wird. Wir wollten auf keinen Fall wichtige Tabellenpunkte abgeben, also haben wir nochmal richtig Gas gegeben. Durch klare Angriffe und engagierte Abwehr dominierten den dritten Satz und gewannen mit 25:15. Ähnlich lief auch der vierte Satz, denn wir dann mit 25:17 gewonnen haben.
Damit ging ein insgesamt spannendes Spiel zu Ende, an dem wir durch das hohe Niveau viel Spaß hatten.

Nach einem nicht sehr spannenden Schiedsgericht hatten wir immer noch Lust drauf, RPB IX zu besiegen. Mit viel Stimmung starteten wir in das Spiel. Die Stimmung kam auch gut bei unser Zuspielerin Lina an, die den Satz mit einer erfolgreichen Aufschlagserie einleitete. Nach wenigen Minuten stand es schon 7:0 für uns. Mit guter Stimmung, schönen Spielzügen und hoher Konzentration zogen wir unser Spiel durch und gewannen den ersten Satz 25:8. Mit bester Laune ging es weiter. Leider litt unsere Konzentration etwas, was die Mädels vom RPB sofort ausgenutzt haben. Sie haben uns immer wieder mit ihren Aufschlägen in die Bedrängnis gebracht, durch mehrere starke Angriffsphasen unsererseits konnten wir aber gegenhalten und somit auch den zweiten Satz mit 25:17 für uns entscheiden. Nach dem anstrengenden Spieltag haben sich alle schon nach einer warmer Dusche und einem kuscheligen Bett gesehnt, so dass wir uns fest vorgenommen haben, aus dem Spiel mit einem Punktestand von 3:0 rauszugehen. Daher hieß es noch einmal Arschbacken zusammenkneifen und ran an den Speck. Mit einer deutlich veränderten Aufstellung haben wir uns auch den letzten Satz geholt und damit 6 wichtige Punkte für die Tabelle geholt.

Müde und k.o, aber sehr zufrieden bedankten wir uns bei allen Zuschauer*innen und sind mit zwei grünen Zetteln nach Hause gefahren.

Somit regiert nun auch in Prenzlauer Berg der BVV.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*