Nachdem wir uns, trotz fehlender Stammspielerin und weiteren Ausfällen vor Ort, gerade so mit den verbliebenen 4 Spielerinnen für die Berliner Meisterschaften qualifizieren konnten, hatten wir das eigentliche Saisonziel schon erreicht.

Nach der Auslosung der beiden 4er Staffeln hießen unsere Gegner am Samstag:

TSV 58, RPB II und MVC.

Unser erstes Spiel gegen TSV 58 gewannen wir 2:1. Nachdem wir den 1. Satz verloren haben, konnten die Spielerinnen ihre Nervosität besiegen und endlich zeigen, was sie können. So konnten wir die nächsten beide Sätze gewinnen. Uns war klar, dass wir das nächste Spiel gegen den RPB II gewinnen mussten, wenn wir um Platz 1-4 mitspielen wollten. Beim Qualifikationsturnier hatten wir noch knapp verloren…..

Hochmotiviert begannen wir unser Spiel und konnten den 1. Satz klar gewinnen. Leider verloren wir den 2. Satz knapp. Den 3. Satz wollten wir unbedingt gewinnen. Mit lautstarker Unterstützung der 1. Damenmannschaft, tollem Kampf- und Teamgeist konnten wir nach einigen Gänsehautmomenten das Spiel für uns entscheiden. Der Jubel war groß.

Unser 3.Spiel der Vorrunde ging gegen den MVC, welches wir 2:0 verloren. Als Gruppenzweiter beendeten wir die Vorrunde.

Am Sonntag spielten wir im oberen Überkreuzspiel gegen den RPB 1, welches wir klar 2:0 verloren.

Das Spiel um Platz 3 ging gegen den KSC.

Im ersten Satz führten wir anfangs deutlich, gegen Ende des 1 Satzes spielten wir aber immer unruhiger und hektischer, so dass die Mädels vom KSC herankamen, uns aber den 1. Satz nicht abnehmen konnten. Im 2. Satz konnten wir allerdings nicht mehr an die Leistungen des 1. Satzes anknüpfen und begannen Nerven zu zeigen, machten viele eigene Fehler, so dass der Satz an den KSC ging. Im 3. Satz spielten wir wieder gut mit, konnten aber unsere Nerven und Konzentration nicht mehr halten, so dass wir wieder vermehrt eigene Fehler machten und den 3. Satz trotz starkem Kampfgeist ganz knapp verloren geben mussten. Die Trauer war zuerst sehr groß, waren wir doch so knapp an der Bronze- Medaille vorbei. Am Ende aber siegte doch die Freude und der Stolz über den 4. Platz! Als Trainerin bin ich echt stolz auf die Mädels und vor allem auf den Zusammenhalt der Mannschaft und die gegenseitige Unterstützung. Danke an dieser Stelle auch an die vielen Eltern, die an beiden Tagen mitgefiebert und lautstark angefeuert haben und vor allem an die 1. Damenmannschaft des BVV mit Trainerteam: ich hatte Gänsehaut!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*