Am letzten Wochenende standen zwei wichtige Spielbegegnungen gegen unsere oberen Tabellennachbarn auf dem Plan. Um eine Chance auf die Nicht-Abstiegsplätze zu haben, mussten 6 Punkte her. Gerade deshalb lastete großer Druck auf der Mannschaft.
Welcher uns direkt in der ersten Spielbegegnung gegen den USV Potsdam über das komplette Spiel zum Verhängnis wurde.
Wir starteten schlecht in den ersten Satz und fanden zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel.
Endgültig zogen die Potsdamerinnen nach der ersten Auszeit bei einem Spielstand von 9:10 davon und beendeten den Satz mit einem Punktestand von 14:25.
Im zweiten Satz fingen wir uns wieder und bauten einen Vorsprung nach der ersten Auszeit seitens Potsdams aus. In der entscheidenden Phase des Satzes brachen wir jedoch ein und mussten uns 22:25 geschlagen geben. Im dritten Satz starteten wir mit einem 0:5 Rückstand. Am Ende des Satzes heißt es trotz einer Aufholjagd jedoch 19:25. Das Spiel geht mit zu vielen Eigenfehlern 0:3 aus und wir verlieren wichtige 3 Punkte und den Anschluss zu den Nicht-Abstiegsplätzen.

MVP werden Franziska Schewe und Nicole Liebscher.

In der zweiten Spielbegegnung standen uns am Sonntag die jungen Spielerinnen des VCO Schwerin gegenüber, die wir im Hinspiel 3:0 besiegten. Die vermeintlich schwächere Mannschaft. Die ersten zwei Sätze spiegelten diesen Eindruck nicht wider und wir mussten uns in beiden Sätzen 16:25 geschlagen geben. Mit einer leicht angepassten Teamaufstellung ging Jörg Papenheim für den dritten Satz ins Rennen. Nach der Schweriner Auszeit bei einem Spielstand von 9:7, fanden wir allmählich zurück ins Spiel und beendeten den Satz mit 25:19. Bis zur Mitte des vierten Satzes, gestaltete sich das Spiel wieder relativ schwierig. Beim Stand von 17:23 konnten wir durch eine starke Aufschlagserie von Astrid Munkwitz zu einem Spielstand von 24:23 aufschließen. Wenige Ballwechsel später beendeten wir den Satz mit einem Punktestand von 27:25. Tie-Break hieß es nach einem 0:2 Rückstand. Die Stimmung in der Mannschaft stieg und dementsprechend verlief der Satz auch. Wir starteten mit einem Vorsprung von 4 Punkten und konnten die Schwerinerinnen bis zum Seitenwechsel gut auf Abstand halten. Am Ende endschieden wir nach einer spannenden Endphase das Spiel für uns und verbuchen 2 Punkte auf unser Konto.

MVP wurden Mareike Ulbrich und Anna Marquardt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*