Der BVV sucht für die Saison 2019/20 eine/einen Freiwillige/n im Rahmen des FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) bzw. BFD (Bundesfreiwilliendienst). Der Freiwilligendienst beginnt idealerweise am 1. August 2019 und dauert bis zum 30. September 2020. Alternativ kann der Dienst aber auch einen Monat später angetreten werden.

Die/der Freiwllige unterstützt uns hauptsächlich bei der Durchführung von Trainingseinheiten und der Betreuung von Wettkampfmannschaften im Bereich der U12 bis U14 weiblich und männlich. Auch die Teilnahme und Betreuung bei auswärtigen Turnieren sowie Trainingslagerfahrten ist Bestandteil des Freiwilligendienstes. Weiterhin ist der Kontakt mit umliegenden Grundschulen zu pflegen sowie die Teilnahme an Sonderveranstaltungen gewünscht. Sicherlich gibt es auch noch weitere Betätigungsmöglichkeiten. Hierfür kann die/der Freiwillige gerne ihre/seine eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen einsetzen: z.B. Gestaltung von Flyern, Präsenz in sozialen Netzwerken, Planung und Durchführung eines selbst gewählten Projektes.

Ein Volleyballbezug ist für die/den Freiwillige/n hilfreich, aber nicht Pflicht. Wir erwarten einen offenen und verbindlichen Umgang miteinander. Auch sollte sich die/der Freiwillige bewusst sein, dass sie/er hauptsächlich mit Kindern und Jugendlichen arbeitet. Ein gewisses Einfühlungsvermögen, Geduld sowie vorbildhaftes Verhalten ist wichtig.

Die/der Freiwillige erhält ein monatliches Taschengeld von 300€. Ebesno wird sie/er im Rahmen des FSJ bzw. BFD die C-Trainerausbildung machen. Weitere Bildungstage werden von der sportjugend Berlin organisiert. Auch hat die/der Freiwillige 26 Urlaubstage.

Für Fragen und weitere Informationen kontaktiert gerne Martin Bücher oder schaut euch auf der Seite der sportjugend Berlin um (externer Link). Bewerbungen richtet ihr ebenso an Martin Bücher. Hierzu reicht ein kleines Motivationsschreiben sowie ein kurzer Lebenslauf.

Nur noch wenige Tage und dann ist es so weit … Die Berliner Meisterschaft der Jahrgänge 2007 und jünger stehen an. Die Mädels unseres Vereins spielen beim TSV Rudow in der Kornradenstr. 2 in 12357 Berlin. Die Jungs sind mit zwei Mannschaften vertreten und richten die BM U13 männlich auch aus. Spielort ist die Sporthalle der Paul-und-Charlotte-Kiese-Schule (Erich-Kurz-Straße 6-10, 10319 Berlin). Über zahlreiche ZuschauerInnen freuen sich alle Kinder und deren TrainerInnen, die an diesem Wochenende unterwegs sind!

Weitere Infos zur Berliner Meisterschaft der U13 männlich findet ihr auch hier auf dieser Webseite: https://berliner-vv.de/bm-u13m/infos/. Interessierte HelferInnen können sich gerne bei Martin Bücher melden.

Zwei Tage Volleyball waren für uns zwei gute Tage. Die Vielspieler waren da, Ivonne, Annika, Inga und dazu in der U13 ein Mädel, die noch nicht mal U12 spielen müsste aus dem Jahrgang 07 – Hephziba!

Gruppenzweiter am ersten Tag hinter BBSC und vor dem VCP und unseren Altersgenossinnen vom RPB III.

Weiterlesen

Am Wochenende fanden für die weiblichen Jugendteams die Qualifikationsturniere zur Berliner Meisterschaft statt. Neben der ersten Mannschaft der U16 (BVV II ist bereits qualifiziert) hat sich auch die U20 für die Berliner Meisterschaft qualifiziert.

Die weibliche U13 hat am Samstag den 4. Platz beim Berliner Jugendpokal erreicht. Pokalsieger wurde die erste Mannschaft der SG Rotation Prenzlauer Berg. Bericht ist online.

Vor 14 Tagen in die LK I aufgestiegen, vor einer Woche den Pokal in der U12 geholt, heute dann die U13. Jetzt wollten wir mal sehen, was in der U13 so los ist. Altbekannte Gesichter, Rudow, VCP, MVC, BBSC, neu für uns nur der RPB.

Von vorne: Wir kamen mit Emma und Inga aus dem 05er Jahrgang, dazu die frischen Pokalgewinner aus der U12, Annika, Leonie und Ivonne. Keine Zeit hatten Emma R., Jennifer, Xenia… aus dem Jg., sodass die 06er wieder ran mussten. Gegen RPB II lief alles erstmal gut an. 2:1 nach Sätzen, dann der BBSC, erstaunlicherweise ein 2:0 für uns. Zwichendurch ein Kampfgericht – alle Spielerinnen kalt. Das anschließende Spiel gegen RPB I wollen wir mal ganz schnell aus dem Kopf streichen. Ohne irgendwelche Gegenwehr von uns liefen die uns bis zum 11:3 weg. Der Satz eine Demütigung für uns. Im zweiten kam dann etwas mehr von uns zurück, aber auch der ging verloren. Damit konnten wir nur noch um die goldene Ananas spielen.

Rudow, hinter Marzahn ebenfalls Gruppenzweite, hießen die Gegner. Guter Start, der erste Satz für uns. Die Mädels spielten weitgehend unbegleitet, verloren den zweiten knapp. Im dritten ging es dann hin und her, wir aber bis zum Satzende meist hinten. Dann eine kleine Aufholjagd bis zum 12:12, Auszeiten auf beiden Seiten 14:13 für Rudow! Unser Aufschlag gut, die anschließende Feldverteidigung verschlafen, 15:13 und Platz vier.

Im Pokal ist der zweite der erste Verlierer, Platz drei bis acht sind nur für die Positionsbestimmung wichtig, sonst auch egal!

Die Prognose vor dem Pokal Platz drei bis vier kam so hin. Die Mädels haben gesehen, wo wir noch arbeiten müssen, der Rest im Training. Pässe und Angriffe…

U12 weiblich: BVV I verbleibt in der ersten Leistungsklasse, BVV hat den Aufstieg dorthin geschafft.
U12 männlich: Beide Teams belegen in ihren Leistungsklassen den 9. Platz.


Die zweite Mannschaft der weiblichen U18 belegt am 3. Spieltag der Jugendspielrunde den 2. Platz in der ersten Leistungsklasse.
Die weibliche U13 steigt in die erste Leistungsklasse auf.

Zum zweiten Mal nach unserem Zwangsabstieg am ersten Spieltag in der zweiten Leistungsklasse Spiele auf unserem Niveau. Anders als gestern, als wir uns für die Quali U14 für nicht spielfähig erklären mussten, da Spielerinnen keine Zeit hatten oder andere Dinge wichtiger waren, standen heute sechs Mädels in Marzahn auf der Matte.

Wir nach der Auslosung natürlich wieder Kampfgericht im ersten Spiel, toll! Danach das erste Spiel vs. TSV 58, die haben sich gemacht. Respekt!  Trotz einiger Unsicherheit in unserem Spiel kam am Ende ein Sieg für die Ziethen – Volleyballer, bereichert um Emma, heraus.

Dann das Spiel gegen Rudow. Wir begannen klein mit Leonie, Ivonne und Annika. Die machten es gut, blieben immer auf Augenhöhe mit den guten Rudower Mädels, verloren aber.

Wir hatten ja noch die Größeren. Die im zweiten vollkommen verpeilt, verschlugen jeden zweiten Aufschlag, schlafen in der Annahme, die Zuspiele kreuz und quer. Damit war das Spiel erstmal verloren. Pause!

Finale gegen den KSC, der nach ein paar Jahren Schwäche mit der U 12 und U 13 wieder da ist. Flinke und bewegliche Spielerinnen mit guter Technik und Spielverständnis machten uns schwer zu schaffen. Rückstand, Rückstand… , zum Satzende aus unserer Sicht 16:22, wachen unsere endlich auf! Ein paar sichere Aufschläge, Auszeit KSC, weiter wir. Schwache Schiris aber die Fehlentscheidungen ausgeglichen, am Ende der erste Satz mit 25:23 für uns. Der zweite von unserer Seite ohne Gegenwehr. Der BVV Trainer meckert, die Spielerinnen auf unserer Seite paralysiert, bei 1:10 zaghafte Gegenwehr von unserer Seite. Zweistellig schafften die Mädels noch, zwangen die Köpenicker sogar in die zweite Auszeit, aber Satz weg. Im dritten durften dann die 05er ran. Inga, Jennifer und Emma zogen der Köpenicker Mannschaft Punkt für Punkt davon. Am Ende Satz gewonnen, LK gehalten, alles gut!

Parallel spielte die erste Leistungsklasse in Marzahn, tolle Halle da. BBSC, MVC 1 und 2 und der RPB waren deutlich stärker als alles in der zweiten. Was im Training zu tun ist, haben wir gesehen, machen müssen aber jetzt die  Spielerinnen.

Mit. Spaß!!!

Die erste Mannschaft der weiblichen U18 hat sich als Gruppensieger für die Berliner Meisterschaft qualifiziert. Gegen Spandau und Tempelhof/Mariendorf gelangen Siege, gegen SC Eintracht ein Unentschieden. Den Bericht zur Qualifikation findet ihr hier.

Die U13 weiblich verbleibt in der zweiten Leistungsklasse.

Die weibliche U14 ist zum Qualifikationsturnier nicht angetreten.